Faszination Fliegen Teil 3

alles über Internet, Technik, Elektronik, Alarmanlagen usw.
Antworten
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10173
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#631 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Jetzt moechte ich gern noch ueber die Verkehrsflugzeuge schreiben welche in der Bundesrepublik nach dem 2.WK entwickelt wurden.
Es sind nur 3.

Die Dornier 228 wurde aus dem Militaertransporter Do-28 entwickelt.

Mitte der 70er Jahre entwickelte Dornier den TNT (Tragfluegel Neuer Technologie) fuer ein damals geplantes neues LTA Verkehrsflugzeug fuer 19-25 Passagiere.
Der Fluegel hatte optimale Stroemungsverlaeufe um Treibstoff zu sparen und hervorragende Flugeigenschaften.

Aus Kostengruenden wurde das LTA Projekt eingestellt.

Um die Entwicklungskosten fuer den TNT wieder hereinzubekommen entwickelte man auf Basis des Rumpfes der Do-28 die Do-228 fuer 15 und 19 Paxe.
Die Kabine war nicht druckbelueftet und die Flieger hatten STOL Eigenschaften besser als die im Markt fuehrende De Havilland Canada DHC-6 Twin Otter.
Die Produktion begann 1979 und die Linienfluege ab 1982.Die Do-228 wurde/wird auch in Indien bei HAL in Lizenz gebaut.

1998 ging Dornier Pleite und die RUAG uebernahm die Ersatzteilversorgung und die Produktion einer aktualisierten Do-228NG.2020 wurde die Fabrik und das Projekt an die US- amerikanische General Dynamics Tochter General Atomics verkauft.
Bis heute wurden 270 Exemplare produziert, ueber 150 davon fliegen noch im Liniendienst weltweit.

Ich selber bin mehrmals mit einer Do-228 geflogen.Davon einmal mit der 15 sitzigen -100 der Holiday Express (ex HADAG) vom HAM nach Helgoland und zurueck.Ich bin sehr gern mit der Do-228 geflogen weil sie nur Einzelsitze am Fenster hatte und ohne Druckkabine nur max 3000 m hoch fliegen konnte.
Ihre Flugleistungen waren/sind hervorragend.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... 013_01.jpg
Die Do-228 wurde aus der Do 28D-2 Skyservant entwickelt. Hier auf dem Oldtimertreffen in Hahnweide 2013

https://1000aircraftphotos.com/Contribu ... 772L-2.jpg
Hier die Do-28 Versuchstraeger des TNT
0192112.jpg
Dies ist die Do 228-100 der Holiday Express mit der ich auf Helgoland war. Hier im Anflug auf HAM Ende der 80er Jahre

https://cdn.jetphotos.com/full/6/52033_1630963009.jpg
Aurigny setzt die nagelneue Do-228NG auf ihren Routen ab Alderney ein. Hier in SOU im September.

https://cdn.jetphotos.com/full/6/64210_1624802542.jpg
Vision Airlines setzte die Do 228-200 auf Rundfluegen am Grand Canyon ein. Hier in GCN 2007.Auch damit bin ich geflogen.

https://cdn.jetphotos.com/full/5/42866_1613686602.jpg
Auch in Indien baut man jetzt die weiterentwickelte Do-228NG .Hier im Februar bei der Vorstellung auf der Yelahanka Air Force Station

https://cdn.jetphotos.com/full/2/18073_1242761564.jpg
Die Kabine der Do-228 war schon immer ganz bequem. Auch wenn die Sitze nicht immer so komfortabel wie bei dieser LG Walter (Air Berlin) sind

https://cdn.jetphotos.com/full/6/87090_1629487615.jpg
Das Cockpit der Do 228 wurde im Laufe der 30 Betriebsjahre auch modernisiert

https://cdn.jetphotos.com/full/6/30868_1606801772.jpg
Auch auf dem Dach der Welt fliegt die Do-228-200. Hier auf dem extrem schwierigen Lukla Tenzing-Hillary Airport in Nepal 2019

https://cdn.jetphotos.com/full/6/82678_1584918705.jpg
Hier sieht man fast warum der Flugplatz von Lukla am Mount Everest so schwierig anzufliegen ist.Auch heute fliegen dort noch hauptsaechlich Do-228.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10173
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#632 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

In den 80er Jahren entwickelte Dornier die Do -328 , ein dreissigsitziges Regionalflugzeug neuester Technologie.

Es sollte das erste Modell einer Reihe von 30 bis 70 sitzigen Regionalflugzeugen werden.

Dornier gehoerte damals Daimler Benz und die hatten grosse Plaene auch fuer den amerikanischen Markt.
Zu diesem Zwecke holte man sich den US Flugzeugbauer Fairchild an Bord.

Der Erstflug der Do 328-100 war 1991 , die Auslieferungen begannen 1993

Die Do-328 war natuerlich als Turboprop Flugzeug geplant, doch weil der Regionalflugmarkt auch nach Jets verlangte entwickelte man 1997 die Do 328Jet oder (-300) mit reinem Jet Antrieb.

Die Do 328 war damals das modernste Regionalflugzeug am Markt.Mit Glascockpit , unter Verwendung von GfK Kunststoffen und mit einer Geschwindigkeit selbst mit Propeller von ueber 620km/h.
Die Handicaps: Hoher Preis und nur max 33 Sitze .

Trotzdem verkaufte und lieferte man von 1993 bis 2005 217 Exemplare aus. Je zur Haelfte Turboprops und Jets.
Ich bin auch einige Male mit einem Do 328-100 Turboprop geflogen und war begeistert.
Der grosse Erfolg sollte mit den Weiterentwicklungen Do 428,528 und 728 kommen.

Leider kippte der Regionalflugzeugmarkt und viele Vorbestellungen wurden storniert. Lufthansa stornierte nach 9-11 60 Do-728Jet

2003 ging Fairchild Dornier Pleite und die Do-328 wurde von der Firma 328 Support Services weiterhin betreut.

Es ist sogar die Produktion einer Do-328Eco geplant die einen leicht verlaengerten Rumpf und bis zu 43 Sitze haben soll.

https://cdn.jetphotos.com/full/5/75468_1627420713.jpg
Air Engiadina aus der Schweiz war eine der ersten D0 328-100 Betreiber. Hier in FRA 1997 Mit dieser Maschine bin ich mehrmals geflogen.

https://cdn.jetphotos.com/full/6/77468_1574509535.jpg
Die BA Tochter Sun Air of Scandinavia aus Daenemark ist heute noch der groesste Betreiber von Do-328Jet . Hier in LCY 2019

https://cdn.jetphotos.com/full/6/35017_1632930277.jpg
Die ADAC Luftrettung fliegt auch 2 Do-328Jet als Ambulanzflugzeuge

https://cdn.jetphotos.com/full/5/66751_1620993599.jpg
Cockpit einer Do-328 der Hainan Airlines

https://cdn.jetphotos.com/full/2/25842_1182588382.jpg
Kabine einer Do-328Jet der Hainan Airlines

https://cdn.jetphotos.com/full/1/95694_1188937330.jpg
Kabine eines Do-328 Envoy Business Jets
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 10173
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#633 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm »

Die Vereinigten Flugtechnischen Werke VFW in Bremen waren 1961 durch die Zusammenlegung der Reste von Focke-Wulff und Weserflug entstanden.
Sie gehoerten zum Messerschmitt-Bölkow-Blohm Konzern.1963 begann die Entwicklung der VFW 614 einem 44 sitzigen Regionaljet modernster Bauart.
https://drawingdatabase.com/wp-content/ ... vfw614.gif
Er sollte von 1200m Runways starten koennen und ueber sehr leise Mantelstromtriebwerke Rolls Royce M-45H verfuegen die ueber dem Fluegel montiert waren.So konnte man auch von unbefestigten Pisten aus starten.
1969 uebernahm die niederlaendische Fokker die VFW und die 614.
1971 startete der Erstflug nach langer Verzoegerung wegen Streiks beim britischen Motorenhersteller RR.1972 stuerzte der Protoyp ab und der Co Pilot starb dabei.1974 startete die Massenproduktion und 1975 wurde die erste Maschine an die Cimber Air ausgeliefert. Insgesamt wurden nur 19 Flugzeuge gebaut und nur 13 davon an Airlines verkauft Diese waren : Cimber Air 2 Expl. , Air Alsace 3 Expl. und TAT Tourraine Air Transport 8 Expl.
Weshalb wurde die VFW-614 ein Flopp? Sie war ihrer Zeit voraus. Ihr erfolgreicher Nachfolger die Canadair RJ 100 flog erst 20 Jahre spaeter.
Die Rolls Royce Triebwerke waren verspaetet und hatten Kinderkrankheiten.Die Reichweite war zu gering. Nur 1200km vollbeladen.
Der Treibstoffverbrauch war wesentlich hoeher als bei einer gleichgrossen Turboprop Maschine. Und der Kaufpreis trotz Subvention auch.
Fokker war nach der Uebernahme nicht bereit in einen Konkurrenten seiner erfolgreiche F-27 und F-28 zu investieren. Die deutsche Regierung subventionierte lieber das Airbus Programm.1977 wurde das Programm eingestellt. 3 Expl erhielt die Flugbereitschaft der Bundesregierung wo sie bis 1998 problemlos flogen.
Ich selber bin zweimal mit einer VFW-614 geflogen. Einmal mit Air Alsace von Colmar nach ORY und zurueck und einmal mit Cimber Air von Sonderborg nach CPH und zurueck.Es war ein unbeschreibliches Gefuehl. Wesentlich komfortabler als mit einer 737 oder DC-9. Und so leise. Die 614 war leiser als spaeter die CRJ.Ich fand es schade dass die 614 so ein wirtschaftlicher Flopp war.Aber der Hauptmarkt, die USA war eh verschlossen.Ausserdem hat die Oelkrise 1974 die Wirtschaftlichkeit negativ beeinflusst.

https://xplanereviews.com/uploads/month ... 37be52.jpg
VFW-614 der Cimber Air ueber Juetland 1975

https://xplanereviews.com/uploads/month ... 13cf4c.jpg
der Air Alsace

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... FW-614.jpg
und der TAT in TXL 1975

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... _Force.jpg
Die letzten 3 bekam die Luftwaffe fuer die Flugbereitschaft der Bundesregierung wo sie ueber 20 Jahre problemlos flogen. Hier 1991 in TXL.

https://pbs.twimg.com/media/EbBzb-6X0AI ... me=360x360
Es sieht zwar nicht so aus aber die Kabine der 614 war sehr komfortabel fuer damalige Verhaeltnisse

https://cdn.jetphotos.com/full/2/17421_1049843922.jpg
Die Triebwerksposition auf dem Fluege stehend war aussergewoehnlich und sorgte fuer spektakulaere Flugeigenschaften.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/
Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3784
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#634 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von thai.fun »

berndgrimm hat geschrieben: So 14. Nov 2021, 05:50
Die Triebwerksposition auf dem Fluege stehend war aussergewoehnlich und sorgte fuer spektakulaere Flugeigenschaften.
Ja, hab ich selbst so auch noch nie gesehen.
Gruß Max
Ich bin nun Mal! Auch hier ...
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste