Indonesien!

Interessantes aus Burma, Laos, Kambodscha usw.
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9265
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1 Indonesien!

Beitragvon berndgrimm » Do 24. Jul 2014, 02:45

[ img ]

Ja, schön wärs!

Man darf bei aller berechtigten Kritik an den Verhältnissen in Thailand nie vergessen
dass es in den vom Westen derzeit wegen ihrer Rohstoffe und der muslimischen Mehrheiten
verhätschelten Ländern Malaysia und Indonesien noch schlimmer ist.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3223
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#2 Re: Indonesien!

Beitragvon thai.fun » Do 24. Jul 2014, 11:53

Schön @berndgrimm das du auch auf dieses Thema eines anderen Landes einschwenkst. Bin ich doch mit einer Indonesischen Liebe liiert. Sie ist aus einer immer noch geplagten Christlichen Gegend Sumatras, in dem zu 95% vom Islam geprägten Indonesien. Aber auch meine Liebe ist wie so oft auch die Thais an Politik total uninteressiert... Vor allem aber ist meine Liebe durch prägende Erlebnisse ihrer Jugend, ausgehend vom Islam gegen Christen, fast Hass ähnlich gegen alles Moslemische..... mir soll es recht sein... :whistler:

Neu ist, dass es irgendwie ein Patt Situation ist. Mit knapp 52 Prozent der Stimmen konnte "Joko Widodo" sich gegen seinen Widersacher Prabowo Subianto durchsetzen. So gewinnt nach der Suharto-Ă„ra zum ersten Mal ein Kandidat der eben nicht aus diesem verkrusteten Establishment stammt.

Aber „Jokowi“, wie er genannt wird, wird auf Kompromisse mit seinen politischen Gegnern angewiesen sein denn seine Gegner Prabowo behalten rund 60% der Sitze, Ich selber denke die Wahl gibt dem indonesischen Staat die Chance, zu beweisen, dass seine demokratischen Institutionen auch wirklich funktionieren und sich endgültig vom Erbe der Suharto-Zeit zu emanzipieren.

[ img ]
Joko Widodo: Sieger mit 52% der Stimmen.

Ich habe die Wahlen ein bisschen, vielleicht sogar mehr als in TH, verfolgt Jokowi hat der grassierenden Misswirtschaft und Korruption im Land glaubhaft den Kampf ansagt und will eine neue Politikstil mitbringt. Ich denke dass er auch das Zeug dazu besitzt, seine Anhänger mitzureißen - nicht laut und polternd, sondern volksnah und modern.
Ich denke es ist auch dringend nötig und möglich, weil Indonesien eine sehr junge Demokratie ist, zutiefst korrupt, anfällig für Populismus, durchsetzt mit alten Eliten, die in der Politik, in der Justiz, im Militär noch immer und in Zukunft ihre Machtpositionen innehaben werden.
Nur wer mal ganz unten war, weiĂź wie hart man von ganz oben fallen kann!

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1467
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#3 Schwein bleibt Schwein

Beitragvon Somrak » Mi 18. Mär 2015, 12:32

Das Schwein ]Widodo kann sich noch so sehr hinter seiner Dummennasse vestecken; er bleibt ein Schwein und wird
hoffetlich bald seine Strafe erhalten! Am liebsten wuerde ich ihn ja sehen, wie er von ......

@tf
Joko Widodo: Sieger mit 52% der Stimmen.
Sorry; aber fuer solche darf es keinen Platz mehr in einer gebildeten Welt geben!!!!

Auch Herr Mark Bode, der folgenden Bericht http://www.nationmultimedia.com/opinion/Scales-of-Indonesian-justice-tipped-by-political-e-30255814.html schreibt, gehoert zu ihnen.

[quote}Condemned Australians Myuran Sukumaran and Andrew Chan have paid a sickening price for their greed :?: , immorality :?: and stupidity :roll: , but they deserve a second chance]/quote]- But not der Schweinepraesident!!!!

Barring a last-minute reprieve, it is expected that Australians Myuran Sukumaran and Andrew Chan will soon be tied to wooden stakes in a jungle-kissed clearing on Nusakambangan, or "death island", Indonesia. Their heads may be hooded - a grotesque personal choice - and they will face a 120-strong police firing squad along with eight other prisoners.

The Australians will stand, sit or kneel. There will be 12 marksmen for each convict, but only three will have live rounds. The rest will have blanks. The execution will take place at night. A torch will illuminate a circle drawn over their hearts on a simple white shirt.

Sukumaran, 33, and Chan, 31, will be acutely aware that death by firing squad does not always bring instant finality. In 2008 an Irish priest, Charlie Burrows, witnessed the execution of two Nigerian heroin smugglers on Nusakambangan, a long-standing penal colony in Central Java dotted with maximum-security prisons. He said it took up to eight minutes for them to die.

"When they were moaning in pain I tried to sing 'Amazing Grace'," he told the Sydney Morning Herald. Sukumaran and Chan don't have to worry about such a fate: prisoners not killed instantly are now shot point-blank in the head.

The popular mood suggests most Indonesians, and many Australians, believe the men deserve this ending; one-time merchants of misery who took a huge risk when they headed a gang of Australians - the Bali Nine - that tried to smuggle 8.3 kilograms of Australia-bound heroin out of Denpasar airport on April 17, 2005.

Conversely, it would seem that when most Australians, and many Indonesians, envisage this execution scenario they see two reformed men who have transformed themselves into valuable members of society and inspirational figures; young men who have paid a sickening price for their greed, immorality and stupidity but deserve a second chance, because to deny them that would be a gross waste of life in the name of political expediency and nationalism. And as the Australian government has argued, they were not smuggling drugs into Indonesia.

Sukumaran and Chan, both now fluent in Indonesian and prepared to remain in Bali's notorious Kerobokan prison for life, had their freedom truncated when the Australian Federal Police alerted Indonesian authorities. The AFP said Sukumaran - who grew up in Sydney after moving to Australia with his Sri Lankan family in 1985, and Chan, born in Sydney in 1984 to Chinese immigrants - were part of a larger syndicate that successfully imported commercial quality heroin into Australia from Indonesia on October 23, 2004.

The duo's chance of avoiding the firing squad was garrotted upon their transfer to Nusakambangan last week amid an absurdly bloated security presence that no doubt played well in Indonesia, but in the eyes of millions of Australians exemplified their usage for enhanced political wattage.

Photos of a smiling senior policeman posing for selfies with a distressed-looking Sukumaran and Chan on a plane en route to the island were rightfully described as "macabre" by Australian Treasurer Joe Hockey.

After arriving on Nusakambangan the men received renewed hope. Last Friday Indonesia's Attorney General HM Prasetyo postponed the execution to allow a number of the condemned to pursue legal appeals. Sukumaran and Chan's appeal will be heard at the Administrative Court in Jakarta today.

Their legal team will argue that Indonesian President Joko Widodo gave scant consideration to their mercy pleas, that his rejection of clemency was based on their crime and not their rehabilitation. Late last month the Administrative Court ruled it did not have the power to review the president's clemency rejection.

Intriguingly, Muhammad Rifan, a former lawyer for the pair, recently alleged there had been "interference" in their trial. He claimed judges asked for money in return for lighter sentences. The men's prominent Indonesian human rights lawyer, Todung Mulya Lubis, demanded an investigation, and late last week Australian Foreign Minister Julie Bishop said Indonesia's Judicial Commission had asked Sukumaran and Chan to provide statements about the bribery allegation.

If all this fails, the Australian government will continue to lobby Widodo to spare them. However, the president has said numerous times there will be no clemency, arguing that his pledge to execute drug traffickers must be acted upon given the narcotics "crisis" facing Indonesia.

Widodo's decision to resume executions after his predecessor, Susilo Bambang Yudhoyono, placed an unofficial moratorium on the death penalty from 2008-2013 has probably signalled the denouement of Sukumaran and Chan's wretched, yet unexpectedly uplifting, existence.

For countless people that would be, as Australian Prime Minister Tony Abbott put it, "revolting". Sukumaran received an associate degree in fine arts from Western Australia's Curtain University last month, and Chan found religion in prison and was ordained a pastor. Together they established and ran a host of prisoner rehabilitation programmes copied at prisons nationwide.

"One of the really frustrating and stupid things about this case is that they have become valuable assets for the Indonesian community. They help Indonesians in prison become better people," their lawyer, Julian McMahon, told the "Dateline" programme on SBS in Australia. He has reiterated that message to Indonesians.

Unsurprisingly, Jakarta and Canberra's relationship is severely strained. The death penalty in Australia was abolished decades ago, and while a host of countries, Thailand included, list drug trafficking as a capital offence, only a handful execute the culprits. The last execution in Thailand was of two drug traffickers by lethal injection in Bang Khwang Prison in April 2009.

Sukumaran and Chan's case has led to renewed calls for Thailand to abolish the death penalty, given the widespread belief it is not a genuine deterrent. It's also widely considered inhumane, while many people, like prominent Australian Labor MP Tanya Plibersek, argue it prevents prisoner rehabilitation. Plibersek, whose husband, Michael Coutts-Trotter, was imprisoned for drug smuggling in Australia in the 1980s before becoming a respected educator and public servant, last month said in support of Sukumaran and Chan: "What would have happened if he [Coutts-Trotter] had been caught in Thailand instead of Australia? What would the world have missed out on?"

Abbott's suggestion that there would be consequences if Sukumaran and Chan's appeals are unsuccessful, and, more controversially, his linkage of the effort to save them to Australia's donation of A$1 billion to Indonesia following the Boxing Day tsunami, provoked a rebuke from Jakarta and a hostile response from the Indonesian media and public.

Since then Abbott's tone has been more conciliatory, including saying the men's deaths would not spark consequences. But in Australia a cacophony of condemnation reverberates. Many consider it a torturous drawn-out affair. And despite what Abbott said, there would be repercussions, perhaps for years to come.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3223
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#4 Re: Schwein bleibt Schwein

Beitragvon thai.fun » Mi 18. Mär 2015, 17:04

Somrak hat geschrieben:Das Schwein ]Widodo kann sich noch so sehr hinter seiner Dummennasse vestecken; er bleibt ein Schwein und wird
hoffetlich bald seine Strafe erhalten! Am liebsten wuerde ich ihn ja sehen, wie er von ......

@tf
Joko Widodo: Sieger mit 52% der Stimmen.
Sorry; aber fuer solche darf es keinen Platz mehr in einer gebildeten Welt geben!!!! ...


Ich versteh und teile diese Ansicht (Schwein) nicht, solange Widodo nicht im Vergleich mit anderen, ich sag mal den x-dutzenden Böse-wichtigen Diktatoren auf dieser Erde verglichen wird!

Der Zwist mit Australien und Brasilien (wegen der Köpfung) bietet Jakarta Gelegenheit, auf Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Gleichheit vor dem nationalen Recht zu pochen.

Indonesien hat sich in den vergangenen fünfzehn Jahren von einem Bittsteller zu einer zunehmend selbstbewussten Nation und einem Mitglied der G-20 gewandelt. Seit dem Amtsantritt von Widodo wird dieser Status mit nationalistischen Tönen noch unterstrichen. Gnadenappelle dürften entsprechend bis auf weiteres auf taube Ohren stossen. (Ist ja nicht der einzige Staat mit Todesstrafen, USA z- B.)

Der diplomatische Druck auf die indonesische Regierung dürfte in Jakarta wenig bewirken, im Gegenteil: Für den neuen Präsidenten, der sein Amt im Oktober angetreten hat, war die Drogenpolitik während des Wahlkampfs zwar nie ein Thema. Mit einer harten Linie kann er heute aber Kritikern entgegentreten, die ihn mangels Rückhalts im Parlament und in seiner Partei als entscheidungsschwachen Präsidenten abstempeln wollen. Indonesien ist immer noch, auch mit Widodo, auf einem vorwärts-Pfad der Verbesserungen. Man bedenke die Last des 95prozentigen Islamismus in dem Lande... :roll:
Nur wer mal ganz unten war, weiĂź wie hart man von ganz oben fallen kann!

1.April
33%
33%
Beiträge: 38
Registriert: Do 2. Apr 2015, 05:54
Kontaktdaten:

#5 Re: Indonesien!

Beitragvon 1.April » Di 21. Apr 2015, 08:16

Ich versteh und teile diese Ansicht (Schwein) nicht, solange Widodo nicht im Vergleich mit anderen, ich sag mal den x-dutzenden Böse-wichtigen Diktatoren auf dieser Erde verglichen wird!


Leider finden wir ein halbes Dutzend, wohl schon unter dieser Ueberschrift.
Mich macht aber besonders boese, dass man Auslaender ermordet. ....
Wenn es geht - Somrak :-)

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3223
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#6 Re: Indonesien!

Beitragvon thai.fun » Di 21. Apr 2015, 11:52

1.April hat geschrieben:
Ich versteh und teile diese Ansicht (Schwein) nicht, solange Widodo nicht im Vergleich mit anderen, ich sag mal den x-dutzenden Böse-wichtigen Diktatoren auf dieser Erde verglichen wird!


Leider finden wir ein halbes Dutzend, wohl schon unter dieser Ueberschrift.
Mich macht aber besonders boese, dass man Auslaender ermordet. ....


"Wer suchet der findet"! "Qui quaerit, qui inveniat", soll Jesus gesagt haben, überliefert von Lukas (Lk. 11.9) und Matthäus (Mt. 7.7).
Nur wer mal ganz unten war, weiĂź wie hart man von ganz oben fallen kann!

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1467
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#7 Re: Indonesien!

Beitragvon Somrak » Do 30. Apr 2015, 10:49

Nichts gegen Leute die Freunde in Indonesien haben.

Aber von jetzt an waere ich dafuer, dass alle Einreisenden in die Schweiz, die aus
Laendern mit Todesstrafen kommen, berfagt werden.

Wenn sie glauben Leute wegen Drogen Ermorden zu koennen, dann soll die EU solche
Personen umgehend - mit einem Tritt in den Arsch, wieder nach Hause schicken.


PS Ich wuerde auch z.B. Schweizer die jetzt noch dahinreisen, ohne Hemmungen bei
der Rueckkehr Fotographieren und ihre Bilder Veroeffentlichen!

PS 1.April, Somrak
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
bukeo
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 12696
Registriert: So 6. Jun 2010, 04:46
Kontaktdaten:

#8 Re: Indonesien!

Beitragvon bukeo » Do 30. Apr 2015, 11:07

Somrak hat geschrieben:Nichts gegen Leute die Freunde in Indonesien haben.
[b]Aber von jetzt an waere ich dafuer, dass alle Einreisenden in die Schweiz, die aus
Laendern mit Todesstrafen kommen, berfagt werden.
PS 1.April, Somrak


ja, hoffentlich verschonen sie die Filipina - die Arme darf jetzt zittern, was ihre ehem. Freundin, die sie scheinbar reingelegt hat, aussagen wird.
Besuche auch unseren Blog: http://www.schoenes-thailand.at und unter Twitter auf @schoenesthailan

Benutzeravatar
Somrak
VIP-4
VIP-4
Beiträge: 1467
Registriert: Do 21. Apr 2011, 11:09
Kontaktdaten:

#9 Re: Indonesien!

Beitragvon Somrak » Do 30. Apr 2015, 11:11

Die vom indonesischen Schweinepresigeenten nicht begnateten, waren sicher
100 x bessere Menschen als er, der hoffentlich schnell in der Hoelle landen wird!

http://www.20min.ch/ausland/news/story/Die-acht-Verurteilten-gingen-singend-in-den-Tod-17443014

Artikel per Mail weiterempfehlen


In der Nacht auf Mittwoch hat Indonesien zwei Australier, einen Brasilianer, vier Nigerianer und einen Indonesier wegen Drogenschmuggels hingerichtet. Jetzt werden Details ĂĽber die Exekution bekannt.

Die zum Tod Verurteilten können etwa wählen, ob sie eine Augenbinde tragen oder den Mitgliedern des Erschiessungskommandos in die Augen schauen wollen. Ausserdem haben sie die Wahl, ob sie sitzend, kniend oder stehend in den Tod gehen, so «Vice News».

Das Erschiessungskommando besteht aus zwölf Schützen – von denen aber nur drei mit scharfer Munition geladene Gewehre benutzen. Das Kommando erhält die Anweisung, aufs Herz zu zielen. Sollten die ersten Schüsse verfehlen und nicht tödlich sein, hat ein Polizeibeamter der Sondereinheit die Aufgabe, dem Verurteilten in den Kopf zu schiessen. :urg: :urg: :urg: :urg: :urg:

Letzte Mahlzeit: Frittiertes Huhn von KFC

Was geschah also vor der Exekution und in den in den letzten Minuten im Leben der acht Verurteilten?
Anders als in den USA, wo Todeskandidaten ihre letzte Mahlzeit selbst bestimmen dürfen, gibt es in Indonesien keine solche Regelung. Dennoch wurde den beiden Australiern Myuran Sukumaran und Andrew Chan gestattet, für die ganze Gruppe frittiertes Poulet der Fastfood-Kette «Kentucky Fried Chicken»zu bestellen, wie der «Independent» berichtet.

Nach dieser letzten Mahlzeit ging es an die Vorbereitungen für die Hinrichtung. Der Priester Charlie Burrow erzählt «news.com.au»: Die Verurteilten wurden mit ausgestreckten Armen und Kabelbindern an Kreuze festgebunden. Alle acht dem Tod Geweihten hätten es aber abgelehnt, eine Augenbinde zu tragen.

Die acht gingen singend in den Tod

Sie hätten mehrfach das Lied «Amazing Grace» angestimmt: «Sie sangen im Chor», berichtet Pastorin Karina de Vegadem «Sydney Morning Herald».

«Vor der Erschiessung umarmten sie einander und sagten einander auf Wiedersehen», sagt Christina Widiantari, Anwältin des exekutierten Brasilianer Rodrigo Gularte dem britischen «Independent». Zuletzt hätten die acht Verurteilten wieder zu singen begonnen, bevor die Todesschüsse ihren Gesang verstummen liess.

Die Gruppe wird vielen auch dann noch in Erinnerung bleiben, wenn sie die Schlagzeilen nicht mehr länger dominieren:
Dafür hat der Australier Myuran Sukumaran mit seinen Gemälden aus dem Gefängnis gesorgt. Diese wurden sogar in London ausgestellt. Sukumarans letztes Bild ziegt ein blutendes Herz. Auf der Rückseite des Gemäldes haben alle acht Erschossenen unterschrieben.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=24085
Hasta la victoria siempre

Benutzeravatar
thai.fun
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3223
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 16:17
Kontaktdaten:

#10 Re: Indonesien!

Beitragvon thai.fun » Do 30. Apr 2015, 11:57

Somrak hat geschrieben:Nichts gegen Leute die Freunde in Indonesien haben....


Ich zum Beispiel.

Ich versteh dein Zorn.
Aber darf er so allein da stehen bleiben, bei alle den Todesstrafen die auf Erden noch Täglich stattfinden!? Das in Indonesien ist einfach eine Politische Machtdemonstration an der auch andere Länder mitschuldig sind.

Auch möchte ich an dieser Stelle auf die vielen Toten Weltweit hinweisen die, "nur" als kleines Beispiel, die x-dutzenden Schweizer Global Player auf Erden verursachen. "Glencore-Xstrata und die Asthma-Toten von Mufulira" zum Beisiel. Nur ein Grässliches Problem von x-Tausenden, die die Wirschaftsmultis, Banken und Global-Player zum Mythen-Messiase-Mormonen-Money-Mammon-Macht-Maximieren in kauf nehmen. :whistler:
Nur wer mal ganz unten war, weiĂź wie hart man von ganz oben fallen kann!


Zurück zu „Thailands Nachbarländer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste