Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Politik und Wirtschaft weltweit (ausser Thailand)
Antworten
Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12774
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#191 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von bukeo » Sa 1. Jul 2017, 11:06

thai.fun » 01 Jul 2017, 09:41 hat geschrieben:
In der USA spielt noch die Demokratie, dass hat Obama's wollen und können aus-gebremst.
So werden auch Trump's Populi-Fehler Demokratisch aus-gebremst.
jein....
Man muss nur die richtigen Leute an den richtigen Stellen haben, dann ist es auch vorbei mit Demokratie.
Trump hat es geschafft, das oberste Gericht der USA sozusagen zu übernehmen und siehe da, die beginnen nun schon mit
Urteilen nach Trumps Geschmack und bremsen die Demokratie aus.
Alle Urteile der unteren Gericht wegen des Einreisestopps wurden aufgehoben. Ich nenne das dann immer parlamentarische Diktatur.
Wie in der Türkei auch - alles korrekt gewählt, aber alles danach so umgedreht, das es eine demokratisch gewählte Diktatur ist.
In Russland brems der Putin alles was besser als er sein könnte aus. Was ist da noch Positiv? Aha ja, die Einmischung in den Syrien-krieg! Solange nicht bewiesen werden kann dass sich die Kriegsdauer durch Russland einmischen verkürzt oder verlängert hat, solange ist es nur ein einseitiges glorifizieren Putins!?
und trotzdem werden sie Putin wieder wählen. Russen ticken anders als wir. Die wollen keine Marionette der USA werden.

Ich kann dir auch sagen, was passieren würde - würde in Russland ein lupenreiner Demokrat an die Macht gewählt werden.
In einem komplett freien Russland würden die lokalen Fürsten die Macht übernehmen wollen, das Land würde zerfallen und die
USA hätte eine Grossmacht weniger - in China das gleiche Spiel. Fällt dort die starke Hand weg, würde auch China zerfallen.
Dann wäre die USA die einzig verbliebene Weltmacht - hoffe aber, das dies nie real wird. Dann hätte die EU nix mehr zu lachen.

Ich bin dafür, das sich 3 Weltmächte gegenseitig auf die Finger schauen, nur so gibt es einigermassen Frieden.
Was mit den Ländern passiert ist, wo man die Diktatoren gestürzt hat, sieht man ja - die Menschen in Libyen beginnen schon wieder, sich
Gaddhafi zurück zu wünschen - der Sohn könnte das real werden lassen. Im Irak das gleiche - unter Saddam konnte man wenigstens sicher einkaufen gehen, heute weiss man nicht ob man wieder lebend zuhause ankommt - meinte eine Frau.

Demokratie funktioniert nicht in allen Ländern, der Westen weiss das aber nun wohl.


Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3451
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#192 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von thai.fun » Sa 1. Jul 2017, 17:40

Wo du recht hast hab ich recht, oder so ... :bier:

Drei Dinge werden sich kurzfristig (so lange ich noch leben) ändern, wie sich alles auf Erden ändert um den Natur-Kreislauf zu sichern.

Die USA wird Trump los, weil eben die Demokratie NOCH spielt.
Der Putin wird verschwinden weil Korruption unlenkbar ist.
Demokratie wird ersetzt weil sie wider der Menschlichen EGO-Natur ist.

Das hingegen finde ich Menschlich denkbar, weil der "Kalte Krieg" nachweislich und länger als die meisten Kriege funktioniert hat ...
bukeo » 01 Jul 2017, 12:06 hat geschrieben: ...Ich bin dafür, das sich 3 Weltmächte gegenseitig auf die Finger schauen, nur so gibt es einigermassen Frieden. ...
Wir leben einfach zu-wenig lange um Voraussagen machen zu können. Nicht mal Historien, Mythen oder alte Aufzeichnungen kann man heranziehen, weil der Mensch unberechenbar neben dem Natur-Knielauf funktioniert. Gemeint ist neben x-tausend kommenden Geschichten, hier nur mal Syrien und der Nahe Osten ... abwarten und ... :popcorn:
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12774
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#193 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von bukeo » Sa 1. Jul 2017, 17:49

thai.fun » 01 Jul 2017, 18:40 hat geschrieben:Wo du recht hast hab ich recht, oder so ... :bier:

Drei Dinge werden sich kurzfristig (so lange ich noch leben) ändern, wie sich alles auf Erden ändert um den Natur-Kreislauf zu sichern.

Die USA wird Trump los, weil eben die Demokratie NOCH spielt.
Der Putin wird verschwinden weil Korruption unlenkbar ist.
Demokratie wird ersetzt weil sie wider der Menschlichen EGO-Natur ist.
ja, genau das wir passieren. Putin wird sich nochmals zur Wahl stellen, danach darf er ja nicht mehr.
Trump wird spätestens bei der nächsten Wahl abgewählt und ist auch weg - als der schlechteste Präsident den die USA je hatte.

Demokratie wird langsam aber sicher mehr und mehr modifiziert. Meinungs- und Pressefreiheiten werden EU-weit nach jedem Anschlag
mehr und mehr eingeschränkt werden. Man wird kaum mehr was posten dürfen, was mit Asylanten zu tun hat.
Bei uns gehen vermehrt Anfragen ein, ob wir Holland-Server anbieten - bin gerade dabei, das zu ermöglichen. Holland hat noch
keine Einschränkungen bei der Presse- und Meinungsfreiheit.

Wir leben einfach zu-wenig lange um Voraussagen machen zu können. Nicht mal Historien, Mythen oder alte Aufzeichnungen kann man heranziehen, weil der Mensch unberechenbar neben dem Natur-Knielauf funktioniert. Gemeint ist neben x-tausend kommenden Geschichten, hier nur mal Syrien und der Nahe Osten ... abwarten und ... :popcorn:
ja, nur das war halt nicht mehr möglich - einfach nur abzuwarten. Das Massaker wäre nie beendet worden, auf keinen Fall durch die USA und Allierte.
Jetzt ist erstmal etwas Ruhe eingekehrt in Syrien - die restlichen Scharmützel werden auch noch beendet.

Was die Korruption betrifft, das wird auch Trump irgendwann mal auf die Füsse fallen. Die gesamte Familie profitiert immens von
Trumps Präsidentschaft. Ein EU-Präsident wäre schon längst gestürzt worden, wenn er politische Aktionen mit privaten vermischen würde.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3451
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#194 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von thai.fun » So 2. Jul 2017, 13:25

bukeo » 01 Jul 2017, 18:49 hat geschrieben: ... ja, nur das war halt nicht mehr möglich - einfach nur abzuwarten.
.. damit meinte ich "nur" Dich und Mich und alle die keinen Einfluss auf das Geschehen da unten haben!

bukeo » 01 Jul 2017, 18:49 hat geschrieben: Das Massaker wäre nie beendet worden, auf keinen Fall durch die USA und Allierte.
Das ist eine Annahme, im Moment und "nur" von Dir. Es gäbe x-Mögliche Abläufe bei anderen Verläufen!? Weil ein Autofahrer am Zebrastreifen nicht hält, kommt ein Fußgänger 1Sek zu späht bei der U-Bahntür an und so zu späht im Büro usw. Weil Obama die "Rote Linie" nicht überschreiten wollte, setze sich eine ganz andrer Verlauf in Bewegung weil Putin ungenierter agieren konnte. Usw .

bukeo » 01 Jul 2017, 18:49 hat geschrieben: Jetzt ist erstmal etwas Ruhe eingekehrt in Syrien - die restlichen Scharmützel werden auch noch beendet.
Nichts ist beendet, höchstens ein Etappenziel, in der seit Jahrhunderten bestehenden Fehde zwischen Sunniten und Schiiten z. B.
Denken wir an Katar als "neuer" Player im grässlichen Spiel im Islam Kriegs-Religionsfeld. :evil: Und Trump streute schon mal Salz darauf ... :bloed: Und Putin reibt sich die Hände im Zucker. :idiot:
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12774
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#195 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von bukeo » Mo 3. Jul 2017, 10:47

bukeo » 01 Jul 2017, 18:49 hat geschrieben: Das Massaker wäre nie beendet worden, auf keinen Fall durch die USA und Allierte.
Das ist eine Annahme, im Moment und "nur" von Dir. Es gäbe x-Mögliche Abläufe bei anderen Verläufen!? Weil ein Autofahrer am Zebrastreifen nicht hält, kommt ein Fußgänger 1Sek zu späht bei der U-Bahntür an und so zu späht im Büro usw. Weil Obama die "Rote Linie" nicht überschreiten wollte, setze sich eine ganz andrer Verlauf in Bewegung weil Putin ungenierter agieren konnte. Usw . [/quote]

naja, wenn man nach 3 Jahren Bombardierung absolut nix erreicht, warum sollte dann ab dem 4. Jahr was erreicht werden.
Erst als Putin eingriff, wurden die Amis motiviert - die konnten doch nicht dem bösen Putin das Feld überlassen, erst dann
haben sie auch etwas genauer getroffen. Natürlich auch viele Zivilisten, soeben schon wieder. Putin natürlich auch - nur bei ihm weiss man,
das die hier weniger Skrupel kennen, wie in Tschetschenien. Aber da scheiden sich halt die Geister und auch die Experten sind geteilter Meinung.
Lieber tote Zivilisten in Kauf nehmen und dann ist Ruhe im Staat - oder so dahin massakrieren lassen und zugucken, wie momentan in Libyen.

Ich bin der Meinung, das letztendlich wesentlich mehr Tote zu beklagen sind, wenn man nix tun, als wenn man kräftig zuschlägt und dann
Ruhe ist.
Die USA hat Irak ja angeblich von einem Diktator befreit, die NATO Libyen. Aber wenn das nun noch ein paar Jahre so weitergeht,
hat man in 10-15 Jahren mehr Tote in beiden Ländern zu beklagen, als unter der 30-j Diktatur beider Staaten.
Denken wir an Katar als "neuer" Player im grässlichen Spiel im Islam Kriegs-Religionsfeld. :evil: Und Trump streute schon mal Salz darauf ... :bloed: Und Putin reibt sich die Hände im Zucker. :idiot:
nein, bei Katar sind sich wohl alle einig - da wird sich Putin nicht allzuviel einmischen. Das ist das Game vom Erdogan - der macht das.
Iran natürlich auch - geht halt um Machtkämpfe. Für Putin ist Syrien wichtiger, dort hat er das sagen. In Katar die USA.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3451
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#196 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von thai.fun » Mo 3. Jul 2017, 11:41

bukeo » 03 Jul 2017, 11:47 hat geschrieben:... Ich bin der Meinung, das letztendlich wesentlich mehr Tote zu beklagen sind, wenn man nix tun, als wenn man kräftig zuschlägt und dann
Ruhe ist. ...
Ach ja, was wissen wir schon.
Wenn man so in den Medien, die ein bisschen mehr wissen, glaubt, ist der Krieg in Syrien noch lange nicht fertig. Ja und warum? Weil die Beteiligten, sowieso Putin und jetzt auch Trump, die Lorbeeren holen wollen. Egal wie viel Tote es noch mehr gibt!?


Stand 04.05.2017:
Truppen aus den USA und Russland spielen im Syrienkrieg eine immer sichtbarere Rolle. Obwohl die Staatschefs Trump und Putin angekündigt hatten, ihr Engagement zurückzufahren, könnten sie schon bald weitere Soldaten ins Land schicken. Der Kreml hat erstmals die Einrichtung von Sicherheitszonen ins Spiel gebracht, die von ausländischen Kräften geschützt werden müssten.

http://666kb.com/i/dkm4npdcs9zv3oi1h.jpg
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 45965.html
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12774
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#197 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von bukeo » Mo 3. Jul 2017, 17:11

thai.fun » 03 Jul 2017, 12:41 hat geschrieben: Wenn man so in den Medien, die ein bisschen mehr wissen, glaubt, ist der Krieg in Syrien noch lange nicht fertig. Ja und warum? Weil die Beteiligten, sowieso Putin und jetzt auch Trump, die Lorbeeren holen wollen. Egal wie viel Tote es noch mehr gibt!?
ok, nehmen wir mal Putin und Trump aus dem Spiel, die anderen auch. Also keiner hätte sich eingemischt.
Dann hätte Bagdhadi schon über ganz Syrien das Islamische Kalifat ausgerufen und dann hätte das morden erst richtig begonnen.
Alle Alawiten - das sind schon mal um die 1 Million, alle Christen u.a. Moslems. Die hätten dann nur die radikalen Sunniten geduldet, alles
andere hätten die nach und nach ermordet und eingebudelt. Das wären Millionen von Toten. Die hätten dann aber auch nicht bei Syrien
halt gemacht, sondern wohl weiter nach Ägypten, Libyen usw. "expandiert.

nein, es passt eigentlich schon so. Negativ ist nur, das keiner von den Grossmächten dem anderen Erfolge gönnt.
Da unterscheiden sich beide nicht, weder Putin noch Trump.

Fakt ist auch, das Russland durch die potentiellen Heimkehrer eher gefährdet ist, wenn es in Syrien einen IS gäbe, als die USA.
Was hat die USA in dieser Gegend zu tun. Die sollen ihren Kontinent absichern und fertig.

Krieg ist nie positiv - aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3451
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#198 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von thai.fun » Mo 3. Jul 2017, 21:40

Ich sehe das anders. Da war ein Tyrannischer Diktator. Als ein Knabe etwas auf eine Schulmauer schrieb, wurde der wie schon hunderte Kinder und tausende Erwachsene in den Knast gesperrt. Dies holte die Opposition mit Demos auf den Plan. Der wiederum durch grausame Unterdrückung den Krieg erklärt wurde. Was wiederum Rebellen Gruppen gegen das Assad Regime hervor brachte. Sodann auch die innerislamischen- Kräfte aktiviert wurde.

Hier hätte es genügt, wie schon in hunderten anderen Aufständen, den Diktator eines Tages zu stürzen.
Aber nein, jetzt sind die Kriegs-Nutznießer am Zuge. Strategen, Kriegsgewinnler, Religions-Herscher sowie Oel, Kriegsmaterial und Ressourcen-Absahner etc. mischen sich ein. Egal das man damit den grausamsten Diktator stütze. Und damit die USA gerade mal erfahren soll was ein Russland kann, übernehmen Weltmächte das Zepter. Und das nun schon länger als der letzte Weltkrieg.

Es gibt keinen, aber auch wirklich niemanden der da unten an dem Syrien-krieg mitmischt, denn man als besser als der andere herausheben kann. Und was Putin da unten macht das ist blanker Macht-Irrsinn!

Zudem sieht man es in Pakistan Afghanistan, wenn fremde Mächte eingreifen gibt es Krieg ohne ende. Lasst man ein Staat allein kommen halt interne Taliban oder andere. Das hätte auch in Syrien passieren können. Aber was die Ausländischen Mächte bringen ist kein scheiß besser, nur länger und für die Kriegsgewinnler einträglicher. ... :idiot:
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12774
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#199 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von bukeo » Mi 5. Jul 2017, 22:18

thai.fun » 03 Jul 2017, 22:40 hat geschrieben:
Es gibt keinen, aber auch wirklich niemanden der da unten an dem Syrien-krieg mitmischt, denn man als besser als der andere herausheben kann. Und was Putin da unten macht das ist blanker Macht-Irrsinn!
Russland würde von einem islamischen Staat in Syrien definitiv bedroht werden, auch wäre dann der russ. Stützpunkt weg.
D.h. die verteidigen um einiges mehr ihr eigenes Land, als die USA - die weit, weit weg ist und denen würde auch von einem
islam. Staat Syrien keine Gefahr drohen.

Würde die USA nicht überall eingreifen, um ihre Macht weltweit zu demonstrieren, wären die Russen sicher auch nicht so naiv,
einzugreifen. Aber kein Land der Welt - auch China nicht, wird es zulassen, das die USA denen immer mehr auf die Pelle
rückt.

Stell dir einfach vor, was die USA machen würde, wenn die Russen Raketen-Stellungen in Venezuela, Kuba usw. einrichten würden.
Das macht aber die USA bei Russland und China. Die bauen rundum Russland Raketen-Stellungen.

Der soeben verstorbene Berater vieler Präsidenten meinte seinerzeit: die USA/NATO sollte Russland einkreisen und austrocknen.
Das die Russen sich nicht austrocknen lassen wollen, kann ich nachvollziehen. Würden sich die nicht wehren, hätten die heute in Georgien, Ukraine
usw. alles Raketenstellungen - natürlich für die Abwehr von iranischen Raketen. Da lachen aber die Hühner..... :totlach:

Warte mal bis China militärisch auf Augenhöhe von Russland und der USA steht. Dann wird die USA entweder aufhören, Weltpolizist zu spielen,
oder es wir irgendwann einmal krachen.
Putin ist einer von den harmlosen russ. Politiker - nicht zu vergleichen mit denen, die in den Startlöchern warten. Das sind richtige
Draufgänger, haben mit Sicherheit nicht den Weitblick Putins. Putin fängt keinen WK 3 an, die anderen aber schon.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3451
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#200 Re: Diskussion zum Thema Syrien-Konflikt

Beitrag von thai.fun » Do 6. Jul 2017, 12:01

Verlange nicht "dass ich mir etwas vorstelle" bei so zwei unberechenbaren Köpfen wie Trump oder Putin ... :popcorn:
Populismus ist die Pubertäts- Zeit der Demokratie.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste