Schule in Thailand II

Themen über Voraussetzungen zur Eheschliessung, erforderliche Dokumente, Familiennachzug usw.
Benutzeravatar
Kevin
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 5984
Registriert: Di 13. Mär 2012, 09:16
Kontaktdaten:

#11 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von Kevin » Fr 20. Dez 2013, 19:43

Wer macht dann eigentlich die schwere Arbeit, wenn alle nur noch gebildet sind? So wie es ausschaut wird es noch eine Weile dauern bis Roboter so weit sind alles zu übernehmen. Und wenn alle gebildet sind, gibt es für die alle denn auch Jobs?



Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3576
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#12 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von thai.fun » Fr 20. Dez 2013, 21:28

Kevin hat geschrieben:Wer macht dann eigentlich die schwere Arbeit, wenn alle nur noch gebildet sind? So wie es ausschaut wird es noch eine Weile dauern bis Roboter so weit sind alles zu übernehmen. Und wenn alle gebildet sind, gibt es für die alle denn auch Jobs?
Sehr gute Frage. Die Zeit der Roboter wird kommem, aber der Mensch wird den Bedürfnissen der Globalen Machern nicht bis ins Weltall folgen können. Da oben ist für den Normalen Menschen seine Bildung nur noch Ein-Gebilde.... und Aus-Gebildet....

Und damit komme ich zu einer Forderung die ich schon vor 40 Jahren gestellt habe.

Nur die Arbeitsplatz verdrängenden Computer, Roboter oder sonstiger- Jobkiller sollen das Arbeitslosengeld für dann mal Arbeitslose bezahlen resp. erwirtschafften und nicht der Aus-Gebildete schufftende Arbeitnehmer.
... der werfe den ersten Steintisch!

Benutzeravatar
Waitong
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3051
Registriert: Do 18. Apr 2013, 10:02
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#13 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von Waitong » Sa 21. Dez 2013, 02:45

thai.fun hat geschrieben: Aber es gibt sie, die Eltern die sich z.B. nach dem Verlust eines Kinder fragen, wäre da nebst Zwangsbildung bis zur Einbildung nicht noch etwas anderes wichtig gewesen.... ??
"Bildung ist ein sehr weit gefaecherte Angelegenheit. Es kommt auf die richtige Auswahl und Dosierung an." Das hatte ich bereits geschrieben, jetzt will ich das mehr im Detail betrachten. Wenn Bildung verkommt zum reinen Instrument der Selbstverwirklichung einhergehend mit rein materialistischer Ausrichtung, dann ist die Bildung deformiert, sie ist verzerrt und ihr fehlt ein ganz wesentlicher Bestandteil.

Ethische und moralische Bildung kommt in vielen Laendern dieser Erde zu kurz und daher gibt es ueberall Konflikte, die nicht sein muessten. Zur Bildung zaehle ich daher auch eine Vermittlung von Konfliktloesungsstrategien, die aber oftmals belaechelt werden und daher wenig Anwendung finden. Es ist ja viel einfacher dem Gegner die Ruebe abzuhacken.

Bildung ist vielschichtig und sollte sich immer mit den Problemstellungen des Einzelnen befassen, denn aus dessen Defiziten kann sich ein Problem von weitreichender Wirkung entwickeln.

Manchmal ist es einfach nur wichtig einem Menschen zu zeigen wie man etwas besser machen kann, ohne ihn als dumm hin zu stellen. Ich weiss, es ist nicht ganz einfach, aber man kann sich bemuehen.

Ich schreibe das, weil ich in dieser Gesellschaft oft das kalte grauen bekomme, wenn ich sehe wie weite Teile der Gesellschaft leben, weil fast jeder an sich, an sein eigenes Glueck denkt und das in einem Land, welches sich buddhistisch nennt...

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#14 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » Sa 21. Dez 2013, 02:50

Jetzt bekommen schon 6-jaehrige (letzte Kindergartenklasse) Taschengeld und laufen dann unbeaufsichtigt im Schulgelaende herum! :aerger:

Dieses Kind war auch unbeaufsichtigt.
Durch die "Ausbildung" der Lehrer (NICHT-Fragen, NICHT-Denken, ... sonst schmerzhafte Folgen) ist es sehr schwer einem solchen veraengstigten Kind beizubringen, das es laut rufen soll, wenn es durch einen Fremden weggelockt wird.
Wenn man als Eltern direkt beim Lehrer wegen der lueckenhaften Aufsicht "vorspricht", gibt es "Aerger " fuer das Kind. :sauer:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#15 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » Sa 21. Dez 2013, 02:52

Waitong hat geschrieben: "Bildung ist ein sehr weit gefaecherte Angelegenheit. Es kommt auf die richtige Auswahl und Dosierung an." Das hatte ich bereits geschrieben, jetzt will ich das mehr im Detail betrachten. Wenn Bildung verkommt zum reinen Instrument der Selbstverwirklichung einhergehend mit rein materialistischer Ausrichtung, dann ist die Bildung deformiert, sie ist verzerrt und ihr fehlt ein ganz wesentlicher Bestandteil.

Ethische und moralische Bildung kommt in vielen Laendern dieser Erde zu kurz und daher gibt es ueberall Konflikte, die nicht sein muessten. Zur Bildung zaehle ich daher auch eine Vermittlung von Konfliktloesungsstrategien, die aber oftmals belaechelt werden und daher wenig Anwendung finden. Es ist ja viel einfacher dem Gegner die Ruebe abzuhacken.

Bildung ist vielschichtig und sollte sich immer mit den Problemstellungen des Einzelnen befassen, denn aus dessen Defiziten kann sich ein Problem von weitreichender Wirkung entwickeln.

Manchmal ist es einfach nur wichtig einem Menschen zu zeigen wie man etwas besser machen kann, ohne ihn als dumm hin zu stellen. Ich weiss, es ist nicht ganz einfach, aber man kann sich bemuehen.

Ich schreibe das, weil ich in dieser Gesellschaft oft das kalte grauen bekomme, wenn ich sehe wie weite Teile der Gesellschaft leben, weil fast jeder an sich, an sein eigenes Glueck denkt und das in einem Land, welches sich buddhistisch nennt...
Sorry, ich wollte deinen wieder sehr treffenden Beitrag nicht "zudecken". :wai:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#16 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » Mi 25. Dez 2013, 01:47

Wieder so ein Artikel, der zunaechst viel Hoffnung macht, wenn man aber weiter liest kommt die Enttaeuschung.
http://www.nationmultimedia.com/opinion ... 22422.html
An education expert has defined the concept as a "reversed teaching model that delivers instruction at home through interactive, teacher-created videos and moves 'homework' to the classroom. Moving lectures outside of the classroom allows teachers to spend more one-on-one time with each student. Students have the opportunity to ask questions and work through problems with the guidance of their teachers and the support of their peers - creating a collaborative learning environment."
:? soll da wieder mal das Kind mit den Bade ausgeschuettet werden? Und fuer TH typisch, es fehlt der dafuer erforderliche "Wasseranschluss" in jedem Haushalt!??

Meiner Ansicht nach gliedert sich die Ausbildung eines Menschen (grob!) in 3 Phasen, die schon teilweise in einander uebergehen koennen, aber es muss immer bereits eine bestimmte Basis verwirklicht sein.
Geburt>Kindergarten: Begreifen und foerdern von Begabungen
"Schulzeit": Lernen zu lernen, aneignen von Methoden und Basiswissen, Sprache(n)/Schriften
Studium: Wissen erarbeiten/studieren (eine lebenslange Phase!!) ; jeder im Rahmen seiner Moeglichkeiten/Veranlagung

Die Methoden, die dabei die "Hilfskraft" (Kindergaertnerin, Lehrer, Dozent) benutzt , koennen nicht (generell) von einem Block zum anderen uebertragen werden.

Die Kinder in den Lernprozess einbinden (die Hausaufgaben im Klassenzimmer zu erarbeiten) ist ein grosser und wichtiger Schritt! Laesst man endlich das unsinnige (!!)"Abschreiben" in die Schulhefte weg, bleibt genuegend Zeit um auch noch die erforderlichen Wissenvortraege einzubinden. Ein staendiger Mix (Mitdenken, zuhoeren) ist eh am Besten.
Das Vollschreiben der Hefte (insbesondere, wenn sie noch gar nicht lesen und schreiben koennen :roll: ) bringt den Kindern nichts, haben sie es erarbeitet, ist es in ihren Koepfen(!!) , muessen sie etwas nachschauen/auffrischen haben sie ihre Buecher, Lernhefte.

Das hat natuerlich absolut nichts mit notwendigen Ueben (Schreiben , rechnen, ...) zu tun.

Wird das vernueftig abgestimmt kann sogar die Gesamttagesschulzeit verkuerzt werden!

Ein Minimum von Hausaufgaben muss sein (Uebungen wenn Lernziel nicht erreicht, Vokabeln lernen, ....,)
Gerade dabei koennte ein ipad mit mit entsprechenden Modulen nach Einweisung ideal geeignet sein. Geht aber auch viel preisguenstiger ohne.

Immer Schritt fuer Schritt, alles stabil aufeinander aufgebaut, unter Ausnutzung der vorhandenen Moeglichkeiten/ Lehrkrraefte/.... und dabei nicht nach den Sternen greifen und "am Mond vorbeischiessen und in der Sonnen vergluehen" ;-)

Benutzeravatar
Waitong
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3051
Registriert: Do 18. Apr 2013, 10:02
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#17 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von Waitong » Mi 25. Dez 2013, 02:24

Zugegeben, meine Lehrmethode steht auf keinem Lehrplan. Unsem erwachsenen Sohn (>30) habe ich als er 14 J. alt war Malerarbeiten uebertragen. Das war sehr anstrengend, in der Hitze. Er hat alles tipp topp erledigt. Ich hab ihn gefragt ob es anstrengend war, nach anfaenglichem zoegern hat er gesagt - ja.

Darauf hab ich ihm gesagt: wenn du gut lernst in der Schule musst du dein Geld nicht so verdienen.

Er hat es kappiert. Das freut uns alle riesig.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#18 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » Sa 4. Jan 2014, 04:30

siehe auch hier:
http://www.nittaya.at/viewtopic.php?f=1 ... 818#p66818
:aerger: Ich habe heute Nacht davon getraeumt :sauer:
.... „Smart-Klassenzimmer“, in dem Schüler lernen sollen, mit modernen Technologien umzugehen.
Was den fuer "modernen Technologien "? Email und Internet (surfen, .....) koennten sie auch im PC-Raum lernen (wenn ein Modem da waere).

Sollen sie lernen, wie man 12 jaehrige Maedchen anbaggert ueber das Internet?

Bringt den Kindern endlich, altersmaessig angepasst, Aufklaerungs-Unterricht auf den Stunden-Plan :idea:

Dazu gehoert die "Aufklaerung" /Warnung der aller Kinder vor Kindesmissbrauch!
Aber auch Hilfe fuer Kinder, die im haeuslichen Umfeld staendig Missbrauch unterliegen.

Es gehoert auch dazu, dass man den Jugendlichen Hinweise gibt, was durch die Ueberflutung mit Hormonen auf sie zu kommt. Wissen ist auch hier "Macht". Unwissenheit gepaart mit Angst und Neugier ist eine sehr schlechte Basis.

Auch ethische, moralische Begriffe und ihre Einbindung in der ... Kultur sollte mit den Kindern diskutiert werden. :zustimm:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#19 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » So 5. Jan 2014, 03:23

In 2004, 184 people were reported missing. The figure has risen steadily, reaching 550 in 2012. Mr Eaklak said typically two out of every three of those reported missing were children, and most of these were taken for human trafficking, abducted or were simply runaways.
http://www.bangkokpost.com/news/investi ... -nightmare
Vieles davon koennte verhindert werden. "Aufklaerung" faengt in der Vorschule an, ... das hat da noch nichts mit Sexualkunde zu tun!
Das hilft nichts, das Lehrer an Ein-/Ausgaengen stehen und diese ueberwachen. Die Kinder muessen den ganzen Tag geschuetzt sein.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14024
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#20 Re: Schule in Thailand II

Beitrag von plaaloma » So 5. Jan 2014, 17:24

Jetzt frage ich mich, warum man sich davor drueckt die tatsaechliche Zahl zu nennen!?

Also wieviel Maedchen/Teenagerinnen bis 18 Jahre wurden 2013 schwanger?

"54 out of every 100,000 teenage girls under 18" >>>? Ich rechne in TH immer rd 1 Mio pro Jahrgang >>>also 8 Mio teenager, davon 4 Mio weiblich. Bei 54/100.000 komme ich auf 2106 Schwangerschaften. Das waeren im Schnitt 28 pro Provinz. Das waere jetzt eigentlich nicht so viel!
Das kann aber nicht sein, da da bereits 3725 Maedchen unter 15 Mutter werden. Denen hift der Aufklaerungsunterricht "accurate information regarding sex to high school and university students" gar nichts! :sauer: .... und denen ueber 15, die nicht zur Highschool gehen auch nichts.

In D (Faktor wesentlich geringer!) sind es etwa 8000 Schwangerschaften, wovon sich etwa die Haelfte zur Abtreibung entscheiden (Abtreibungen sind vermutlich in TH nicht in der Erfassung).
(weltweit sind es "millionen" .... mindestens 70.000 davon sterben jedes Jahr, weil ihr Körper für eine Schwangerschaft noch gar nicht reif ist.
TH hat fast 1% der Weltbevoelkerung, also sterben in TH jaehrlich etwa 800 junge "Muetter" , weil "ihr Körper für eine Schwangerschaft noch gar nicht reif ist" .heul: ... und keiner in der Lage ist, diese Maedchen aufzuklaeren. :aerger:

Neben diesen Fakten aergert mich, dass hier (diesmal in der Nation) etwas abgedruckt wird, ohne die Schluessigkeit zu pruefen und ohne dann zu recherchieren! :sauer: , ... ich schaetze die jaehrlichen Schwangerschaften (<18 Jahre) auf +/- 50.000-80.000



Siehe auch:
http://www.t-online.de/eltern/schwanger ... istik.html
http://www.netdoktor.at/sex/pubertaet/t ... chaft-5817

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast