Faszination Fliegen Teil 2

alles ĂĽber Internet, Technik, Elektronik, Alarmanlagen usw.
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#916 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 30. Sep 2016, 04:59

Irgendwie springt die Seite nicht. Ich probier die zum Umspringen zu bringen.
Hat geklappt!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#917 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 3. Okt 2016, 12:06

Die Lacsa (Lineas AĂ©reas Costarricenses S.A.) war die dritte grosse Mittelamerikanische
Fluggesellschaft im TACA Verbund.
Sie wurde 1945 von der Regierung Costa Ricas und der PanAm gegrĂĽndet.
Costa Rica war immer der stabilste Staat Mittelamerikas und hatte keine
Kriege oder BĂĽrgerkriege.Es galt als die Schweiz Mittelamerikas.
Die Lacsa war eine konservative Airline die nur die Strecken in die USA,
nach Mexico und in die Nachbarstaaten flog.
Sie flog aber auch nach Grand Cayman und half dort Cayman Airways aufzubauen.
Erst nach dem Zusammenschluss der Grupo TACA expandierte man stark.
Heute fliegt man als Avianca Costa Rica mit 44 Flugzeugen zu 35 Zielflughäfen.
Natürlich gehört man auch zur Star Alliance.

[ img ]
Mit der damals hochmodernen Convair 340 fing die ernsthafte Linienfliegerei
in den 50er Jahren an. Hier in SJO.

[ img ]
Mit dieser DC-6B ex PA flog man damals die relativ lange Strecke nach MIA.
Das Foto entstand in den 60ern nach dem Umbau zum Frachter in MIA

[ img ]
Seit 1967 flog man die BAC-111-400 Jets. Hier in MIA

[ img ]
Nach der Ausmusterung des DC-6B Frachters flog man mit einer Lockheed L-188AF Electra Fracht.
Foto 1972 in MIA

[ img ]
Mit der 727-200Adv. flog man in den 70er Jahren als erste Airline Mittelamerikas
bis nach Kalifornien. Hier in LAX.

[ img ]
1989 erhielt man die ersten Airbus A320. Seitdem fliegt man nur diese.

[ img ]
Nach dem Zusammenschluss der Grupo TACA flog man so.Hier 2004 in MIA

[ img ]
Heute fliegt man im Avianca Anstrich ohne Unterschiede.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#918 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 10. Okt 2016, 05:59

Vierte Airline im TACA Verbund war die LANICA später AERONICA und NICA aus Nicaragua.
LĂ­neas AĂ©reas de Nicaragua LANICA war 1945 als Tochter der PanAm gegrĂĽndet
worden und gehörte später Howard Hughes (TWA).
Man arbeitete aber auch im TACA Verbund und flog teilweise
identische Flugzeuge zu denselben Zielflughäfen.
Nach dem Sieg der Sandinisten ĂĽber das Somoza Regime wurde aus LANICA
AERONICA.
Sie flog mit teilweise Russischen Flugzeugen die alten Strecken und neu nach Cuba.
1992 ging AERONICA Pleite und 1994 eröffnete TACA die NICA mit modernem
Fluggerät.
NICA wurde 2004 eingestellt und die wenigen Strecken mit TACA Flugzeugen bedient.

[ img ]
Natürlich flog auch die LANICA die Hauptstrecke nach MIA zunächst mit DC-6B

[ img ]
Später mit der BAC 111-400 wie Alle im TACA Verbund. Hier 1972 in BOU zur Überholung.

[ img ]
Später kaufte man einige der damals sehr billig zu habenden Convair 880. Hier in MIA

[ img ]
Als die CV 880 nach der Ă–lkrise 1973 zu teuer zu operieren waren stieg man
auf 727-76 um. Auch in MIA

[ img ]
AERONICA TU-154M beim Start in MEX vor einem aufziehenden Gewitter

[ img ]
Es gibt in Nicaragua auch noch ein umfangreiches Inlandsflugnetz welches man
mit CASA C-212 bediente. Hier in MGA

[ img ]
Inlandsfrachten flog man mit der bewährten Curtiss C-46 Commando. Auch in MGA

[ img ]
NICA 737-200Adv. in MGA

[ img ]
LANICA Flugplan von 1974
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#919 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mi 12. Okt 2016, 05:40

Das kleine Land Honduras hatte 2 internationale Fluggesellschaften.
Die staatliche SAHSA welche 1945 als PanAm Tochter gegrĂĽndet wurde
und die 1947 von privaten Interessen gegründete TAN welche anfänglich
nur Fracht flog.
Sie flogen beide weitgehend die gleichen Ziele an.
1970 ĂĽbernahm TAN die PanAmBeteiligung von 38% an der SAHSA.
1991 wurden TAN und SAHSA zusammengelegt und 1994
ging man wegen Korruption und Flugunfällen pleite.
Honduras hat mit Tegucigalpa Toncontin TGU einen der gefährlichsten
Flughäfen der Welt.

[ img ]
Anflug ĂĽber den FriedhofshĂĽgel auf TGU im Abflug steht ein Berg im Weg!

[ img ]
NatĂĽrlich fing auch bei SAHSA die Fliegerei mit der DC-3 an.Hier in SAP
Im Hintergrund eine schöne namenlose Super Constellation!

[ img ]
Regional flog SAHSA viele Jahre mit Convair CV580 Turboprops. Hier 1971 in PTY

[ img ]
Auch die L-188 Electra welche die gleichen Triebwerke wie die CV-580 hatte
flog man lange in Mittelamerika. Hier 1976 in GUA

[ img ]
Auf den Hauptstrecken in die USA und nach MEX setzte man sobald verfĂĽgbar
gebrauchte 727-100 ein. Hier 1980 bei der halsbrecherischen Landung in TGU

[ img ]
Die 737-200 Adv. wurde danach zum Standardjet der SAHSA bis zu ihrem bitteren Ende.
Hier 1987 in TGU

[ img ]
DC-6A Frachter der TAN 1970 in MIA

[ img ]
Auch die TAN flog Regional mit L-188 Electra Hier in MIA zur Wartung

[ img ]
NatĂĽrlich flog auch die TAN die 737-200 Adv.auf den Hauptstrecken. Hier in TGU

Wegen der vielen Flugunfälle übersetzte man in MIA die Abkürzung
SAHSA = Stay At Home Stay Alive!

Nach der Pleite der SAHSA gab es noch einmal kurzfristig mit Aero Honduras
eine Staatsairline die auch Pleite ging.

Heute fliegt die TACA Tochter Islena die schon seit 1981 in Honduras operierte
die RegionalflĂĽge. Neuerdings natĂĽrlich als AVIANCA Honduras.

[ img ]
Islena flog ab 1981 mit Kleinflugzeugen und dieser Short 360-100 Inlandslinien
in Honduras, hauptsächlich zur Surfer Insel Roatan.

[ img ]
Nachdem TACA eingestiegen war flog man mit ATR 42-300 in der Region. Hier in SAP

[ img ]
Heute fliegt man mit 5 nagelneuen ATR 72-600 auch einfacher auf den Flughafen TGU hinter dem Friedhof!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#920 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Do 13. Okt 2016, 04:37

In Panama gab es 2 Internationale Fluggesellschaften.
Zunächst mal Compañía Panameña de Aviación, S.A. COPA
die 1947 von privaten Investoren mit PanAm Hilfe gegrĂĽndet wurde
und zunächst viele Jahre nur Inlandslinien sowie in die direkten
Nachbarländer Costa Rica und Kolumbien flog.
COPA war eine kleine unbedeutende Airline.
Deshalb wurde vom Staat mit Hilfe der Iberia 1968 die Air Panama Internacional gegrĂĽndet.

Diese flog von Anfang an mit Jets auf den Hauptlinien
nach Bogota,Guyaquil,Lima,Caracas,Mexico.Miami,New York und Los Angeles.
Während COPA mit Propellerflugzeugen im Inland und in die Nachbarländer flog.
Während der Noriega Diktatur der 80er Jahre stieg Iberia aus und Air Panama
ging langsam ein.Als die Amis 1989 Panama besetzten musste Air Panama den Betrieb einstellen.

Als die Air Panama langsam einging startete die bis dahin ubedeutende COPA durch.
Man gab die kleinen Inlandslinien ab und flog mit 737 Jets International und baute
die Routenstruktur stetig aus.
Man profitierte vom Wirtschaftsaufschwung in Mittel und SĂĽdamerika
und ging in den 90ern eine strategische Allianz mit Continental Airlines ein.
Es gelang Panama als ein Drehkreuz zwischen Nord und SĂĽdamerika auszubauen.
Durch die Allianz mit Continental wurde man zunächst auch Mitglied der Sky Team Allianz
und nach der Ăśbernahme der Continental durch United wurde man Mitglied der Star Alliance.
Mit der Grupo TACA hatte man vorher schon viele Jahre kooperiert.
Nach phänomenalen Wachstum fliegt man heute mit über 100 Jets zu 75 Destinationen.
Da man nur 2 relativ kleine Flugzeugtypen einsetzt und die Flugzeuge wegen der
unterschiedlichen Zeitzonen auch nachts fliegen ist man aussergewöhnlich profitabel.
Inzwischen operiert man auch in Kolumbien wo man die Aerorepublica ĂĽbernommen hat
und als COPA Colombia flieben lässt.

[ img ]
In den 70ern operierte COPA mit Hawker Siddeley 748 die damals in Mittel- und
Südamerika viel geflogen wurde. Meist vom Militär.Hier 1971in PTY

[ img ]
Am gleichen Tag wurde die grösste Maschine der COPA, diese L-188 Electra in PTY abgelichtet.

[ img ]
In den 80er Jahren kamen dann die ersten 737. Diese -230C war ex LH. Hier in MIA

[ img ]
Air Panama Internacional flog von Anfang an mit Jets. Meist 727. Hier eine-46 ex JAL in LAX

[ img ]
Später auch mit 727-200 Adv. .Hier ex Alia (heute Royal Jordanian) im Anflug auf MIA

[ img ]
Es gibt auch heute wieder eine Air Panama. Diese fliegt mit Fokker F50 und F100
im Auftrag des Tourismusministerium Inlandslinien und Auslandscharter.
Hier eine F100 in TGU Honduras.

[ img ]
Die COPA stieg in den 90er Jahren von der veralteten 737-200 auf die damals
hochmoderne 737-700 um. Hier 1999 in MIA. Die Bemalung war Continental angepasst.

[ img ]
Heute fliegt man hauptsächlich mit 737-800. Hier in TGU mit der Sonderbemalung zur Copa America.

[ img ]
Kleinere Strecken bedient man mit der Embraer 190AR. Hier in GUA

[ img ]
Streckennetz der COPA von 2014. Inzwischen ist es noch grösser!
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#921 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 14. Okt 2016, 06:20

Bevor ich mit Kolumbien und damit Südamerika weitermache möchte ich noch
ĂĽber einige Airlines der Karibik schreiben.

Älteste und zeitweise grösste Airline der Karibik war die BWIA British West Indian Airways
die 1939 gegrĂĽndet wurde um zwischen Trinidad und Barbados zu fliegen.
1947 wurde sie von British South American Airways (BSAA) ĂĽbernommen
und wurde nach deren Ăśbernahme durch die BOAC deren Tochter
Seit der Unabhängigkeit von Trinidad Tobago wurde sie nach und nach
von der Regierung ĂĽbernommen und war seit 1967 Staatsfluggesellschaft.
Mehrmals wurde versucht den kolonialen Namen BWIA durch Trinidad&Tobago
zu ersetzen.
Aber BWIA war zu stark.Sie flog die Hauptrouten der östlichen Karibik
und British Guayanas in die USA,nach Kanada und Europa.
1994 wurde BWIA privatisiert und wurde die stärkste Fluggesellschaft der Karibik.
Nach längeren Arbeitskämpfen wurde die Gesellschaft 2006 aufgelöst
und der Flugbetrieb von Caribbean Airlines ĂĽbernommen.
Diese ist heute in grossen Problemen wegen der Konkurrenz der US Fluggesellschaften
besonders JetBlue.

BWIA flog eine illustre Flotte von diversen Flugzeugen:

[ img ]
BWIA Vickers Viscount 700 in Montego Bay MBJ Anfang der 60er Jahre!

[ img ]
Bevor man Jets bekam flog man mit dieser Bristol Britannia 310 der BOAC
ab LHR ĂĽber NYO nach ANU,BGI und POS Hier 1960 in NYO

[ img ]
BWIA Flugplan von 1959

[ img ]
Als erste Jets ĂĽbernahm BWIA die 707-227 der Braniff.Sie hatte einen kĂĽrzeren
Rumpf und stärkere Triebwerke (Vorgängerin der 720) für Starts von den kurzen
und heissen Pisten der Karibikinseln. Hier Anfang der 60er in NYO

[ img ]
Auf den kĂĽrzeren Strecken wie z.B. nach MIA flog man mit 727-100 Sunjet

[ img ]
Später flog man auch mit 2 DC 9-50 Intra Caribbean und nach MIA

[ img ]
Die L-1011-500 TriStar löste die 707 auf den Flügen nach Europa ab

[ img ]
Mit der MD Super 83 konnte man schon in den 80er Jahren NonStop bis nach Toronto YYZ fliegen

[ img ]
Nach der Privatisierung sah die BWIA so aus. 737-800in MIA

[ img ]
Die Tri Stars wurden durch A340-300 ersetzt.

[ img ]
Heute fliegt man als Caribbean Airlines mit 737-800 und hat auch Air Jamaica ĂĽbernommen.

[ img ]
Die Air Bridge zwischen Tobago und Trinidad fliegt man mit modernsten ATR 72-600 die auch
die RegionalflĂĽge ab St.Lucia SLU (Foto) bedienen.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#922 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Sa 15. Okt 2016, 07:18

BWIA hatte zwar schon immer auch Jamaica mitbedient, aber ziemlich StiefmĂĽtterlich
meist auf dem Weg nach MIA.Deshalb grĂĽndete die Regierung Jamaicas schon 1969
die staatliche Air Jamaica welche hauptsächlich Touristen ins Land holen sollte.

Air Jamaica flog nur zu wenigen Flughäfen, meist in den USA und Kanadas
aber holte sich schnell einen grossen Marktanteil gegen die grossen US Airlines.
Kurzzeitig flog man auch nach Europa.

The story of Air Jamaica's contribution to the economy, on one hand, could be told in soaring figures. At its peak, the airline carried 69 per cent of all persons travelling to Jamaica and 52 per cent of tourists visiting the island.

On the other hand, the figures by themselves could not tell the entire story. The airline lost approximately US$674 million during AJAG's 10 years of operation, representing an annual average loss of US$67 million.

Wegen der hohen Verluste wollte der Staat die Airline loswerden.
Man verkaufte die Airline an Caribbean Airlines welche heute 5 737-800 auf Jamaica stationiert hat.

[ img ]
Schon 1966 erschien der Name Air Jamaica auf einer BOAC 707-436. Hier in JFK

[ img ]
1968 charterte man eine 727-100 von BWIA. Auch in JFK!

[ img ]
Erstes eigenes Flugzeug der Air Jamaica wurde diese DC 8-51. Hier in MIA 1971

[ img ]
Die meisten Strecken flog man mit 4 eigenen 727-200Adv.

[ img ]
Grösstes Flugzeugmuster war damals die DC 8-61 , die hauptsächlich nach JFK,YYZ
und mit Zwischenlandung auch nach Europa flog.

[ img ]
Kurzstrecken flog man auch mit dieser DC 9-32. Hier in MIA.

[ img ]
Die Strecke nach LHR liess man von der 747-148 der Aer Lingus fliegen.

[ img ]
Schon sehr frĂĽh flog Air Jamaica die A300B4. Sie half ihr den hohen Marktanteil
bei den Jamaica FlĂĽgen zu erringen. Hier 1980 in LAX.

[ img ]
Auch bei der A310-300 war Air Jamaica ganz am Anfang dabei.Mit ihr konnte man
NonStop nach Europa fliegen. Hier in MIA

[ img ]
In den 90ern ersetzte man die 727 durch A320. Hier im Endanflug auf MIA.Mit ATC Text

[ img ]
Letzter Flug der ursprĂĽnglichen Air Jamaica. Eine A320 in EWR nach der Landung.

[ img ]
Seit 2010 fliegen 5 solche 737-800 die Restlinien der Air Jamaica. Hier in FLL
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#923 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 17. Okt 2016, 04:24

Die Cayman Islands liegen zwischen Jamaica und Cuba, sind ein britisches Ăśbersee Territorium
und der fünftgrösste Finanzplatz der Welt wo 40% aller Hedgefonds beheimatet sind, weil steuerfrei.
Ausserdem hat man einen der schönsten Strände weltweit und sehenswerte Korallenriffs.
Sie bestehen aus 3 Hauptinseln : Grand Cayman, Little Cayman und Cayman Brac mit insgesamt 50.000 Einwohnern
Abgesehen von BOAC und PanAm flog auch die LACSA Costa Rica auf ihren Flug nach MIA ĂĽber Grand Cayman GCM
Die LACSA hatte auch schon in den 50ern die Cayman Brac Airways (CBA) gegrĂĽndet, welche ZubringerflĂĽge
ab Cayman Brac CYB, Little Cayman LYB und Montego Bay MBJ durchfĂĽhrte.
1968 ĂĽbernahm die Regierung 51% der CBA und nannte sie in Cayman Airways um.
Die Cooperation mit der LACSA blieb.Man flog und fliegt nur zu wenigen Flugzielen:
Hauptsächlich in die USA (MIA,TPA,JFK,IAH,ORD) aber auch nach Cuba,Jamaica und Honduras,
sowie von MIA zu den Turks & Caicos inseln .Derzeit mit 7 Flugzeugen zu 12 Zielflughäfen

[ img ]
Es fing an mit dieser von der LACSA geleasten BAC 111-500. Hier in MIA

[ img ]
Auch dieser DC-6A Frachter stammte von LACSA. Hier bei der Landung in MIA

[ img ]
Auf der Strecke nach CYB und Jamaica operierte man mit dieser HS 748. Hier in MIA

[ img ]
Nach der Braniff Pleite 1982 flog man auch deren 727-227

[ img ]
und diese DC 8-52 . Alles MIA

[ img ]
Auf die kurze Runway in Little Cayman LYB flog man mit BN Trislander

[ img ]
später auch mit Short 330. Hier in GCM

[ img ]
Seit den 90ern fliegt man ausschliesslich 737 als Jets. Hier eine -400

[ img ]
Demnächst will man nur noch mit 737-800 fliegen. Hier die erste vor der Auslieferung.

[ img ]
Inlands- und Kurzstrecken fliegt man mit 2 SAAB 340B als Cayman Express
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#924 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mi 19. Okt 2016, 06:06

Die Niederländischen Antillen liegen vor Venezuela in der Karibik.
Dazu gehörten Aruba Bonaire und Curacao (ABC Inseln)
sowie Sint Maarten (co regiert mit Frankreich)und die Mini Inseln
Saba und St.Eustatius vor Gouadeloupe.

Dort wurde 1964 die ALM Antilliaanse Luchtvaart Maatschappij von der KLM
gegrĂĽndet um RegionalflĂĽge durchzufĂĽhren.

Man errichtete ein grosses Flug Netzwerk zwischen den Inseln
und dem ebenfalls niederländischen Surinam sowie zu anderen Karibikinseln
nach SĂĽdamerika und in die USA.

1969 wurde die Airline von der Regionalregierung ĂĽbernommen
und flog bis 2001. Dann wurde sie eingestellt und die Fluglinien an
private Fluggesellschaften ĂĽbergeben.

ALM flog eine grosse Flotte verschiedenster Flugzeugtypen.


[ img ]
Der Flugverkehr begann 1964 mit 3 solchen Convair 340 ex KLM

[ img ]
Die DC 9-30 auch ex KLM war viele Jahre der Standard Jet der ALM hier in CCS

[ img ]
Für längere Strecken hatte man auch 2 DC 8-53 ex KLM Hier in MIA

[ img ]
Zwischen den Inseln flog man auch mit Fokker FH227. Hier in CUR

[ img ]
Man hatte auch eine 727-100 fĂĽr Strecken die fĂĽr die DC 9 zu lang waren.

[ img ]
Am Ende flog man die MD Super 82/83 mit der man alle Jet Strecken bedienen konnte.

Nachfolger der ALM wurden die Air Aruba und die Insel Air welche es heute noch gibt.

[ img ]
MD Super 83 der Insel Air auf SXM
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
Beiträge: 9526
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#925 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 21. Okt 2016, 04:23

Der Freistaat Puerto Rico ist das grösste Aussengebiet der USA und hat zusammen
mit den dazugehörigen Virgin Islands St.Thomas und St.Croix knapp 4 Mio Einwohner.
Der Grossflughafen Isla Verde International Airport SJU wird von allen grossen
US Airlines angeflogen. Seit längerer Zeit war American dort Nummer 1 und hat
auch eine eigene Regionalfluggesellschaft dort gehabt.
Heute ist wohl JetBlue die Nummer 1 dort.
Es gab schon immer kleine Airlines in Puerto Rico welche die Verbindung zu den
Nachbarinseln herstellten.
Von 1966 bis 1985 gab es aber soetwas wie eine nationale Fluggesellschaft dort.
Die PRINAIR (Puerto Rico INternational AIR lines).
Sie flog mit insgesamt 39 De Havilland Heron , 4 Convair 580 und 7 CASA C 212 Aviocar
ab SJU zu den kleineren Flugplätzen in Puerto Rico und zu den Nachbarinseln.

Wie komme ich auf Prinair?
Ja, ich war schon einmal in Puerto Rico aber nicht im Land sondern 3 Stunden auf dem Flugplatz
Borinquen BQN wohin ich mit einer alten Fracht DC-6 von MIA aus geflogen war.
BQN deshalb weil dort eine grosse Fabrik Wrangler Jeans herstellte die wir aufs Festland brachten.

Ich kannte PRINAIR aus Miami. Dort hatte sie eine grosse Wartungsbasis fĂĽr ihre 39 Herons
auf dem Flugplatz Opa Locka OPF. Von dort aus flog sie auch RundflĂĽge nach Key West
und auf die Bahamas.
Da ich ein Fan der Heron bin flog ich mehrmals mit.

Die PRINAIR scheiterte aufgrund der grossen Flotte von alten und wartungsintensiven Flugzeugen.
Man wollte in den 80ern modernisieren und gehörte zu den Erstbestellern der damals neuen
CASA CN235 mit 40 Sitzen.
Man war Zeitweise die grösste Regional Airline der USA mit jährlich über 1Mio Pax.
Aber nach einigen Flugzeugentführungen und Flugunfällen ging man 1985 Pleite.
Die restlichen Heron standen noch viele Jahre in OPF.

[ img ]
PRINAIR Flugplan von 1981

[ img ]
Die 17 plätzige De Havilland Heron ist für mich eines der schönsten Flugzeuge der Welt
Gebaut Anfang der 50er Jahre bot sie einen bis dahin unbekannten Komfort
fĂĽr ein Kleinflugzeug.Man sass auf breiten Einzelsitzen und hatte grosse Fenster.
Obige Aufnahme ist von 1973 in OPF.

[ img ]
Dies ist eine restaurierte Kabine der PRINAIR Heron.

[ img ]
Hier 2 Prinair Heron bei der Arbeit in SJU 1980

[ img ]
Auch die 44 plätzigen Convair 580 der PRINAIR wurden in OPF gewartet

[ img ]
Das Ende der PRINAIR CV 580 in Gainesville GNV 1989

[ img ]
Und das traurige Ende einer PRINAIR Heron auf dem MĂĽllplatz
neben dem Flugplatz BQN,heute Aguadilla!

[ img ]
Tankstop in Inagua IGA auf den Bahamas auf dem Weg nach OPF 1972

[ img ]
Im Dutzend billiger! Die Reste der PRINAIR Heron Flotte in OPF!

[ img ]
Die Saunders ST-27 war ein Umbau der Heron von 4 Kolbenmotoren auf 2 Turboprops
Sie war der PRINAIR aber zu teuer und man kaufte fĂĽr den Preis lieber neue CASA C-212

[ img ]
21 sitzige CASA c-212 Aviocar der PRINAIR in SJU
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/


Zurück zu „Technik-Board“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste