Schule in Thailand / Teil 2

Themen ĂĽber Voraussetzungen zur Eheschliessung, erforderliche Dokumente, Familiennachzug usw.
Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12816
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#46 Re: Geschlechter-Trennung/Mix

Beitragvon bukeo » Do 6. Mär 2014, 06:41

plaaloma hat geschrieben:
Nein, das soll bereits ab der ersten Klasse Prathom sein, besser noch schon Annuban (Kindergarten). In der Schule an sich gibt es weiter Maedchen und Jungs.
Es wird lediglich die Ausbildung besser geschlechtsspezifisch angeboten. Dadurch gibt es weniger Frust und bessere Lernerfolge.


Weiss nicht - Annuban halte ich eine Trennung nicht für sinnvoll, da die Kleinen in diesem Alter noch lernen müssen, mit dem anderen Geschlecht umzugehen und sie voneinander lernen können. Es gibt viele für und Wider.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#47 Re: Geschlechter-Trennung/Mix

Beitragvon plaaloma » Do 6. Mär 2014, 06:51

bukeo hat geschrieben:
plaaloma hat geschrieben:
Nein, das soll bereits ab der ersten Klasse Prathom sein, besser noch schon Annuban (Kindergarten). In der Schule an sich gibt es weiter Maedchen und Jungs.
Es wird lediglich die Ausbildung besser geschlechtsspezifisch angeboten. Dadurch gibt es weniger Frust und bessere Lernerfolge.


Weiss nicht - Annuban halte ich eine Trennung nicht für sinnvoll, da die Kleinen in diesem Alter noch lernen müssen, mit dem anderen Geschlecht umzugehen und sie voneinander lernen können. Es gibt viele für und Wider.

Es geht mir hiebei nicht um soziales Verhalten.
Lernen tun die Kinder ueberwiegend von den Lehrern. .... und wenn eine Lehrerin so ausbildetm dass die Maedchen das gut verstehen, haben alle Buben Probleme und das wirkt von Anfang an aus und der "Berg" wird immer groesser.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#48 Re: Geschlechter-Trennung/Mix

Beitragvon plaaloma » Do 6. Mär 2014, 12:57

Das wuerde ueberhaupt nichts kosten! Es ist eigentlich alles da!
In kleinen Schulen, wo nur eine Klasse pro Jahrgang ist geht das nicht, aber da soll ja auch umgestellt werden.

Buben haben bei der Einschulung im Durchschnitt gegenueber den gleichaltrigen Maedchen Sprachdefizite und die Lehrmethoden der Lehrerinnen (super fuer Maedchen geeignet) verschlimmern das noch mal!

Gestern hat meine Frau mit unserem Jungen Mathe-Test geuebt. Er hat die umfangreiche Textaufgabe gelesen, konnte aber die Rechenaufgabe nicht "herauslesen", weil Worte vorkamen, die er nicht verstand.
Als sie ihm den Rechenvorgang diktiert hatte, konnte er die Aufgabe loesen. Als er es wiederholen sollte, ging es wieder nicht, weil er den Sinn/Worte des Textes nicht verstand. Und genau das verstand meine Frau nicht und wurde boese, was dazu fuehrte, der Kleine schaltete auf stur. .heul:

Beispiel:
Test Radierer.jpg

Etwas frei uebersetzt geht es da um Radiergummis die in 28 Gebinden "mat" zu 12 Stueck "teeng", diese sollen neu auf 8 "Gebinde/Buendel/...." aufgeteilt werden, welche Gleichung ist die Richtige?

Grundsaetzlich finde ich die Gleichung fuer Mitte des 2. Schuljahres schon einen Hammer. Aber der Junge konnte mit den Begriffen "teeng" und "mat" nichts anfangen.
Hier die moeglichen Bedeutungen von
"mat"=>clas. Ballen, Bund, BĂĽndel, BĂĽschel, Fruchttraube {f}, Garbe, Gebinde, Pack, StrauĂź
n. Ballen, Bündel, Garbe, behindern, einschränken, lahm legen
n. med. FaserbĂĽndel

Maedchen sind im gleichen Alter etwas weiter und haben einen groesseren Wortschatz. Und kommen auch mit der "Uebung "fuer den Test besser zurecht.

Ich habe vor etwa 1 Jahr in der EP-Klasse (Englisch-Programm) erste Klasse aehnliches erlebt.
Die Lehrerin schlug/stach mit einer Art Dachlatte (120-140 cm) auf dem Fuss (im Schuh) eines Jungen ein. Sie schrie sofort, als sie mein entsetztes Gesicht sah, "das mache ich nicht mit deinem Kind, nur mit diesem dummen, sturen Quwai."
Es war das Gleiche, der 6 jaehrige Junge lernte gerade lesen, da waren aber Worte drin, die er nicht verstand. Die meisten Maedchen und einige der Buben verstanden aber den Text, nur dieser "Dumme/Behinderte/..."nicht , der fuerchterliche Angst hatte zu fragen was das Wort bedeutet.

Steckt man die "schwaecheren" Jungs in eine Klasse ist das Defizit schnell aufgeholt und die Maedchen verbessern sich in der Zeit in Rechnen. Die Lehrerinnen muessen sich aber darauf einstellen.

Ich denke, man macht damit 20-30% frustrierte Schueler gluecklich und hat bei 100% der Schueler bessere Ergebnisse! Und es kostet nix!

Die Eltern wuerden viel Geld und Zeit fuer Nachhilfe sparen. .... und das wird der Grund sein, warum man es nicht macht, weil diese ORGANISATION schon viel zu viel Macht hat und man damit viel zu viel Geld "verdienen" kann. :sauer: :down:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12816
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#49 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon bukeo » Fr 7. Mär 2014, 10:01

keine Ahnung, was ich mit so einer Kondergärntnerin machen würde.

http://www.thaivisa.com/forum/topic/709223-4-year-old-boy-tasered-by-kindergarten-teacher-in-thailand/
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#50 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Sa 8. Mär 2014, 11:54


:? Ich bin auch etwas verwirrt, wenn ich den Artikel lese!

In TH gibt es fuer alles Vorbereitungslehrgaenge.
Scheinbar auch im Internet (soweit bin ich noch nich vorgedrungen.)
Leider gibt es diese Tests auch fuer die Kleinste und hier dreht sich eigentlich die ueberwiegende Ausbildung um diese Tests.
Richtig Lernen, eher weniger.

Einen Ueberblick zu den lokalen Tutorial Schulen hat kaum einer. Bei den Meisten wird nur nochmal fuer den Test auswendiggelernt .
Hier gigt es zwei Schulen wirklich etwas lernen, die besuchen unsere Kinder. Das fuehrt dazu, sie beherrschen den Stoff , sind aber fuer DEN Onet -test nicht gut vorbereitet . Bei dem was ich bisher gesehen habe, sind die Kinder ohne gezielte Vorbereitung ueberfordert.
Ich halte das Onet-Nachhilfe System inklusive dem Test fuer schlecht.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#51 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Mo 10. Mär 2014, 06:01

Kurzes Zwischenergebnis
1.)Der Test, der im Kindergarten und in den Schulklassen 1+2* durchgefuehrt wird, ist .... eine totale Ueberforderung fuer die Kinder!
Textaufgaben in Rechnen/ Mathematik u.a. setzen einen Wortschatz voraus, ueber den viele 10 jaehrige und auch einige Erwachsene nicht verfuegen. Ohne "gezielte" Ausbildung fuer den Test, bereits im taeglichen Unterricht, plus "auf den Test abgezielte" Nachhilfe in der Schule, waere kaum ein Kind in der Lage, den Test zu bestehen.

Viele besuchen darueber hinaus Tutorial-Test-Lehrgaenge in Privat-Schulen. Selbst dann haben die wenigsten Kinder den Lernstoff verstanden, die meisten bestehen aber dann den Test. (Da spielt aber oft auch noch tea-money eine Rolle. :sauer:

2.)Gemaess Curriculum sollten die Kinder nur ewa 1000 Std im Jahr haben. Im IST sind es im 1. und 2. Schuljahr jeweils etwa 1400 Stunden.

Viel Zeit geht dabei fuer das Testlernen drauf.
Der Test mit Alternativ-Antworten , wird an die Tafel geschrieben, vermutlich auch irgendwann vorgelesen (?)/"besprochen" und dann in Schulhefte abgeschrieben.

Diese "Methode" kommt der Aufnahmebereitschaft und dem Wesen von Maedchen im Alter von 5-9 Jahren (s.o.) sehr entgegen, weil sie in dieser Phase leichter akustisch zu erreichen sind und "dargelegten Vorgaben folgen".

Jungen wollen ausprobieren und erst danach schlussfolgern, sie entwickeln mit 6 Jahren ihre räumlich-visuelle und logische Wahrnehmung besser als Maedchen.

Maedchen sind am Anfang besser in Sprachen/Fremdsprachen und genau da haben die Buben Defizite! Die Jungs sind am Anfang besser in Mathe und Physik.

Die Ausbildungsmethode ist von den (fast ausnahmslos -Schulklasse 1+2+ ...-) Lehrerinnen voll zugeschnitten auf die Begabungen der weiblichen Schueler.

Den absoluten Tiefschlag erhalten die Knaben, wenn sie in ihren "starken" Faechern mit schwierigen Textaufgaben konfrontiert werden.
Da jetzt bei den Textaufgaben ausserdem keine altersmaessig angepasste Sprache benutzt wird, sind die Jungs in Mathe auf einmal doppelt ausgebremst. Wenn ein Junge in Rechnen sagt , das verstehe ich nicht, dann koennte er das sehr wahrscheinlich rechnen, er kann aber den Text nicht umsetzen.

Mit etwa 9-10 Jahren entwickeln die Kinder dann auch die jewils anderen Faehigkeiten.

Allerdings, da das gesamte thailaendische Schulsystem (zumindest im Kindergarten und in der 1+2. Klasse) inklusive den Tests, voll auf das Wesen und Faehigkeiten der Maedchen zugeschnitten ist, bleiben die meisten Buben bis dahin frustriert auf der Strecke!

Ich hatte viel weiter oben Lehrmethoden wie zB das Lehrgespraech angepriesen (so wie wir es erfolgreich bei der Bundeswehr eingesetzt hatten) und war dann etwas verwundert , so wenig darueber zu finden.
... jetzt ist mir das klar, auch in D gibt es ueberwiegend Lehrerinnen , die eher "weibliche Methoden" und beim Bund waren es damals nur maennliche Schueler. ... und die fuehlten sich von den mehr "maennlichen" Lehrmethoden angesprochen.

Ich halte es fuer sehr wichtig, dass in TH die Teste bis zur 3.Klasse abgeschafft werden und zur Foerderung, Jungen und Maedchen-Klassen bis etwa zur 4. Klasse (s.o.) angeboten werden.

Wer hier mitreden will, darf auf keinen Fall das, was er aus der Vergangenheit oder gar aus dem Ausland kennt mit heranziehen. Ausserdem sollte jeder den Test selbst gemacht haben(!!!) und sich -unangemeldet- ueber mehrere Stunden den Unterricht ansehen!

3. Der Englisch-Unterricht (schreiben + lesen) darf erst mit dem 3. Schuljahr beginnen. "Englisch-sprechen-hoeren-sehen" kann schon vorher begonnen werden.

"Zusammenfassung"
Im Bereich Bildung ist Thailand mit seiner eigenen Sprachfamilie und der eigenen Schrift etwas besonderes! Die Probleme die beim Erlernen einer Fremdsprache wie Englisch auftreten sind ganz anderer Natur, wie zum Beispiel im europaeischen Raum.

Es ist deswegen nicht moeglich aus dem Ausland etwas zu uebernehmen! Es muss etwas Eigenes, auf die besonderen Beduerfnisse der thailaendischen Schueler zugeschnittenes, erarbeitet werden.

Dazu braucht es neben Fachwissen auch Leute, die bereit sind Verantwortung zu uebernehmen.


Siehe unbedingt auchhierund hier!!!!

*was in den hoeheren Klassen ist, kann ich nicht beurteilen

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#52 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Di 11. Mär 2014, 03:38

Da, .... und schon geht es wieder los: :sauer:

European standards set for language

Please credit and share this article with others using this link:http://www.bangkokpost.com/breakingnews/399060/european-standards-set-for-language. View our policies at http://xxxxxxx/9HgTd and http://xxxxxxx/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

NEIN!
Nicht so! Thailand ist was besonderes! TH hat eine eigene Sprachfamilie! TH hat eine eigene Schrift, eine spezielle Gramatik!

In Europa gibt es in den einzelnen Sprachen viel Ueberschneidungen, die Gramatik ist meist aehnlich und die meisten Laender benutzen die gleiche Schrift!
Wie kann man da was von E nach TH umlegen!!??

Bitte nichts von "gebildeten", wortverdrehenden Farangs fuer viel, viel Geld aufschwaetzen lassen!

TH braucht etwas spezielles , auf TH zugeschnittenes. Ich bin mir sicher, die Leute an der Basis sind da, die soetwas erarbeiten koennten. Was fehlt, sind die die Verantwortlichen an der Spitze!

Dort ist , wie oft auch anderswo, lange nicht das erforderliche Fachwissen vorhanden und deswegen eine unendliche Angst die Verantwortung zu uebernehmen!

TH koennte selbst etwas passgenaues erstellen, das kostet nicht viel, man kann aber auch nix fuer die eigene Tasche verdienen und die Fuehrung muss den "Kopf dafuer hinhalten".
Deswegen laesst man sich -wie bereits ueber 10 Jahre- so etwas teures und unpassendes aufschwatzen.

Abhisits "Englisch-Programm" war/ist eine gute Sache, nur .... in TH macht der Untergebene einen Bueckling und noch 2-3 Wai's und dann, ... vor allem wenn er es nicht verstanden hat, macht er alles genauso weiter wir immer.

Bei der Einfuehrung einer neuen Sache braucht es staendig Fachaufsicht, Kontrolle, Ueberwachung, aber auch Hilfe. Ist das nicht gegeben wird es-oft nicht mal boesartig- unterlaufen.

Auch eine Kontrolle der Kontrolle ist erforderlich!!! Die Damen und Herren mit den schwarzen Jacken (Schulaufsicht!?) halte ich nicht fuer befaehigt!!

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#53 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » So 16. Mär 2014, 23:28

Ich moechte versuchen, diesen Thread (und 2-3 andere) in den naechsten 13,5 Tagen zu einem Abschluss zu bringen.

Ich habe aus Unwissenheit einiges bei der Ausbildung unserer Kinder falsch gemacht. Leider fand ich bei meiner derzeitigen Lebensabschnittspartnerin , wenig Unterstuetzung.

Unser Maedchen (heute 6) und der Junge (heute 8) waren zunaechst auf der Katholischen Schule ,die nach Auskunft von Bekannten die beste Schule vor Ort ist.

Kurz vor Beginn des Schuljahres 2012/13 meldeten wir sie an der , hier fuer diese Region, neuen Aufbildungsform "Englisch Programm" (EP) an. Das wurde meines Wissens nach von der Regierung Abhisit eingefuehrt und machte einen sehr guten und durchdachten Eindruck.
Allerdings mussten wir sehr schnell feststellen, das vorgestellte Konzept und die Wirklichkeit, waren zwei Welten! :sauer: Wir erfuhren erst spaeter, dass die von uns im Voraus (bei der Anmeldung) verlangte Bezahlung von 40.000 TB/Kind und Jahr, eigentlich vom Konzeptgedanken nur fuer Nachhilfe gedacht war (natuerlich nur, wenn sie notwendig werden sollte).
Unser Sohn (damals 6) hatte vom ersten Tag an (in der ersten Klasse) 13 verschiedene Schulfaecher. Das heisst, in einer Stunde lernte er die ersten Buchstaben und uebte diese in Schoenschrift. In der naechsten Stunde das Gleiche mit Zahlen. Dann gleich drauf musste er auf Englisch rechnen, wobei er Rechenzeichen wie zB ">" auf Englisch in Worten "groesser als" aufschreiben musste.
Es ging sogar so weit , sie mussten im Englisch Unterricht als Hausaufgaben auf Thai die Lautschrift ergaenzen. Es gab dazu nur eine muendliche Anweisung des Farang-Lehrers, die die Kindern den Eltern nicht uebermitteln konnten, viele, wir missverstanden es voellig, jedes Kind konnte die Hausaufgaben nur mit Hilfe der Eltern machen, die Falschen Loesungen und Wege wurden nie kontrolliert, da der Farang ueberhaupt kein Thai konnte und die thailaendische Klassenlehrerin kein Englisch.
Die Buecher an sich waren super! :zustimm: Ich konnte das nicht alles lesen, aber da waren Anweisungen ueber Lehrmethode, Lernziele , .... drin und es wurde auch angegeben , was fuer den Unterricht Voraussetzung ist, und wofuer es selbst Voraussetzung ist.
Das wurde aber ueberhaupt nicht beachtet, alle Buecher die mit "1" gekennzeichnet waren, wurden als Fach in der ersten Klasse unterrichtet, obwohl sie vom Lehrplan/Lernzielen erst in der 2. oder 3. Klasse dran gewesen waeren.
Es gabe auch ein Buch, wo die Kinder Englisch lernen sollten , allerdings nur "Hoeren-Sehen-Sprechen", die Kinder mussten die Begriffe aber lesen und schreiben, obwohl sie das Farang ABC noch nicht konnten. Am Ende einer Unterrichtsstunde hatten die Kinder 6 Woerter in ihrem Heft mit Krackel-Schrift stehen, hatten aber die Begriffe nicht abrufbereit und auch nicht verstanden.
Es wurden dann sehr schnell Teste geschrieben (obwohl die Kinder nicht lesen und schreiben konnten) womit dann den Eltern aufgezeigt wurde , welche "Defizite" ihre Kinder hatten. Dann fing auch diese Nachhilfe an. Nach weiteren Tests (alles in etwa 4,5 Monaten des ersten Halbjahres) wurde den Eltern klar gemacht, dass ihre Kinder darueber hinaus noch Privat-Nachhilfe brauchten.
Die Klassenlehrerin machte mir klar, ich wuerde das alles nicht verstehen und ausserdem wuerden in 3-4 Jahren die Kinder dann "ploetzlich" doch alles verstehen.
In dem von mir herbeigefuehrtem Gespraech mit dem Gebietsleiter EP-Grossraum -Phuket wurde sehr schnell klar , dieser Herr war sehr gebildet und voller guter Vorsaetze, aber so etwas wie Kontrolle oder Dienstaufsicht durch ihn oder geignete Fachkraefte waren Fremdworte fuer ihm.
Deswegen machten die Lehrer auch was sie wollten und nicht das , was sie haetten tun muessen!

Da ueberhaupt nichts zu bewegen war, nahmen wir beide Kinder von dieser Schule weg und krochen bei der alten zu Kreuze , wo sie dann das zweite Halblahr besuchten.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#54 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Mo 17. Mär 2014, 06:08

.heul: es war aber nicht viel besser!
Im Curriculum steht, die Kinder in der ersten Klasse (+ 2.?) sollen im Jahr nicht mehr als 1000 Unterrichtsstunden haben.
Sie haben aber taeglich 7 Unterrichtsstunden, was aufs Jahr hochgerechnet 1400 Std. ergibt.

Wuerde man da jetzt die Faecher/Buecher herausrechnen (die zwar mit "1"nummeriert sind) die den spaeteren Klassen zugeordnet sind, kaeme man auf die besagten 1000Std/a.
Da kein Kind dazu in der Lage ist, das bei der Fuelle und der Unterrichts"Methotik" zu verarbeiten, gab es taeglich eine Nachhilfestunde (Zahlung an Lehrer 500 TB/Monat; ca.4.500 TB/a))oder alternativ am Wochenende die gleiche Zeit. Somit hatten die Kinder bereits 1600 Std/a (statt 1000/a).
Die meiste Zeit wird eitgentlich damit vergeudet, die Kinder auf die Textaufgaben (die sie vollstaendig) noch gar nicht lesen koennen und/oder oft den schwierigen Sinn noch nicht begreifen koennen, vorzubereiten, in dem sie den an der Tafel stehenden Text der Aufgaben und die Antworten in ihr Heft abschreiben.
In der Regel "erinnern" sich die Kinder beim Test an die Antworten, haben aber meist den Lehrstoff nicht verinnerlicht. Diese Lehr"methode" kommt den Staerken der weiblichen Schulerinnen im Alter von 5-9 Jahren sehr entgegen, die Jungs sind aber in dem Alter durch ihre Veranlagungen benachteiligt (siehe hierzu weiter oben).

Im Oktober 2012 bekamen die Schueler der ersten Klasse (so unser Sohn) mitten im Schuljahr den Tablet PC. Neben einiger wenig wertvoller Freeware (die ueberhaupt nicht auf den Lehrplan abgestimmt war) war da das drauf, was den Kindern sonst ueber das TV-Programm vermittelt wurde.
Was ich beobachten konnte, war, dass der "Untericht" voellig unorganisiert lief. Jedes Kind konnte eigentlich machen was es wollte. Ich glaube, viele Klassenlehrer wissen bis heute nicht, was alles auf dem Teil drauf ist.
Der Haupthaken war/ist, die 4 Std/Woche (etwa 160Std/a) wurden irgendwie(?) von den erforderlichen 1400Std/a abgezwackt, wodurch natuerlich Defizite bei den Kindern entstanden.
Die wurden aber nicht durch die "verspielte" Zeit am T-PC geschlossen! :sauer:

Diese Defizite versuchten viele Eltern, die es sich leisten konnten und es auch zeitgerecht erkannten, durch privaten Nachhilfe Unterricht zu schliessen.
Unser Sohn hatte jedes Wochende 6 zusaetzliche Stunden (+240 Std/a; etwa 20.000 TB im Jahr)

Bis dahin haben die Kinder insgesamt 1840 Std/a.

Im Augenblick ist der 20-30seitige Jahrestest (etwas vergleichbares gibt es in DACH in der 1.+2. Klasse nicht) abgeschlossen und die Kinder haben Ferien. Ab naechste Woche faengt die Ferien "Nachhilfe" an. An 29 Tagen werden etwa 200 Std angeboten fuer einen Gesamtpreis von 5.700 TB/Kind.
Scheinbar versucht man da im Voraus :? , die Defizite, die durch die staatlich vorgeschriebene Ausbildung entstehen wird, zu schliessen :? Wie auch immer, ohne diese Ausbildung schafft es kaum ein Kind ueber 70 Punkte(von 100) zu kommen.

Die Kinder haben dann bereits ueber 2040 Std im Jahr und neben dem Schulgeld fuer die Kath-Schule 13.400 TB/Kind und Jahr+2.000TB/Jahr fuer zusatzliche Buecher +Kleidung + Fahrtkosten, fallen fuer Nachhilfe weitere rund 33.000TB/a und Kind insgesamt etwa 55-60.000 TB/a (ohne Taschengeld =30TB/Tag fuer 8jaehrige+Ladenhueterverkauf, Verlosung, Tanzverabstaltung, .... alles erzwungene Teilnahme).

Mir geht es nicht um das Geld, obwohl wir uns dafuer (bei 2 Kindern) jedes Jahr zwei neue Mopeds fuer kaufen koennten.

Ich denke, einer alleinerziehenden Mutter mit 2 Kindern duerfte das ohne Lug und Betrug, Korruption, .... nicht moeglich sein.

Mir persoenlich geht es um die (vergeudete) Zeit. Die Kinder machen taeglich Hausaufgaben und wir haeusliche Nachhilfe, auch am Wochenende und in den Ferien.
Im Schnitt sind das mindestens nochmal 10 Std/Schulwoche(=400 Std/a), wodurch die Kids auf 2440 Std/a kommen. Legt man diese Zahl rein auf die Schulwochen um, haben die Klein-Kinder rund 60 Std/Woche . Eine Woche hat insgesamt 168 Std., ein Erwachsener in DACH arbeitet etwa 40 Std/Woche.
Die Kinder werden um ihre Kindheit und Freizeit betrogen und bekommen keine stabile Wissensbasis vermittelt, auf die sie waehrend Schul-/Ausbildungs-/Arbeits-Zeit zurueckgreifen koennen.
In den Ferien bleiben uns eigentlich nur die Luecken der absolut gefaehrlichen Verkehrtage, wo wir 5-7 Tage mit den Kindern wegfahren koennten. :sauer:

Nur mit dem Teil der eigentichen staatlichen Ausbildung, wird das Menschrecht auf Bildung und der Verfassungsrechtliche Anspruch nicht verwirklicht. :down:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#55 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Mo 17. Mär 2014, 23:31

@alle
ich werde in diesem Sachthema und in allen anderen ebenso, nicht mehr schreiben, bis geklaert ist was MEMBER Bukeo mit diesem Forum vorhat.
Siehe hierzu hier u.a. http://www.nittaya.at/viewtopic.php?f=23&t=1870 und auch in der Muelltonne.

Die bereits von Bukeo durchgefuehrte Aenderung der Forenregel ist aus meiner Sicht unrechtmaessig und beruecksichtigt nicht die vertraglich abgesicherten Rechte der Forenmitglieder. :-|


Zurück zu „Ehe & Familie & Behörde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste