Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemacht?

hier können allgemeine Themen gepostet werden.
Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#31 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Do 20. Feb 2014, 09:19

Also weiter zum Thema Trockenheit.
Man haette bereits nit Ende der Regenzeit versuchen muessen alles Wasser "im Land zu halten".

Damit insbesondere im Bereich BKK der CP nicht mehr beschiffbar ist, sollte versucht werden, alles abkoemmliche Wasser dort hinzuleiten.

CP auffuellen 800.jpg

Meiner Absicht nach gibt es diese Klongs, wenn da Wehre drin sind, in den naechst tieferen umleiten.
In der Skizze stimmt die genau Lage und die Anzahl der Klongs nicht, es ist nur eine prinzipielle Darstellung.

Beim Tha Chin kann man bei der Abzweigung vom CP etwas regulieren.

Sollte es in den grossen Fluessen Wehre geben, ist damit das Wasser abzusperren.

Die vielen Ablauf-Klongs, die ins Meer gehen, sind abzusperren. :!:

Somit geht nur ueber die 4 Fluesse das zwingend notwendige Wasser ins Meer.

Fortsetzung folgt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#32 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Do 20. Feb 2014, 11:55

plaaloma hat geschrieben:Da, schon das naechste Problem:

:?:

Das koennte damit zu tun haben:


Mekong Countries Call for Ministerial Talks on Don Sahong Damhttp://www.rfa.org/english/news/laos/don-sahong-01162014190232.html



Ein Damm (alleine) passt aber nicht zu den Pegelschwankungen. :?

Aber scheinbar kocht da jeder sein eignes Sueppchen und keiner haelt sich an Absprachen.

Bleibt noch dir Frage, was Laos in der Ecke mit der Menge Strom will?

Diese Irrawaddy-Delfine im Mekong sollten doch nur unterhalb der Daemme sein? ... oder kommen die an den Wasserfaellen/Stromschnellen vorbei.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#33 Re: Wir machen Regen

Beitragvon plaaloma » Do 20. Feb 2014, 12:01

Waitong hat geschrieben:
plaaloma hat geschrieben:Wenn ihr das schon jahrelang macht, wieviel ist das denn grob geschaetzt im Verhaeltnis zum normalen Niederschlag??


1 zu 1 ist machbar, ist eine reine Kostenfrage.

Funktioniert auch bei < 30% Luftfeuchtigkeit und wolkenlosem Himmel.

Da muss ich noch mal nachfragen.
Kommt das vom Staat oder ist das eine Privat-Firma?

Wenn man dafuer bezahlen muss, sind die Armen wieder die Verlierer.

Gibt es da eine Hausnummer, was zahlt man fuer 5 oder 10 oder 20 Rai Beregnung?

Wenn das Privat-Firmen sind, gibt es da staatliche Ueberwachung?

Ich denke mir, bei nur 30 % LFK entsteht eine hoehere Belastung, als bei einer hoeheren LFK.

Benutzeravatar
Waitong
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 3056
Registriert: Do 18. Apr 2013, 10:02
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

#34 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon Waitong » Do 20. Feb 2014, 12:37

Es ist "halbstaatlich", die Kosten richten sich nach der Wassermenge die abregnet, um das zu erfassen gibt es eine spezielle Messapparatur.

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#35 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Do 20. Feb 2014, 13:35

Waitong hat geschrieben:Es ist "halbstaatlich", die Kosten richten sich nach der Wassermenge die abregnet, um das zu erfassen gibt es eine spezielle Messapparatur.

Ich habe dir hier geantwortet

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#36 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Do 20. Feb 2014, 17:37

Was geht ab in TH mit Tiefenbrunnen?
Braucht man dafuer eine Genehmigung?

Wenn nein, ... sollte das umgehend und rueckwirkend geaendert werden!

Ich kann nicht abschaetzen, wieviele es davon gibt, aber die verursachen immer eine Absenkung des Grundwasserspiegels. Je dichter das Netz um so verheerender die Wirkung.

Die Nutzungseinschraenkung dieser Brunnen wird erhebliche Gewinne bei der Bekaempfung der Duerre ermoeglichen.

Aurillac
VIP-3
VIP-3
Beiträge: 868
Registriert: Do 28. Okt 2010, 08:08
Kontaktdaten:

#37 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon Aurillac » Do 20. Feb 2014, 19:25

Man müste nur mal auf IHN und seine perfekten Konzepte hören.
Ob das nun das von dir gezeigte Affengebiss um Bangkok ist,
die Bepflanzung mit erosionshemmenden Gräsern oder
die landwirtschaftliche Bewirtschaftung wie hier:
[youtube]a1zQuLxkDEQ[/youtube]
Forenbeitrag der ausreichte fuer einen Durchsuchungsbeschluss bei einer deutschen Tageszeitung um die Identitaet des Users zu ermitteln..

"Dieser Ullrich verbietet sogar Familienvaetern ihr Feierabendbier. Das ist Rechtsbeugung"

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#38 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Fr 21. Feb 2014, 03:26

Danke! Das ist ja eine ganze Serie. :wai:

Aurillac hat geschrieben:Man müste nur mal auf IHN und seine perfekten Konzepte hören.
...[/youtube]

Da sagst du was!
Ich glaube, dieses Volk wurde immer zuviel verwoehnt und ist daran gewoehnt, Geschenke zu bekommen, anstatt selbst mal anzupacken.

Das war auch schon bei den Vorfahren vom IHM so! Die Schlaumeier von heute schuetten sogar die Klongs zu. :idiot:

Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, diese Teiche haben auch Grundwasseranschluss. Ich denke in TH liegt die Grundwasserschicht (wie fast ueberall) nicht sehr tief.

Das Konzept zur Hochwasserbekaempfung sah meiner Ansicht nach bisher so aus, man hat in Staedten/Doerfern die Uferdaemme erhoeht und auch Fluesse begradigt, damit das Wasser schneller abfliesst.
Man kann auch das Geroell am Flussgrund beseitigen.

... aber das Flussbett erheblich tiefer ausbaggern , kann ein grosser Fehler sein, .... wenn man nicht gleichzeitig Wehre baut, mit denen die Fluesse ausserhalb der Regenzeit gestaut werden koennen.

Es muesste einfach mal auf den Tisch, was in den 3 letzten Jahren an Hochwasserschutz umgesetzt wurde.
Auch groessere Daemme (um Industriegebiete, Flughaefen, Golfplaetzen, ....) koennen dahinterliegende Regionen trockenlegen.

Es sollte auch der Umfang der "Umweltvertraeglichkeits-Pruefungen" ueberarbeitet werden. Mit Beteiligung ist alleine nicht getan. Wobei die Buerger auch informiert werden sollen um bei der Beteiligung die Sachlage richtig einschaetzen koennen.
Umweltverträglichkeitsprüfungen ermitteln, beschreiben und bewerten die Auswirkungen auf die umweltbezogenen Schutzgüter. Dies sind die Menschen, einschließlich der menschlichen Gesundheit, Tiere, Pflanzen und die biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Luft, Klima, Landschaft, Kultur- und sonstige Sachgüter sowie die Wechselwirkung zwischen diesen.http://de.wikipedia.org/wiki/Umweltvertr%C3%A4glichkeitspr%C3%BCfung

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#39 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » Fr 21. Feb 2014, 06:09

Da, ... und schon geht es los:
Die Wasserwerke und das Abwasseramt leiten Wasser aus dem Mae Klong River in den Chao Phraya River um, um zu verhindern, dass Salzwasser die Trinkwasserproduktion gefährdet http://www.wochenblitz.com/nachrichten/48781-sorge-vor-salz-im-trinkwasser.html#contenttxt


Ganz unschuldig sind die Menschen an der Lage nicht. Abwasseramtsdirektor Lertviroj Kowattanasagte, dass die Reisproduktion am Unterlauf des Chao Phraya seit Beginn des Reisprogramms um 200 % zugenommen habe. Entsprechend viel Wasser wurde aus dem Chao Phraya abgepumpt und auf die Felder geleitet. Die Farmer wurden vom Abwasseramt angewiesen, in der Trockenzeit auf keinen Fall Reis anzubauen.

Dadurch hat sich aber der Wasserverbrauch bis Ende Februar nicht verdoppelt.
Das wirkt sich natuerlich aus, aber eine Produktionerhoehung war gewollt und sollte bei vernueftiger Wasserbewirtschaftung moeglich sein.
Wenn brachliegende Felder zusaetzlich angebaut wurden, schlaegt das voll durch.
Bei der "Erhoehung" hat es bestimmt auch noch andere Gruende. :whistler:

Benutzeravatar
plaaloma
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 14077
Registriert: Sa 23. Okt 2010, 10:50
Kontaktdaten:

#40 Re: Wer hat den Regen geklaut?oder ist die Dürre selbstgemac

Beitragvon plaaloma » So 23. Feb 2014, 09:58

Was arbeiten denn da fuer "Fachleute"
Bangkoker sollen Trinkwasser aufstocken
....
Es sei aber vollkommen ungefährlich, salziges Leitungswasser zu trinken, versicherten die Wasserwerke. Problematisch sei nur, dass man danach durstig werde.


Das schreibt Wikipedia dazu:
Durch das Trinken von Salzwasser wird dem Körper Flüssigkeit entzogen; Es führt langfristig zum Tod.http://de.wikipedia.org/wiki/Trinken#Gesundheitliche_Risiken


Ich komme gleich noch mal darauf zurueck.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste