Schule in Thailand / Teil 2

Themen ĂĽber Voraussetzungen zur Eheschliessung, erforderliche Dokumente, Familiennachzug usw.
Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#1 Keine Fragen stellen!

Beitragvon plaaloma » So 23. Jun 2013, 08:23

Habe vorhin meinen Sohn von der Nachhilfe abgeholt. Ich frage ihn, wie es war? Gut.
Es war ein komisches "Gut" deswegen,"Hast du alles verstanden?" "....... nein."

Nun es war "Thai-Nachhilfe" , also sage ich, wir besprechen das mit Mutter.

Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#2 Re: Keine Fragen stellen!

Beitragvon plaaloma » So 23. Jun 2013, 08:51

Zu Hause angekommen rede ich mit meiner Frau darueber und fragte sie, ob sie das uebernehmen koenne, da es um die Thaisprache geht.
Sie sagte zu, das nach dem Mittagessen anzugehen.
Spaeter hoerte ich dann auch, dass sie angefangen hatten. :zustimm:

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12668
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#3 Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon bukeo » Fr 28. Jun 2013, 07:41

hier gehts weiter - ohne OT bitte.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#4 Re: Keine Fragen stellen!

Beitragvon plaaloma » Fr 28. Jun 2013, 08:33

plaaloma hat geschrieben:Zu Hause angekommen rede ich mit meiner Frau darueber und fragte sie, ob sie das uebernehmen koenne, da es um die Thaisprache geht.
Sie sagte zu, das nach dem Mittagessen anzugehen.
Spaeter hoerte ich dann auch, dass sie angefangen hatten. :zustimm:


Es war Samstag, morgens hatte der Grosse 2 Stunden Thai-Unterricht (s.o.) in einer Privatschule. Mittagessen.
Dann lernten beide Kinder (selbststaendig ) mit dem iPad englische Vokabeln.

Danach hoerte wie meine Frau mit dem Thai-Unterricht angefangen hatte.
Die Stimmung war irgendwie nicht gut, .. meine Frau klang gereitzt und unser Sohn reagierte immer trotziger.
Da lief irgendwas schief.

Grundlage fuer das Lernen war das Schulheft.
In der ersten Zeile stand ein langer Satz, der vermutlich erklaerte, was im Unterricht zu machen ist.
Den hatte das Kind abgeschrieben.
Ich liess ihn mir vorlesen und hatte ihn nicht verstanden. Ich sah meinen Sohn an und fragte ihn, ... er hatte den Text auch nicht verstanden.(zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht! )

Unter dieser Zeile standen Wortpaare (12-15) die linke Haelfte war mit Bleistift geschrieben, die rechte Worthaelfte mit rotem Kuli (eine mit Bleistift).
Scheinbar hatte der Lehrer die Loesung der Kinder (etwa 25) , in den 2 Unterrichtsstunden korrigiert und ... mein Sohn hatte offensichtlich, das Unterrichtsziel nicht erreicht.
Aber auch nicht nach der Korrektur!
Ich fragte, was meine Frau mit dem Kleinen macht: auf einem extra Blatt schrieb er das "Bleistift"-Wort und sie diktierte das "rot-Kuli"-Wort :? :?
Ich liess mir noch mehrmals erklaeren um was es ging.
Es waren zusammengesetze Woerter. Das zweite Wort hatte immer den selben Vokal und die selbe Konsonanten-Endung.
Beispiel (aus dem Deutschen): Ball, Stall, Fall, Wall, ..
Die erste Worthaelfte war zum Beispiel "Fuss", die Loesung war "FussBall", "PferdeStall", ....
Auf einmal sagte mein Sohn "ahhhhh" und schrieb die ganze Reihe herunter!

Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#5 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Sa 29. Jun 2013, 06:31

Fortsetzung
Mein Sohn hatte also die Anweisung zur Aufgabe -die er abgeschrieben hatte- nicht verstanden.

Er fragte aber auch nicht nach!!!

Meine Frau hatte den Text auch nicht verstanden!

Also waere der 7-jaehrige Sohn, der gerade zusammengesetzte Substantive mit einer bestimmte Vokal/Konsonanten-Endung lernen soll- entschuldigt!
Er kann ja noch gar nicht alle Worte lesen und schreiben. ... und viele Worte versteht er gar nicht vom Sinn her.

Trotzdem konnte er die Anweisung Buchstabe fuer Buchstabe abschreiben. Da er den Sinn der Anweisung aber nicht verstanden hat, konnte er auch die Aufgabe nicht erledigen.

Der Lehrer hat dann die Hefte korrigiert und die fehlenden Worte ergaenzt. Nach Aussage meines Sohnes erfolgte keine Erlaeuterung zu den Verbesserungen. Fakt war auf jeden Fall, er hatte es immer noch nicht verstanden und er fragte wieder nicht.

Danach kam dann die oben beschrieben "Nachausbildung" durch meine Frau.
Fortsetzung folgt

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#6 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » So 30. Jun 2013, 12:39

Fortsetzung
Ein Bild ersetzt xyz Worte.
Die private ("Nachhilfe") Schule ist um einiges besser als die Pflichtschulen. Ich habe heute mir das Heft nochmal insgesamt angesehen, es gab dort bisher nur dieses eine Negativbeispiel:

ZusammengesetzteWorte.jpg


Die umfangreiche Ueberschrift/Erlaeuterung wurde Buchstabe fuer Buchstabe abgeschrieben, aber nicht verstanden.
Danach schrieb er die erste Worthaelfte (Grau) ab und haette die zweite, mit dem selben Vokal und Endkonsonant (im Bsp rot) ergaenzen muessen.
Da er den text nicht verstanden hatte und er auch nicht fragte, ergaenzte der Lerhrer in rot alles, aber das Kind hatte immer noch nicht verstanden, um was es ging.

Fortsetzung folgt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#7 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Mi 3. Jul 2013, 05:22

Nach dem Lesen der Schlagzeile war mir sofort die Ursache fuer das schlechte Ergebnis klar! :-P

98% der Bewerber durch LehrerprĂĽfung gefallen

Weniger als zwei Prozent der Bewerber, die sich in Nakhon Ratchasima bei einem Test als Assistenzlehrer qualifizieren wollten, bestanden diesen. An dem Test nahmen 2749 Personen teil, nur 47 bestanden.

Der Test wurde zwischen dem 22. und 24. Juni durchgefĂĽhrt, nachdem bekannt wurde, dass bei einem frĂĽheren Test im Januar massiv betrogen worden ist, weil viele der damaligen Teilnehmer unter anderem die eigentlich geheimen PrĂĽfungsfragen kannten.



Das gibt sich aber mit der Zeit wieder! :joint:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#8 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Mi 3. Jul 2013, 23:38

Im Grossen und Ganzen ist das mit dem Test bei den Kinder genauso! :sauer:

Im Vorschulalter(Kindergarten) werden bereits Tests geschrieben um den Kindern Stress zu machen und um den Eltern klar zu machen, die Kids muessen in die Nachhilfe.
Diese inoffiziellen Tests werden nach der Korrektur zurueckgegeben.

Danach werden Tests geschrieben, die unter Verschluss "geheim" gehalten werden. :roll:
Das ist bei den "Kleinen" wie bei den "Grossen". .heul: :sauer:

Lernen bis zum Begreifen, gibt es im normalen Unterricht nicht, waere ja auch "kontraproduktiv" :sauer: , dann waeren die Kinder ja nicht auf die "Nachhilfe" angewiesen.
In der schulinternen Nachhilfe gegen Bezahlung und in den privaten Schulen, lernen die Kinder fuer den Test.
Ich kenne bisher nur Vorschule und Grundschule, kann mir aber wirklich nicht vorstellen, dass sich spaeter etwas aendert.

Es gibt nur wenige Privatschulen, wo die Kinder wirklich etwas lernen, so wie es eigentlich in jeder Schule sein sollte und sein koennte. :sauer:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#9 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon plaaloma » Do 4. Jul 2013, 03:25

Anforderungen an einen Lehrer
Ein "Schriftgelehrter" ist nicht automatisch ein guter Lehrer!

Ich war nie "sprachbegabt", aber im nachhinein muss ich sagen, es wurde mir durch schlechte Pädagogen zusaetzlich vergaellt.
Diese Lehrer waren fachlich voll fit, aber ... sie schwebten irgendwie weit entfernt auf eine Wolke, ... die Beantwortung einer Frage, zog viele neue Fragen nach sich.
In Mathematik hatte ich einen Super Leherer, alle sagten der waere streng. Ich habe sehr viel gelernt, obwohl er sich gar nicht um mich kuemmerte, er arbeitete mit denen, die Mathe nicht "mochten".
Mir flog das zu, ich musste auch nie richtig lernen dafuer, ... er nahm mich auch nie dran, meldete ich mich mal, drehte er sich um und suchte seinen Fehler und musste grinsen (kaum merkbar), wenn er ihn gefunden hatte.
Solche Lehrer haette ich in Deutsch und Englisch gebraucht. ... aber die liesen sich von ihren Lieblingen wie auf einem "Schild" durch die Unterrichtsstunde tragen.
Ich hatte in Englisch und Deutsch immer meine "liebe Not".
In der Zeit, als ich selbst "Lehrer", musste ich mich selbst auf den Unterrichtsstoff vorbereiten. Wir hatten alle 3 Monate neue "Schueler", also wiederholte sich der Unterricht. Bei den ersten 2-3 Wiederholungen verbesserte sich der Unterricht, aber dann trat Routine ein.
Egal, wie gut ich als Lehrer war, mit zunehmender Routine wurde insgesamt gesehen mein Unterricht schlechter!
Beim ersten Unterricht, war ich irgendwie "naeher" an den Schuelern dran, konnte mich besser in sie hineinversetzen und dementsprechend den Unterricht besser gestalten.
Fuer mich waere es heute sehr heftig, wenn ich als Lehrer immer - Jahr fuer Jahr- den selben Unterricht halten muesste.
An den Thaischulen, die ich kenne bleibt der Lehrer in der Klasse. :down:
Ich hatte das Glueck und bekam immer wieder neue Fachbereiche.
Natuerlich braucht das auch Zeit. Wir mussten in 8 Stunden im Schnitt 4 Stunden Unterricht halten.
In den ersten Klassen muss eigentlich ein Lehrer das Fach selbst nicht unbedingt studiert haben , die Kenntniss ueber Methotik und das praktische ueben ist wichtiger.
Es war fuer mich nie ein Problem, wenn ich mal eine Frage nicht beantworten konnte, ... das erfolgte aber dann umgehend in der naechsten Stunde.
Mit zunehmendem Kenntnisstand der Schueler, werden auch die Anforderungen an die Fachkenntnisse groesser.

Ende!

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3190
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#10 Re: Schule in Thailand / Teil 2

Beitragvon thai.fun » Do 4. Jul 2013, 12:48

"Ende"....? Dann darf ich ja hier an dieser Stelle endlich ohne zu unterbrechen erwähnen, deine Ausführungen in diesem Thread waren nicht immer nenneswert, aber immer lesenswert! Hat öfters zum denken angeregt. Danke.... :wai:

Und verdammtnochmal, dass ist von mir ernst gemeint ohne irgendwelche ironie. Kapiert...
Rechts-drall Populismus, liefert den Stoff aus dem BĂĽrgerkriege entstehen.


Zurück zu „Ehe & Familie & Behörde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast