Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Neuigkeiten aus Thailand
Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#11 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » Mi 20. Apr 2016, 03:09

Gruss richte ich gerne aus. Sobald ich in Helsinki eintreffe. :jubel



Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#12 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » Mi 20. Apr 2016, 04:01

Marcus hat geschrieben:Kann nicht im Maerz gewesen sein, da es den Schriebs erst seit April gibt.
Es war in Chaeng Wattana im Monat Maerz. Am 18. um konkret zu sein. Abteilung "K", also da wo kurzfristige Aufenthaltsverlaengerungen, Korrekturen, Sonderfaelle behandelt werden.

Wie erwaehnt war ich dort mit einem Deutschen, dem bei der Ankunft in Thailand nur ein 30 Tage Stempel anstatt dem ihm gemaess Visum (O-A) zustehenden 365 Tage am Flughafen gegeben worden war. War also nicht mal selbst Betroffener sondern nur Mitlaeufer oder eher gesagt Redefuehrer fuer ihn. Trotzdem haendigte man uns zwei Saetze Frageboegen aus und BAT uns diese auszufuellen. Dachte mir absolut nichts dabei sondern lediglich, nun ja, wenn es der Sache dient.

In Sam Yan (One Stop Service) war ich in meinem ganzen Leben noch nicht. Meine naechste 90 Tage Meldung steht wieder fuer den 29. Apil an und zwar werde ich die in der nahen Suksawat Road durchfuehren. Immi fuer Migrationsarbeiter aber es koennen hier auch nicht Migies ihre 90 Tage Meldungen durchfuehren. Es wimmelt da zwar von Migrationsarbeitern, Status "L-A", doch Langnasen sind da praktisch wie die Nadel im Heuhaufen. Werden wie VIP behandelt und mit An- und Abfahrt ist die 90 Tage Meldung innerhalb von ca. 30 Minuten erledigt, waehrend Chaeng Wattana eher 2 Stunden plus bedeutet.

Ist aber wohl sehr unwahrscheinlich, dass man dort mit dem Formular herummacht, weil da eben zu 99% dort Migrationsarbeiter die Kundschaft ausmachen, von denen die absolute Majoritaet nicht lesen und schreiben kann.

Da ich bei der letzten Meldung die Gelegenheit auch gleich nutzte die 90 Tage Meldung fuer unsere laotische Haushaelterin mitzumachen, was eigentlich nicht moeglich ist, aber einem VIP durch Abnicken der Chefin gewaehrt wurde, meinte ich: "Bei den Migrationsarbeitern hat sich ja jetzt auch einiges geaendert und sie verfuegen wie die Farang nun ueber Pass und Arbeitserlaubnisbuechlein." Daraufhin ruempfte meine Gespraechspartnerin nur veraechtlich die Nase und deutete mit dieser, der geruempften Nase, zu L-A rueber: "Das sind keine Farang". Ups.

Anyway, Fuore haette es sicherlich gegeben wenn man mir am Schalter "Others" die Meldung verweigert und ich mich daraufhin bei den Migrationsarbeitern eingereiht haette.

Ist aber auch wiederum typisch hier. In Gegenden von "nur ein Farang unter vielen", herrscht ein total anderes Ambiente als unter ein Farang unter sonst keinen.

Wesentlich ist auch, sich bei ganz speziellen Fragestellungen eher an einen "Lametta-Sheriff" zu wenden, als lediglich die reine Exekutive. Je mehr Lametta umso besser.

Anekdote: Ein anderer Bekannte hatte dasselbe Problem. Falscher Stempel am Flughafen. Er entdeckte dies aber erst, als er fast drei Wochen gemaess Stempel ueberfaellig war. Im standen zwar, weil er ein Non-Immi hatte, 90 Tage zu, aber hatte eben nur einen 30 Tage Stempel. Ergo eine Art Pseudo-Overstay.

Fragestellung: Muss er THB 500 pro Tag "Overstay" zahlen, gar das Land verlassen oder handelte es sich nicht um Overstay, weil er ja ueber das korrekte Visum verfuegte. Fehler bei der Immi aber nun ja Fehler auch bei ihm, da er natuerlich den Stempel haette pruefen muessen. Philosophische Frage

Ich riet ihm an unverzueglich die Sachlage durch persoenlich Vorsprache bei der Immi zu klaeren.

Wenige Tage spaeter rief er mich an und meinte eine Agentin haette die Sache fuer ihn geregelt. Er musste da aus irgendeinem anderen Grund sowieso vorsprechen, ging wohl um ein USA-Visum fuer seine thailaendische Freundin. Er meinte, dass die Agentin in seiner Anwesenheit jemand angerufen haette und danach mitteilte: "Das Land muss nicht verlassen werden, aber THB 8.000 Overstay sind faellig. Er muesse nicht persoenlich zur Immi, sie koenne das fuer ihn regeln."

Nachtigall, ick hoer Dir trabsen. Also nutze ich die Gelegenheit am 07.03. als ich in Chaeng Wattana war um meine eigene Jahresaufenthalts-genehmigung abzuholen und trabte in die Abteilung "K". Dort stand so ein junger Lametta-Sheriff, Polizei-Oberst, offenbar tatenlos rum. Steuerte ihn direkt an und meinte in der hiesigen Mundart "ich haette da mal eine Frage". Er erst ein wenig konsterniert, aber natuerlich fragte ich meine Frage bereits in der hiesigen Mundart, mit der endenden Gretchenfrage "overstay rue mai?" Seine Antwort war knapp und praegnant: "No overstay!". :roll:

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9648
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#13 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von berndgrimm » Mi 20. Apr 2016, 05:53

Da muss ich als "Geist" noch einmal erscheinen!
Tramaico hat geschrieben:Anekdote: Ein anderer Bekannte hatte dasselbe Problem. Falscher Stempel am Flughafen. Er entdeckte dies aber erst, als er fast drei Wochen gemaess Stempel ueberfaellig war. Im standen zwar, weil er ein Non-Immi hatte, 90 Tage zu, aber hatte eben nur einen 30 Tage Stempel. Ergo eine Art Pseudo-Overstay.

Fragestellung: Muss er THB 500 pro Tag "Overstay" zahlen, gar das Land verlassen oder handelte es sich nicht um Overstay, weil er ja ueber das korrekte Visum verfuegte. Fehler bei der Immi aber nun ja Fehler auch bei ihm, da er natuerlich den Stempel haette pruefen muessen. Philosophische Frage

Ich riet ihm an unverzueglich die Sachlage durch persoenlich Vorsprache bei der Immi zu klaeren.

Wenige Tage spaeter rief er mich an und meinte eine Agentin haette die Sache fuer ihn geregelt. Er musste da aus irgendeinem anderen Grund sowieso vorsprechen, ging wohl um ein USA-Visum fuer seine thailaendische Freundin. Er meinte, dass die Agentin in seiner Anwesenheit jemand angerufen haette und danach mitteilte: "Das Land muss nicht verlassen werden, aber THB 8.000 Overstay sind faellig. Er muesse nicht persoenlich zur Immi, sie koenne das fuer ihn regeln."

Nachtigall, ick hoer Dir trabsen. Also nutze ich die Gelegenheit am 07.03. als ich in Chaeng Wattana war um meine eigene Jahresaufenthalts-genehmigung abzuholen und trabte in die Abteilung "K". Dort stand so ein junger Lametta-Sheriff, Polizei-Oberst, offenbar tatenlos rum. Steuerte ihn direkt an und meinte in der hiesigen Mundart "ich haette da mal eine Frage". Er erst ein wenig konsterniert, aber natuerlich fragte ich meine Frage bereits in der hiesigen Mundart, mit der endenden Gretchenfrage "overstay rue mai?" Seine Antwort war knapp und praegnant: "No overstay!
Keine Anekdote! Solches ist mir 2011 in Chaeng Wattana selbst passiert!
In Suvarnabhumi bei der Einreise aufs falsche Visum abgestempelt worden und beim ausgerechneten 90 Tage Termin
wegen Overstay auf 20.000THB angeklagt worden.
Damals hatte ich noch eine "Liaison" mit einer scharfen Immigration "Beamtin" aus der Soi Suan Plu
Führungsetage die in Chaeng Wattana todttraurig am Fenster herumsass.
Die brachte mich auch zu einem der höchsten Lamettaträger der mal am Arbeitsplatz auftauchte.
Der sprach sogar ziemlich gutes Englisch mit mir und tat auch so als wollte er mir helfen.
Jedenfalls machte der mir klar dass es zwar ein Fehler der Flughafen Immi gewesen sei aber ich
nicht aufgepasst hätte und deshalb zahlen müsste.
Es ging dabei ganz klar ums Geld und nichts anderes.
Ich war einerseits wütend dass ich mich mit so einem miesen Trick hab leimen lassen,
andererseits wollte ich unbedingt Schadensbegrenzung betreiben.
Deshalb erzählte ich ihm so eine rührselige Geschichte über mich als einem von Altersarmut geplagten
und von der Frau verlassenen Mann der verzweifelt versucht die von der Frau hinterlassenen Ziehkinder
allein aufzuziehen und sich das teure Farangleben in Thailand schon lange nicht mehr leisten könne.
Ein Deutscher Immigrationsbeamte hätte mir wahscheinlich gesagt ich soll die Story RTL2 erzählen.
Jedenfalls wurde die Summe auf 2000THB reduziert und er war stolz auf sich mir so sehr
geholfen zu haben.
Tramaico hat geschrieben:Ist aber auch wiederum typisch hier. In Gegenden von "nur ein Farang unter vielen", herrscht ein total anderes Ambiente als unter ein Farang unter sonst keinen.

Wesentlich ist auch, sich bei ganz speziellen Fragestellungen eher an einen "Lametta-Sheriff" zu wenden, als lediglich die reine Exekutive. Je mehr Lametta umso besser.
Also in unserem Immigrationsbüro am Meer werden sowohl "Gastarbeiter" aus Burma und Kambodscha
als auch Edelvieh abgefertigt.
Farang haben wir hier sehr wenige aber die sind die Einzigen die immer selber hingehen.
Japaner und Chinesen schicken Anwälte die auch die Immi bezahlen
Ich habe in 5 Jahren noch nie einen der obersten 3 Lamettaträger in Einzebüros an ihrem
Arbeitsplatz getroffen.Nur die Fahndungsfotos im Karnevalskostüm hängen an der Wand.
von den ca 25 Beamten arbeiten 6 in erster Reihe , 2im Back Office und 4 nur für 90 Tage Meldungen.
Der Rest spielt Boss und sitzt nichtstuend (ausser ab und zu mal gelangweilt zu unterschreiben)
auf 2 Ebenen an der Wand herum.
Richtig gut läuft es in unserer Immi nur wenn man studentische Volontäre hat.
Die wissen wenigstens was sie tun und sind sehr hilfsbereit.
Aber dies kam in den letzten 5 Jahren nur zweimal vor.
Einmal noch während der Abhisit Regierung und am Anfang der Prayuth Diktatur.
Danach wars wieder Zappenduster.
Eine VIPStatus wie früher in TH üblich für Farang gibt es in unserer Immi sicherlich nicht!
Da die "Aktiven" ausschliesslich Frauen sind habe ich 2 Freundinnen darunter.
Die behandeln mich sehr zuvorkommend und sind sehr nett.
Die anderen lassen ihren Immi Status raushängen.
Eines sagt mir jeder dort: Warum kommen sie selber?Schicken sie doch einen Assistenten!
Na klar, denn von denen bekommen sie auf jeden Fall Geld.

Ich bin der Letzte der diesem Lande nicht zugesteht die Ausländer im Lande zu kontrollieren
um Perversität,Kriminalität und Terror fernzuhalten.

Nur gerade dies tut diese Polizei und Immigration eben nicht.Weil es ihnen kein Geld bringt!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#14 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » Mi 20. Apr 2016, 06:41

berndgrimm » 20 Apr 2016, 06:53 hat geschrieben: Eines sagt mir jeder dort: Warum kommen sie selber?Schicken sie doch einen Assistenten!
Yoh, dies hat man mich auch oft schon auf den unterschiedlichsten thailaendischen Behoerden gefragt. Schliesslich bin ich ja laut Work Permit sogar "Managing Director". Obwohl auch nur ein ganz kleiner, aber das wissen die Fragenenden natuerlich nicht.

Antworte dann immer: "Wichtige Angelegenheiten erledige ich ausschliesslich selbst" und die Thematik ist vom Tisch.

Hatte in den Anfangsjahren auch thailaendischen Rechtsbeistand, bis ich dann mitkriegte, dass dies eher kontraproduktiv ist. Die HIWIs hatten deutlich weniger Durchblick als ich und gaben dann auch noch die Karnickelnummer vor den Amtsloewen. Somit war dann die Assistenz auch eher kontraproduktiv. Man teilte mir mit geht nicht oder dies oder das. Bin dann selbst hingefahren und es ging und zwar ohne dies oder das.

Wie Du auch selbst erfahren hast. THB 20.000 als THB 2.000. Wuedest Du die Landeslingo noch fliessend sprechen waeren es vielleicht sogar nur THB 200 oder Zippo sein.

Einmal musste ich beim Finanzamt in Yannawa THB 2.000 Strafe zahlen, weil ich den Umzug meiner Firma zu spaet gemedelt hatte. Nicht erst Umzug und dann melden sondern zwei Wochen VOR dem Umzug. Wusste ich nicht, jetzt weiss ich es.

Anyway, im Finanzamt teilte man es mir mit. Kein Problem, meinte ich, mein Fehler. Betroffenheit und offenbar auch Mitleid. Ein ehrlicher Fehler (copyright Khun Thaksin). Somit schlug man vor, das Datum der Meldung einfach mit Tip Ex zu korrigieren.

Nee, meinte ich, nicht notwendig, war ja wirklich mein Fehler und auch wurden schon Rechnungen unter der neuen Anschrift erstellt.

Aber schau mal, die lange Kasse beim Kassierer.

Egal, das nehme ich auf mich, war ja mein klarer Fehler und somit THB 2.000 Spende fuer Thailand.

Die Damen sahen ein, dass ich in meiner Hartnaeckigkeit ein hoffnungsloser Fall war.

Fazit: Eine Mitarbeiterin ging mit meinen THB 2.000 zur Kasse, natuerlich mit Sonderstatus, waehrend sich die anderen mit dem Papierkram beschaeftigten. Um mir die Wartezeit zu verkuerzen praesentierte man mir einen Fruechteteller. Auch Farang, aeh Guave, war mit dabei. Kurzum, nach ca. einer halben Stunde war alles erledigt und aktualisiert, wobei ich meinen alten Hintern noch nicht einmal vom Stuhl erheben musste. Die Sache hat mich zwar THB 2.000 gekostet, dafuer ist dieser Farang aber sicherlich in die Finanzamtgeschichte eingegangen und wer weiss, wozu dies gut ist. Meiner Ansicht nach waren es gut angelegte THB 2.000.

Bei anderen Behoerden oftmals nicht anders. Im Laufe der Jahre zwischenzeitlich eher alte Bekannte und Bekanntinnen als Opposition und formelle Angelegenheiten werden nebenbei erledigt, waehrend man ueber Gott und die Welt plaudert.

Natuerlich muessen WIR, die Beannten und Bekanntinnen und ich, an die Direktiven von oben halten, aber WIR versuchen das beste daraus zu machen, obwohl manches nervig erscheint. Wie sagte man mir im Maerz bei der Immi in der hiesigen Lingo: "Yoh, wir sind auch schon genervt mit dem, was die sich da im oberen Stockwerk so einfallen lassen." WIR besprechen dann, wie WIR die Auflagen mit dem kleinstmoeglichen Aufwand fuer alle Beteiligten handhaben koennen. Zetern bringt UNS nicht weiter und wuerde auch nichts nuetzen. Sind den unten aber mal wirklich die Haende absolut gebunden, dann wuerde ich auch schon mal selbst nach oben gehen und in der hiesigen Lingo fragen, was es denn fuer Loesungsmoeglichkeiten gibt. Natuerlich in Konformitaet mit der gueltigen Gesetzgebung, denn wir sind ja schliesslich die Guten. :zustimm:

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9648
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#15 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von berndgrimm » Mi 20. Apr 2016, 12:17

http://www.nationmultimedia.com/home/ad ... oaks6z.jpg

Warum darf Stephff hier eigentlich noch arbeiten?
Er steht doch ganz oben auf der Abschussliste!
Aber wahrscheinlich dient er auch nur der Ablenkung der blöden Farang
die hier ihr Geld lassen!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#16 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » Do 21. Apr 2016, 04:48

nakmuay hat geschrieben:Hi,

Ich konnte auf die Schnelle nichts hier im Forum oder über google finden. Es könnte also sein, dass meine Kumpels sich einfach einen extrem bösen aber auch gut organisierten Scherz mit mir erlaubt haben aber... das ist was ich auf dem neuen Formblatt heute gesehen habe:

- All Social Media accounts
- 2 Kontaktpersonen in Thailand und 2 im Ausland
- Auto und Motorrad Registrierung
- häufig besuchte Orte
- anderen Blödsinn den ich vergessen habe
und der Hauptgewinn:
- Bankkonto
Qellle: http://www.nittaya.de/behoerden-papiere ... ost1426880

Hierbei handelt es sich unzweifelhaft um einen anderen Fragebogen, als der mir bzw. uns am 18.03. in Chaeng Wattana, Abteilung "K" unterkam, bei dem es tatsaechlich nur um Freizeitgestaltung und zur Verfuegung stehenes Einkommen ging. Daher dann auch die Vermutung, die Sache sei TAT gesteuert.

Moeglicherweise ist hierdurch dann irgendjemand bei der Immi auf den Trichter gekommen, dass man auf diese Weise auch andere Daten einholen koenne, aus welchem Grund auch immer. Anyway, time will tell. Dass sich etwas im Lande tut ist unzweifelhat, speziell auch im Hinblick auf die weltweit gestiegene Terroranschlagsgefahr. Ob man diese Gelegenheit auch nutzt um auch schwarze Schafe unter den Auslaendern auszusieben weiss ich nicht, koennte es mir aber vorstellen. Speziell weil die Immi vom oberster Stelle unter Beschuss gekommen ist und der oberste Immi-Chef in der Pflicht steht etwas zu tuen und in seinem Laden aufzuraeumen.

Das brave auslaendische Schaeflein etwas zu befuerchten haben halte ich aber eher fuer unwahrscheinlich, da alle Vorgaben im Immigration Act http://www.immigration.go.th/nov2004/en ... on_Act.pdf und im Order 777/2551 http://www.immigration.go.th/nov2004/do ... 551_en.pdf klar definiert sind. Derzeit scheint die Tendenz dahin zu gehen, dass verstaerkt geprueft wird, dass diese Weisungen auch tatsaechlich befolgt werden, sei dies nun um schwarze Schafe bei den "Aliens" und/oder Beamten und/oder zur praeventiven Terror-, oder Verbrechensbekaempfung.

Zwar gibt es die ganz klaren definierten Vorgaben, doch haben aber die zustaendigen Behoerden und Beamten und Beamtinnen auch immer einen gewissen Ermessensspielraum, der aber naturlich innerhalb der klar definierten Vorgaben liegen musss. Dieser kann natuerlich je nach Fall fuer einen Antragsteller positiv oder auch negativ genutzt werden.

Muss man sich als Auslaender in Thailand wirklich Sorgen machen? Nun, meiner Meinung nach laesst sich dies nicht pauschal beanworten sondern die Antwort kann immer nur von jedem selbst individuell beantwortet werden, nach Studium der oben genannten Gesetzgebung und Richtlinien.

100%ige Konformitaet ist sicherlich von niemanden zu erreichen, da dies die gesetzlichen Vorgaben auch bewusst versuchen zu vermeiden, um eben ungebetene Probanden auf die eine oder andere Weise tatsaechlich loswerden zu koennen. Ist man somit der Exekutive als Auslaender hilflos ausgeliefert und unterliegt deren Willkuer? Meiner Ansicht nach nicht, da sich jeder Beamte natuerlich ebenfalls immer auf einer Art Schleudersitz befindet, das heisst, einem schwarzen Schaf widerrechtlich zu helfen, kann genauso ins Auge gehen wie ein weisses Schaf (nicht rassistisch zu verstehen) uebervorteilen zu wollen. TIT. Es kommt immer ganz auf die Situation an. :roll:

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1490
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#17 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Somrak » Sa 23. Apr 2016, 13:47

Zuerst besten Dank fuer die Informationen.

Da ich meistens zuerst das Haar und nicht die Suppe sehe, stelle ich mir natuerlich zuerst mal die
Frage, ob zum Beispiel die Antwort nach Konto-Nrn., die niemand auswendig kennt (daher Debit- oder
Kreditkartenkonten-Nrn), ueberhaupt gegeben werden darf.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#18 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » So 24. Apr 2016, 05:13

Am 28. oder 29.04.2016 werde ich wieder meine 90 Tage Meldung machen. Zwar nicht in Chaeng Wattana oder dem One-Stop-Center sondern in der Migrationsarbeiter-Immi in der Suksawat Road (Mayor Hollywood).

Mal schauen, ob da die Thematik "neues Formular" auf den Tisch kommt. Falls ja, werde ich dann gleich mal ein paar Fragen stellen und Details einholen. Ausserdem mir ein zweites Blanko-Formular aushaendigen lassen, dass ich dann komplett einscannen und hier einstellen werden.

Natuerlich werde ich mich auf moegliche Fragestellungen nicht vorbereiten, sondern die Sache auf mich zukommen lassen. Meine Kontonummer weiss ich auch nicht aus dem Stegreif. Falls mache Infos tasaechlich zwingend erforderlich sein sollten, dann gibt es die beim naechsten Mal. Naemlich in Form eines am Computer ausgefuellten Formulars und das werde ich dann vor JEDEM Immi-Besuch immer andrucken und mit dabei haben.

Nur fuer den Fall, dass da im System nicht eingetragen wird "Alien hat Formular bereits ausgefuellt" oder so und das Rad bei jeder Immi-Aufwartung neu erfunden wird. Formularsache wurde uebrigens gestern auch in der Bangkok Post erwaehnt.

Wie auch immer, lassen wir die Sache einfach auf uns zukommen und dann schauen wir mal. Die Immi in der Suksawat befindet sich ja nur 8km von mir entfernt und muss ich noch mal nach Hause, no Prob. Wie erwaehnt sind da "Farang" auch tatsaechlich VIP und es kann alles somit schnell, offen und ohne Stress geklaert werden. In der hiesigen Lingo natuerlich, denn die ist hier bei solchen Problemstellungen en MUSS, damit ein "unter uns" Ambiente herrscht, anstatt Thai vs. Farang. :popcorn:

Benutzeravatar
Tramaico
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 2628
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 04:49
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#19 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Tramaico » Fr 29. Apr 2016, 07:17

Komme gerade wieder von der 90-Tage Meldung von der Immi in der Suksavat Road (Major Hollywood) zurueck. Absolut leer dort obwohl es dort sonst nur von Migrationsarbeitern nur so wimmelt, ist wohl freitags oefters so, sagte man mir, und konnte gleich an die entsprechenden Schalter voranschreiten. In meinem Fall an den normalen Ausschalter Schalter und im Fall der laotischen Haushaelterin an Schalter "L-A".

KEIN Fragebogen, same prodecure as usual.

Am L-A Schalter doch kurze Unsicherheit bei der Beamtin, als sie mein Gesicht sah und sie deutete Richtung Auslaenderschaltr, worauf ich zu ihr in der hiesingen Mundart sagte "nee, ich bin lao". Sie, dann etwas verwirrt "wirklich?" worauf ich erwiderte "nein, aber die Haushaelterin meiner Frau". Wir sind so hier in unserer Gegend. Sanuk muss sein. Nun, sie gestand mir im weiteren Verlauf des Gespraechs, dass sie regelrecht erschrocken (dtog djai) waere als sie mich sah. Doch kein Grund zum Erschrecken sondern doch eher zur Freude "di djai", weil ja die Haushaelterin tatsaechlich lao ist.

Ging dann alles ratzfatz ueber die Buehne und sie erinnerte mich daran, dass der temporaere Pass noch duch einen regulaeren ersetzt werden muesse. Weiss meine Frau breits, erwiderte ich, doch mit den laotischen Paessen ist das nicht so einfach und wir haetten ja noch ein bisschen Zeit.

Wir trennten und freundschaftlich und sie gab mir noch ein Laecheln und ein herzliches "chock die!" mit auf den Weg, was ich natuerlich gerne erwiederte. Kuzum, alles (noch) klar bei der Immi in der Suksavat Road aber es wurde ja was vom 22. Mai bezueglich des Formulars gemunkelt. Werde somit dann wohl meine Bankkontonummer und ein Passbild mit dabeihaben, wenn am 29.07. die naechste Meldung notwendig wird, ausser es gibt bis dahin neue Meldungen wie z. B. "Formular vom Tisch, weil viel Rauch um nichts oder so". :roll:

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1490
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#20 Re: Neue Schikanen der Immigration gegegen Ausländer!

Beitrag von Somrak » Sa 2. Jul 2016, 07:38

Ein Freund von mir ist am durchdrehen, weil er den Fragebogen nicht findet.

Wo kann man den Fragebogen ausdrucken?
Hat jemand einen Link?
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste