Burma, Birma, Myanmar?

Interessantes aus Burma, Laos, Kambodscha usw.
Antworten
Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12771
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#221 Re: Burma, Birma, Myanmar?

Beitrag von bukeo » Mo 10. Sep 2018, 14:59

thai.fun hat geschrieben:
Mo 10. Sep 2018, 13:26

Wenn man genauer Recherchiert (braucht halt Zeit und wollen) kommt da einiges ans Tageslicht das durch ihr einbinden ins Regime durchaus zu guten Taten und Ergebnisse geführt hat.
richtig. In Wirtschaft und Ausbau der Infrastruktur, Soziales usw. lässt man ihr ja freie Hand.
Darauf hat sie sich konzentriert und das macht sie sehr gut. Sie weiss, sie hat keine CHance gegen das Militär und ein Rücktritt würde von ihrem
Volk als Verrat eingestuft und könnte wieder die Militärdiktatur zurückbringen.
Das sie das nicht möchte - weil sie dann 20+ Jahre umsonst inhaftiert gewesen wäre, kann ich nachvollziehen.

Die UN usw. haben leicht reden, die sitzen in sicheren Büros in N.Y. und stellen Forderungen.

Sie soll sich auf Burma und die Burmesen konzentrieren, das andere sollen andere machen. UN, Amnesty usw.


Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3442
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#222 Re: Burma, Birma, Myanmar?

Beitrag von thai.fun » Mo 10. Sep 2018, 22:28

Was mich beschäftigt, jetzt haben wir schon einige male Aung San Suu Kyi die Friedens-Nobel Preisträgerin hier im Forum mit realen Argumenten verteidigt, aber trotzdem kommt einfach so ein "An Sau".

Irgendwie die Rechts-Extremen, denen kann man 1 zu 1 real zeigen das man ein Wasserhahn links aufdreht um Wasser zu haben, aber die drehen einfach rechts es kracht ... :bier:
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3442
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#223 Re: Burma, Birma, Myanmar?

Beitrag von thai.fun » Do 13. Sep 2018, 12:29

Doch! Sie enttäuscht immer mehr. Oder ist sie wirklich nur noch zu 100% Hampelmann, ähh Frau ...

"Aung San Suu Kyi Umgang mit Rohingya-Krise hätte "besser" ausfallen können
Für ihr Schweigen wurde Myanmars De-facto-Regierungschefin kritisiert. Jetzt hat sie Fehler in der Rohingya-Krise eingeräumt, verteidigte aber auch die Sicherheitskräfte - und die Verhaftung von Journalisten. ..."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 27849.html
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste