Burma-Rohingyas

Interessantes aus Burma, Laos, Kambodscha usw.
Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#191 Re: Burma-Rohingyas

Beitragvon plaaloma » Di 25. Feb 2014, 16:21

Myanmar blasted for Rohingya policies
An independent human rights group said Tuesday it has obtained official documents directly implicating the Myanmar government in abusive and discriminatory policies targeting the country's long-persecuted minority Rohingya Muslim community.

Matthew Smith, executive director of the Southeast Asian-based Fortify Rights, said a dozen leaked official and public records detail restrictions on travel, religion, home repair, marriage and families.
http://www.bangkokpost.com/breakingnews/396948/rights-group-blasts-myanmar-over-rohingya-policies

Falls ich irgendwann mal etwas Negatives gegen diese Herrn oder diese Organisation gesagt haben sollte, ... nehme ich das hiermit zurueck! :wai: ... was aber kein Freibrief ist :sauer:
One document gives detailed instructions for officials to confirm that women are the real mothers of infants, forcing them to publicly breastfeed if it's suspected that they are trying to claim others' children as their own.
:aerger: ... ich frage mich echt, wie man so einer Regierung (... und das kommt NUR von der Regierung Thein Sein) die Stange halten kann :aerger:
Die andere Frage waere, wie eine Regierung solche Anweisungen ueberhaupt herausgeben kann, wenn es gar keine Buerger des Staates sind :idiot:

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1467
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#192 Re: Burma-Rohingyas

Beitragvon Somrak » Di 14. Okt 2014, 04:56

Der letzte Beitrag ist schon ein halbes Jahr alt und leider kann immer noch nichts Gutes berichtet
werden.

Wenn ich den nachfolgenden Berich lese muss ich beinahe befuerchten, dass da zwei ......
aufeinandertreffen die versuchen ein ganzes Volk zwischen sich zu zerquetschen. :down:

The Nation
Ranong October 14, 2014 1:00 am
200 nabbed ahead of 'migrating season'
THE authorities are stepping up measures to prevent the illegal inflow of Rohingya from neighbouring Myanmar.

Illegal entries by members of this ethnic group usually soar between November and April every year - after the monsoon period has ended.

The Rohingya - who are Muslim - have been fleeing for years from Myanmar's western Rakhine State, where they face severe repression in most facets of daily life by a government that regards them as "Bengalis" from Bangladesh.

"Security agencies have estimated that more than 10,000 Rohingya people will arrive in Thailand via Ranong and nearby provinces between next month and April next year," Deputy Ranong Governor Pinij Boonlert said yesterday.

Pinij was acting for the Ranong governor, who is the ex-officio chief of Ranong's Internal Security Operations Command, in instructing local authorities on how to address the Rohingya problem.

He said the illegal inflow of Rohingya meant Thailand would have to shoulder an extra burden. "It is a big problem."

But he said Thai law clearly stipulates that illegal migrants must be deported. The presence of illegal migrants could threaten national security and increase other risks.

During the past few days, officials have arrested more than 200 Rohingya in southern Thailand.

An informed source claimed some illegal migrants ran into the ocean when they spotted officials and were swept away by waves and not seen again. Their fate remained unknown as of press time.

Pinij said the ISOC had laid down guidelines to handle Rohingya issues.

"We shall treat them in line with humanitarian principles, respect for their human rights and international laws. But we will have to deport them," he said.

Focus on agents

And if an illegal migrant was found to be linked to an agent smuggling people, a probe would be launched to find the agent. "Such agents have flouted Thai laws," he said.

Pinij said the authorities believed there were many human smugglers because Rohingya were often found with mobile phones.

Relevant authorities plan to educate the public so people understand that the presence of the illegal migrants could adversely affect the country.

Pinij said a number of Rohingya used small fishing trawlers to travel some 1,400km from Myanmar's Maungdaw to Ranong. "They will usually hide on some nearby island, split into very small groups, then sneak into Thailand," he said.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1467
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#193 Re: Burma-Rohingyas

Beitragvon Somrak » Do 14. Mai 2015, 15:16

WENN MAN SIEHST, WAS DIE THAY DIKTATUR JETZT MIT BURMESISCHEN FLUECHTLINGEN MACHT,

GIBT ES NUR EINES:

DIE GANZE THAIL. MAECHTIGE ELITE GEHOERT INS GEFAENGNIS!!!!
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12696
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#194 Re: Burma-Rohingyas

Beitragvon bukeo » Do 14. Mai 2015, 15:34

Somrak hat geschrieben:WENN MAN SIEHST, WAS DIE THAY DIKTATUR JETZT MIT BURMESISCHEN FLUECHTLINGEN MACHT,

GIBT ES NUR EINES:

DIE GANZE THAIL. MAECHTIGE ELITE GEHOERT INS GEFAENGNIS!!!!


tja, dann auch das gesamte australische Parlament, den australischen Premier Abbot usw. in den Knast - da diese noch härter gegen die Bootsflüchtlinge vorgehen, indem sie diesen die Einfahrt in den Hafen verweigerten und das Schiff samt Flüchtlinge einfach untergehen liessen.

Doch auch im Meer vor Australien sinken Flüchtlingsschiffe. Ein ehemaliger Soldat der Royal Australian Navy berichtete im Dezember dem australischen Fernsehsender ABC von kilometerlangen Leichenketten. Kapitäne seien angehalten, Flüchtlinge erst an Bord zu nehmen, wenn sie in australischen Gewässern sind - ein in Seenot geratenes Schiff habe man einfach untergehen lassen, sagte eine Soldatin dem Fernsehsender.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-australien-bietet-europa-beratung-an-a-1029750.html

Dann sollte man auch das gesamte EU Parlament inkl. aller Regierungen der EU, die fĂĽr einen Aufnahme-Stopp der BootsflĂĽchtlinge sind - einsperren. Bei der USA und den Mexikanern, die oft wie Hunde zurĂĽckgejagt werden, ist es nicht anders - alle in den Knast.

Da müssten dann aber noch viele Knäste gebaut werden.

Ich bin überzeugt, Thailand könnte den Flüchtings-Ansturm nach einer Aufnahme der 7000 im Meer treibenden Rohingyas nicht mehr bewältigen. Es würden Hunderttausende kommen und zwar nur nach Thailand, wenn die als einzige der 3 Länder, jetzt beginnen würden - Flüchtlinge aufzunehmen.

Es ist sehr traurig, was da passiert - aber ich sehe keine vernünftige Lösung, ausser das die UN mit Geldmitteln den Ländern hilft, die diese Leute freiwillig aufnehmen.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3223
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#195 Re: Burma-Rohingyas

Beitragvon thai.fun » Do 14. Mai 2015, 21:36

bukeo hat geschrieben:... Es ist sehr traurig, was da passiert - aber ich sehe keine vernünftige Lösung, ausser das die UN mit Geldmitteln den Ländern hilft, die diese Leute freiwillig aufnehmen.


Ich sag es nicht gerne weil ich mich wiederhole. Scheinheiliges Politiker- und noch mehr Wirtschafts- und Finanz-Pack...

Die ganze Weltweite FlĂĽchtlings-Dramatik ist Parallel mit den FlĂĽchtigen Steuergelder Weltweit gestiegen. ...
http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-rec ... 10298.html

Die ausländischen Guthaben in 13 steuerfreundlichen Ländern, darunter die Schweiz, ­Luxemburg, Singapur, Hongkong und die Cayman Islands, könnten der Dramatik Weltweit vor Ort mit den x-Billionen helfen, die niemand braucht. ...
http://www.handelszeitung.ch/konjunktur ... ern-601280
Nur wer mal ganz unten war, weiĂź wie hart man von ganz oben fallen kann!


Zurück zu „Thailands Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste