Faszination Fliegen Teil 3

alles über Internet, Technik, Elektronik, Alarmanlagen usw.
Antworten
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#201 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Do 10. Okt 2019, 04:32

Da ich inzwischen im anderen Blog nicht mehr blockiert werde mache ich auch gern hier weiter.
Demnächst mit der ehemaligen CSSR aber vorher will ich auf die Thomas Cook Pleite und ihre
Auswirkung auf die Condor und den deutschen Billigflieger/Ferienflieger Markt eingehen.Es hat mich sehr gefreut
dass dieser Thread auch während meiner Abwesenheit noch regelmässig angeklickt wurde.

Thomas Cook , ein Baptistenprediger organisierte schon 1841 eine Zugfahrt von Leicester nach Loughborough
für 500 Abstinenzler. Na dann Prost!
Später organisierte er Gruppenreisen in Britannien und ab 1855 auf den (europäischen) Kontinent.
Ab 1869 veranstaltete er Reisen nach Ägypten , zur Eröffnung des Suezkanals und nach Palästina.
1872 startete sein Sohn die erste organisierte Weltreise die 222 Tage dauerte.
Schon 1851 erschien sein erster Reisekatalog der ab 1879 auch international angeboten wurde.
1868 führte er den Hotel Voucher ein und 1874 den Reisescheck als Kreditbrief
Schon 1900 war Thaomas Cook & Son Weltmarktführer auf dem Reisemarkt!
Ab 1919 verkaufte man auch Flugreisen!
1928 verkauften die Enkel das Unternehmen an die einzige internationale Konkurrenz
Compagnie Internationale des Wagons-Lits et des Grands Express Européens
Nach dem 2.Weltkrieg fiel das Unternehmen an die staatliche Eisenbahn British Rail
1972 wurde es wieder privatisiert und 1992 gehörte es gemeinsam der LTU und WestLB
1994 übernahm die West LB den LTU Anteil
1995 eröffnete Thomas Cook als erste Reisegesellschaft eine eigene Homepage im Internet.
Kurzzeitig gehörte TC auch der Preussag (heute TUI)
2001 wurde es von C&N Touristik einer gemeinsamen Firma der Lufthansa (Condor) und Karstadt (Neckermann) übernommen.
2006 verkaufte die Lufthansa ihren Anteil an Karstadt und deren Nachfolger Arcandor verkaufte nach der Karstadt Pleite 2010
seine Anteile an der Börse.
Nach angehäuften Verlusten versuchte man Investoren zu finden. 2019 gab es Gespräche mit dem chinesischen Konzern
Fosun aber die Lage wurde so prekär dass man am 23.9. das Geschäft einstellen musste und Konkurs anmeldete.
Zu dem Zeitpunkt befanden sich 600.000 Touristen auf TC Urlaubsreisen-
Die deutschen Töchter Neckermann, Ögertours und Bucher haben auch Konkurs angemeldet.
Die Condor Geschichte schreibe ich separat.
Thomas Cook hatte eigene Fluggesellschaften in UK , Belgien und Skandinavien die alle betroffen sind.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Eine 757-200 der Thomas Cook Airlines nach der Neubemalung 2002 in NCL

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die Vorgänger der Thomas Cook Airlines in UK waren die Flying Colours,
hier eine A320 in FAO 1999

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
sowie die Caledonian Airways, hier mit einer Bristo Britannia 310 in PMI 1960


..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#202 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Fr 11. Okt 2019, 06:26

Die Deutsche Flugdienst GmbH wurde schon 1955 als Bedarfsluftfahrtgesellschaft von der Norddeutschen Lloyd , Hamburg Amerika Linie , DB und Lufthansa gegründet. 1959 übernahm die Lufthansa alle Anteile.
1957 wurde die Condor Luftreederei vom Oetker Konzern gegründet.
1961 übernahm die Deutsche Flugdienst die Condor und nannte sich nun Condor Flugdienst GmbH.Eine 100%ige Tochter der LH.
In den 90er Jahren beteiligte sich die Condor an verschiedenen Reiseveranstaltern (DER-Air Marin,Kreutzer,Fischer,Öger etc.)
und übernahm den 50%igen Anteil der LH an SunExpress.
1997 wurde Condor Teil des Lufthansa und Karstadt (Neckermann) Touristikkonzerns C&N Touristik aus dem später
die Thomas Cook Group wurde. Ab 2002 flog die Condor deshalb unter dem Namen Thomas Cook powerded by Condor.
2004 kehrte man wieder zum Condor Namen zurück.2006 verkaufte die LH ihre Anteile an Karstadt und erhielt die
50% an Sun Express zurück.
Obwohl die LH nun formal nichts mehr mit der Condor zu tun hatte bestand weiterhin eine Kooperation bei der Technik,
die LH verkaufte Zubringerflüge nach FRA/MUC für die Condor Langstrecke und Condor blieb Teil von Miles&More.
Als der Thomas Cook Konzern in Schwierigkeiten geriet und die Condor verkaufen wollte war die LH sofort interssiert.
Dann kam die Pleite des Konzerns und der Reorganisationskonkurs der Condor um die Staatshilfen in Höhe von 380Mio €
zu erhalten.So ist die Situation Heute.

Bevor auch ich anfange zu spekulieren wie es weitergeht erst noch ein Blick auf die Fluggeschichte der Condor:

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Wie viele Touristik Chartergesellschaften startete der Deutsche Flugdienst mit Vickers Viking,hier in CPH1956,
sie war grösser und auch etwas schneller als die DC-3. Mit ihr flog man schon nach Mallorca und auch nach Teneriffa

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Mit der Convair 240 ex KLM konnte man noch schneller und in einer Druckkabine fliegen.Foto 1949 bei KLM.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Mit der damals hochmodernen Vickers Viscount 800 konnte man schon NonStop nach PMI fliegen.Hier 1963 in DUS.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Erste Jets der Condor waren schon 1965 727-30 aus der LH Bestellung.Viele sollten folgen.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... e6cb11bc59
ab 1969 gab es auch die 737-130 aus der LH Bestellung für Condor. Hier in DUS

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Auch schon sehr früh nämlich 1971 erhielt Condor 2 747-230 aus der Lufthansa Bestellung.
Mit ihnen flog man auch Langstecke. Hauptsächlich ABC Flüge in die USA (hier in LAX)
aber auch schon in die Karibik , nach Kenya und Thailand.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
ab 1981 flog man die Langstrecke mit DC 10-30 welches mehr Langstreckenziele erlaubte

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
ab 1979 gab es auch die ersten A300-B4 für die Condor. Viele sollten folgen

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... 3028093805
Heute fliegt man die Langstrecke mit vielen uralten 767-300ER . Hier in SJO Costa Rica
Die 767 mit ihren max 270 Sitzen ist ideal für die Condor weil sie mindestens 2 besser noch
3 Flüge pro Flugziel/Woche erlaubt.Nur so kann eine Strecke kosteneffektiv geflogen werden.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... 37870492de
Die auch schon 15 Jahre alten 757-330 sind auch heute noch die kostengünstigsten Ferienflieger pro Sitz.
Besonders in der jetzt geflogenen engbestuhlten Version mit 275(!) Sitzen. Hier in DUS.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... 103754fdf8
Nicht so eng geht es in den neuesten Flugzeugen der Condor , den A321-200 zu . Auch in DUS.

Ich selber bin noch nie in meinem Leben mit der Condor geflogen!
Ich bin überhaupt wenig mit Touristenfliegern geflogen. Weil ich soviel geschäftlich unterwegs war
und meinen Urlaub unterwegs genommen habe!
Ich lebte ja in den 60-80ern in DUS und bin dort immer mit dem Platzhirsch LTU
und ihrem Caravelle Ableger SAT (später Germania) geflogen.
Ein paarmal hatten wir Katalogferien bei Dr. Tigges (TUI) gebucht, da flog die Hapag Lloyd.
Aber meine Eltern lebten im Bergischen Land und waren über die Autobahn viel schneller in CGN
und flogen ab dort in den 60er-80er Jahren oft mit Condor und waren sehr zufrieden.

Wie geht es nun weiter mit Condor?

Condor fliegt derzeit mit 52 Flugzeugen zu über 50 Destinationen.Die meisten sind Langstrecke!
Interessiert war immer die Lufthansa , nicht nur wegen der Slots in FRA.
Die Lufthansa hat einen eigenen Billigflieger, Eurowings, dieser macht Verluste und ist besonders auf der
Langstrecke nicht gut.Die Condor fliegt auf der Langstrecke nicht nur Urlaubsziele an sondern auch Geschäftsreiseziele
teilweise in Konkurrenz zur LH.Eine Übernahme durch die LH brächte kartellrechtliche Probleme
und man müsste sicherlich Slots in FRA abgeben.
Ryanair und Easyjet sind nur wegen der Slots an Condor interessiert.
TUI hat zwar einen eigenen Ferienflieger TUI Fly, aber die fliegen keine Langstrecke . TUI bucht ihre Langstreckengäste
hauptsächlich auf Condor.
Wenn man Condor kaputtmachen wollte so würde die LH ihre Eurowings auf die Condor Strecken setzen.
Aber Eurowings ist unprofitabel und würde selber durch einen Preiskampf getroffen.
Oder die TUI würde ihre Fly Langstrecke fliegen lassen. TUI UK und Nordic fliegen Langstrecke mit modernsten 787.
Aber die TUI ist auch nicht Happy mit ihren Fliegern.Kein profitables Geschäft.
Dritte Möglichkeit ist Indigo Partners!
Diese US Investmentgesellschaft hat sehr erfolgreich Frontier Airlines Mk3 in den USA und Wizzair in Osteuropa aufgebaut.
Bei Volaris Mexico und Jetsmart Chile sind sie beim Aufbau beteiligt.Sie haben den grössten je vergebenen Airbus Auftrag
über 270 Bestellungen und Optionen in den Büchern.
Sie haben Geld, Knowledge und Flugzeug Lieferpositionen. Aber wohin ginge Condor dann?
Die Amis wollen eine Billigairline a la Frantier/Wizzair mit nicht nur Urlaubszielen.
Dazu reichen die Condor Slots in FRA nicht aus.
Ein weiteres Szenario wäre dieses: Indigo baut eine Airline nach den Wünschen der deutschen Reiseveranstalter.
DER und Schauinsland wollen sich beteiligen und die TUI würde ihre Fly auch lieber loswerden und bei einer Fremdairline
buchen.
Es ist auf jeden Fall spannend zu sehen was aus der guten alten Condor noch wird.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#203 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Fr 11. Okt 2019, 11:33

Noch ein Nachtrag zur historischen Condor Flugzeugflotte:

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die Condor flog 1968 nach der Übernahme der Südflug Stuttgart auch deren DC 8-33 Hier in ZRH zur Wartung

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
1985/86 flog man einige DC 8-73CF mit 240 Sitzen. Das waren umgebaute DC 8-63 die mit den damals modernsten
CFM Triebwerken (wie in den A319/320/321 und 737-300/400/500) ausgerüstet wurden und dadurch leiser ,sparsamer
und eine grössere Reichweite hatten.Diese Flieger wurden anschliessend an die LH Tochter German Cargo weitergegeben
die sie als Frachtflieger nutzte. Einige DC8-73CF fliegen heute noch!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#204 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Mi 16. Okt 2019, 06:38

Die Tschechoslowakei entstand nach dem Zerfall der Donau Monarchie Österreich-Ungarn 1918.
Die Hauptstadt war Prag PRG
Sie war etwa doppelt so gross wie Bayern , hatte 15 Mio
Einwohner und war vor dem 2.Weltkrieg der hochentwickelste
Industriestaat Europas.

1938, im Münchner Abkommen verlor sie ein Viertel ihres Gebietes an Nazi Deutschland und die Nachbarstaaten.
Sie war ein Vielvölkerstaat mit grossen deutschen,ungarischen, polnischen und ukrainischen Minderheiten.
Auch gab es dort die grössten jüdischen Gemeinden in Europa.Besonders in Prag.

1939 besetzte Nazi Deutschland die Restrepublik und machte sie zum Reichsprotektorat Böhmen und Mähren.
Nach dem 2. Weltkrieg entstand die sozialistische CSSRund war die grösste Wirtschaftsmacht neben der UdSSR
im Ostblock.

1968 im Prager Frühling versuchte die damalige Regierung Dubcek auf Druck der Bevölkerung eine Liberalisierung ,
aber diese wurde durch den Einmarsch sowjetischer und DDR Truppen gewaltsam beendet.

1989 zerfiel der Ostblock und es gab freie Wahlen.
1990 entstand die Tschechoslowakische Föderative Republik

1992 trennte man sich und es entstanden die beiden heutigen Staaten
Tschechische Republik mit 10 Mio Einwohnern und der Hauptstadt Prag PRG
und Slowakische Republik mit 5,5 Mio Einwohnern und der Hauptstadt Bratislava BTS
Beide sind in der EU und die Slöwakei seit 2009 in der €Zone.

Ich selber kam erst relativ spät in die CSSR nämlich Pfingsten 1968 3 Monate vor dem gewaltsamen Ende
des Prager Frühlings und der damaligen Regierung Dubcek.
Meine damalige Freundin und ich hatten eine Omnibus Pfingstreise nach Prag gebucht.
Eigentlich rein touristisch aber vor Ort wurde es politisch!

Ich war ja vorher schon in der UdSSR,Polen,Ungarn und der DDR und man konnte förmlich riechen dass dieses Experiment
nicht gut gehen konnte.
In PRG gab es damals eine Aufbruchstimmung wie ich sie erst 20 Jahre später in BUD zum Ende des real existierenden Sozialismus wieder erlebte!
Ich war danach noch häufig geschäftlich in PRG und später auch BTS.

Der Höhepunkt war für mich 1990 als wir die Europa Tournee der Rolling Stones sponsorten und es 2 Konzerte in Prag
zu Ehren des neu gewählten Präsidenten Vaclav Havel und seiner Ehefrau die ein grosser Stones Fan war.

Das erste Konzert war im strömenden Regen vor 250.000 Zuschauern auf einem Militärgelände ausserhalb der Stadt.
Da sass ich im VIP Zelt und wartete auf unsere Ehrengäste.
Plötzlich kam ein Stadtstreicher mit Kippe im Maul und verschlissenem Regenmantel in Begleitung zweier Polizisten herein,
setzte sich neben mich an die Bar und bestellte sich ein Bier und einen Becherovka.
Es war Präsident Vaclav Havel und sein Personenschutz!
Ich kam mit ihm ins Gespräch über die Wiedervereinigung Deutschlands und die vermutliche Trennung von Tschechen und Slowaken.
Später brachte ich ihn in den Backstage Bereich wo seine Frau schon bei den Stones war.
Wegen des strömenden Regens gingen wir nach Beginn des Konzertes wieder ins VIP Zelt zurück.
Dort lud mich Vaclav Havel zum offiziellen Empfang für die Stones in den Hradschin ein.
Eigentlich hätte dort von unserer Firma nur unser japanischer Präsident sein sollen.
Der war froh dass er nicht Allein dorthin musste.
Wie verrückt die damalige Zeit war zeigt ein Erlebnis am letzten Abend in PRG als ich mit unserem Präsidenten
in einem privaten Restaurant auf der Kleinseite essen war.
Dort trafen wir eine Gruppe japanischer Investoren welche die gesamte Kleinseite Prags kaufen wollten!

Ich war danach noch einige Male in PRG und BTS um unsere Distribution dort aufzubauen.

Prag welches für mich immer die schönste und interessannteste Stadt im Ostblock war wurde danach immer mehr
von westlichen Touristen überlaufen. Ich fuhr immer seltener dorthin.

Aber nun zur Fliegerei in der Tschechoslowakei:

Die CSA ( Československé státní aerolinie ) wurde 1923 gegründet und ist die fünftälteste noch operierende Airline weltweit!
Sie startete mit der Inlandsstrecke PRG-BTS Ab 1929 war man Mitglied der IATA und übernahm 1930 die Auslandsstrecken
der von Skoda gegründeten Gesellschaft CLS.1938 wurden CSA und CLS von den deutschen Besatzern aufgelöst.

1945 nach Kriegsende entstand die CSA wieder unter dem Namen Československé aerolinie ab 1947 flog man
auch ausserhalb Europas nach ANK und CAI.Die CSA hatte immer eine sehr moderne Flotte.
Ab 1957 flog man schon die ersten Jets Tu-104A. 1960 flog man schon in 37 Länder auf 4 Kontinenten!
1968 flog man mit über 50 Flugzeugen zu 69 Destinationen. Die CSA war die weitverbreiteste Ostblock Airline
noch vor der Aeroflot ! Nach dem Ende des Prager Frühlings wurde das Wachstum gebremst.
Viele Fluglinien nach Westeuropa und in die USA mussten eingestellt werden, aus politischen Gründen.
Nach der Wende 1990 wurde die Flotte mit westlichen Flugzeugen ausgerüstet und man expandierte wieder gen Westen.
Die Air France beteiligte sich mit 20%. 1992 wurde die CSA schon privatisiert.
1993 kam man schon in finanzielle Schwierigkeiten und nach der Auflösung der Tschechoslowakei übernahm der
Tschechische Staat 1995 die Airline unter dem Namen CSA Czech Airlines.
2000 wurde die CSA schon Mitglied der Skyteam Allianz (Air France-KLM/Delta/KAL/Aeroflot)
Ab 2009 wollte man den Staatsanteil verkaufen u.a. an Air France-KLM und Aeroflot, aber die Angebote waren zu niedrig.
Deshalb schrumpfte die CSA, die Interkontinentalstrecken und viele Europastrecken mussten eingestellt werden.
Heute gehört die CSA mehrheitlich der Travel Service , einer Urlaubschartergesellschaft über die ich noch schreiben werde
und der Korean Airlines KAL.
Ich persönlich bin häufig und sehr gern mit der CSA geflogen. Sie war zusammen mit der LOT die beste Airline im Ostblock.
Immer zuverlässig und pünktlich und hatte nette bis scharfe Stewardessen an Bord.
Ihr callsign war OK Jet weil die ICAO Länderkennung der CSSR OK war und auch derIATA Airline Code OK war.
Sie konnte durchaus mit westlichen Gesellschaften mithalten. Selbst die schlamperten Sowjetflieger sahen bei ihr
innen einigermassen erträglich aus.

Leider konnte ich keine Fotos aus der Vorkriegsflotte der Airline finden.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
DC- 3 der CSA auf dem damals neuen Airport Prag Ruzyne PRG 1946
https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
und im Museum vor dem Verwaltungsgebäude der CSA 2013

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die sowjetische IL-14 wurde in der CSSR unter der Bezeichnung Avia-14T gebaut.
Hier 1957 auf dem Aerosalon in Le Bourget vor der ersten Auslieferung an die CSA
https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Und hier 2009 im Museum bei Zruc

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die Il-18V flog neben den Tupolev Jets die meisten Europastrecken. Hier 1968 in SPU
https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Und hier 2015 im Verkehrsmuseum Sinsheim!

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die Bristol Britannia 310 übernahm die CSA von der Cubana, für ihre Flüge nach HAV
Hier 1967 in LHR
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#205 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Do 17. Okt 2019, 03:23

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die CSA war die dritte Airline weltweit die Jet Flüge begann. Hier 1957 in BRU.
Das Flugzeug ist die Tu-104, der erste Jet der Sowjetunion und die CSA war die einzige
Airline ausserhalb der UdSSR die damit flog.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Hier ein schöneres Foto aus der Anfangszeit der Jet Flüge. Eine CSA Tu-104A in LHR 1961

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... 9f97383198
Und hier eine im Museum am alten Flugplatz Prag Kbely 2018

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
CSA flog auch die kleinere Nachfolgerin der Tu-104 die Tu-124 hier 1965 in PRG

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die Tu-134A war das meistgeflogene Flugzeug im Liniendienst der CSA. Hier 1972 in DUS

http://www.familie-wimmer.com/hobby/hr1 ... cfh-38.jpg
Ich bin sehr gerne mit der Tu-134 geflogen.Sie hatte grosse Fenster und nur 2er Reihen.
Die Sitze waren zwar etwas eng aber es gab genug Platz weil noch Luft zwischen den Sitzen war.
Die Flugeigenschaften bei schlechtem Wetter waren sehr gut.
Negativ war nur der im Osten übliche Lysolgestank in der Kabine und der schlechte Druckausgleich (wie BAC 111)
Oben sieht man die CSA Standardkabine während der Ostblockzeit.
Nach der Wende baute die CSA in einige ihrer vielen 134er ein westliches Interiör mit Gepäckklappen
und breiten Sitzen ein. Leider konnte ich davon kein Foto finden. Aber ich bin damit lieber geflogen als mit der 737!
https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Auch äusserlich hatte man die verbleibenden Tu-134A3 modernisiert. Hier 1991 in ZRH

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Mit der IL-62M baute die CSA ein erstaunliches Langstreckennetz auf.Man flog nicht nur zu den "Verbündeten"
Cuba,Nordvietnam und Nordkorea und nach Afrika sondern auch in kapitalistische Länder in Asien
und Amerika sowie auch in die USA! Hier 1975 in JFK
Die CSA bot auch schon sehr früh Billigtickets zu ihren Langstreckenzielen im Westen an.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Nach der Wende wurden ein paar der auf Langtrecken nicht mehr konkurrenzfähigen IL-62M
auf Urlaubscharterflügen eingesetzt. Hier 1992 in PMI.

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Ganz am Ende der Ostblockzeit erhielt die CSA auch noch ein paar Tu-154M
weil die 134 auf den Hauptstrecken zu klein war. Hier 1989 in PRG.
Diese Maschinen wurden sehr schnell an andere Ostblock Airlines verkauft.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9790
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#206 Re: Faszination Fliegen Teil 3

Beitrag von berndgrimm » Do 17. Okt 2019, 03:48

Ich hätte ja fast den CSA Inlandsverkehr vergessen mit dem ich auch oft flog.
Auf den Hauptstrecken nach BTS und KSC wurden oft auch Tu-134 eingesetzt.
Aber auf den Neben- und Kurzstrecken gab es Propeller!

https://imgproc.airliners.net/photos/ai ... .jpg?v=v40
Die 17 sitzige LET-410 Turbolet kam aus heimischer Produktion und fliegt heute noch in Afrika und Asien und Amerika!
Hier 1975 in PRG
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste