Faszination Fliegen Teil 2

alles ĂŒber Internet, Technik, Elektronik, Alarmanlagen usw.
Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1131 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 10. Nov 2017, 02:38

Seit 1999 gibt es auch noch eine zweite Staatsairline in Algerien.
Tassili Airlines war von dem staatlichen Öl- und Gaskonzern Sonatrach unter Mithilfe
der Air Algerie gegrĂŒndet worden.UrsprĂŒnglich fĂŒr VersorgungsflĂŒge zur Erdölförderung
und CharterflĂŒge mit Kleinflugzeugen und Helikoptern.
Inzwischen fliegt sie auch mit 12 Linienflugzeugen im Inland und nach Europa.
In Algerien gibt es keine LCCs weil die LinienflĂŒge der Air Algerie im Inland
und nach Frankreich sehr billig sind.

[ img ]
Grösste Flieger der TAL sind die 737-800. Hier bei der Landung in TLS.

[ img ]
Viele Regionalstrecken fliegt man mit DHC 8-400Q

[ img ]
Auf den VersorgungsflĂŒgen zu den Öl- und Gasförderstellen flog man auch noch viele Jahre
diese DHC-7 . Hier 2005 zur Wartung in MLA.

[ img ]
Heute fliegt man zur Ölförderung meist mit DHC 6 Twin Otter. Hier zur Wartung in MLA
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1132 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 10. Nov 2017, 04:32

Gleich neben Algerien liegt am Mittelmeer das nördlichste und weitentwickelste Land Afrikas.
Tunesien arabisch : Ű§Ù„ŰŹÙ…Ù‡ÙˆŰ±ÙŠŰ© Ű§Ù„ŰȘÙˆÙ†ŰłÙŠŰ© Al-DschumhĆ«riyya at-TĆ«nisiyya ist ungefĂ€hr halb so gross
wie D und hat knapp 12 Mio Einwohner. Ein Drittel des Landes liegt an den AuslÀufern
des Atlas und ist relativ fruchtbar. Zweidrittel sind WĂŒste.Es gibt wenige BodenschĂ€tze.
Hauptstadt ist Tunis TUN und Amtssprache ist Arabisch aber Französisch wird ĂŒberall verstanden.
Der Islam ist Staatsreligion.
Tunesien wurde von Phöniziern besiedelt danach kamen die Römer, Osmanen und Araber.
Seit 1881 war es französische Kolonie ab 1911 gab es einen Befreiungskampf.
1943 die Schlacht um Tunesien wo die AchsenmÀchte von den Alliierten besiegt wurden.
1956 wurde Tunesien unabhÀngig.Nach der Bizerta Krise 1961 am Ende des Algerien Krieges
ĂŒbernahm eine nationalistische Einheitspartei diktatorisch die Macht.
2011 gab es Unruhen im Rahmen des Arabischen FrĂŒhlings und das Regime wurde gestĂŒrzt.
Seitdem gibt es in Tunesien trotz störender EinflĂŒsse von Islamisten den Weg zu Demokratie
und Rechtsstaat.
Einzig der Tourismus, die Haupteinnahmequelle wurde durch islamistische Terrorakte beeintrÀchtig.
Trotzdem ist die Lage in Tunesien nach dem Arabischen FrĂŒhling viel besser als z.B. in Ägypten.

Ich selber war schon 1963 mit meinen Eltern zum Urlaub in Tunesien und bin spÀter hÀufig
mit meiner Familie dort gewesen.Von 1989 bis 1999 hatte ich auch geschÀftlich dort zu tun.
Obwohl wir im Urlaub in den Touristenorten Hammamet,Monastir und auf Djerba waren
gefiel es mir persönlich am Besten im KĂŒnstlerdorf Sidi Bou Said nördlich von Tunis hinter dem
Flughafen Carthage und in den Oasen Tozeur und Nefta hinter dem Chott el Djerid Salzsee
an der algerischen Grenze.

[ img ]
Sidi Bou Said ĂŒber dem Golf von Karthago
[ img ]
Die Oase von Tozeur hinter dem Chott el Djerid

FliegermÀssig ging es in Tunesien schon 1949 mit einer eigenen Airline los.
Die SociĂ©tĂ© Tunisienne de l'Air Tunisair wurde unter Mithilfe der Air France gegrĂŒndet
und flog zunĂ€chst nach Algerien und SĂŒdfrankreich.
SpÀter expandierte sie durch den Tourismus sehr stark. Flog auch 1961 schon den ersten
Caravelle Jet und fliegt heute mit 30 Jets zu ĂŒber 100 Destinationen in Afrika,Europa,Asien
und Nordamerika.

[ img ]
NatĂŒrlich fing man auch bei Tunisair mit DC-3 und DC-4 an. Hier eine DC-4 in ORY 1957

[ img ]
Hier eine von vielen Caravelle III der Tunisair auf einem damals noch leeren Flughafen DUS 1967!

[ img ]
Auch die 727-200Adv erhielt man sehr frĂŒh und flog sie sehr lange. Hier 1968 in LHR

[ img ]
Von der 737 flog man 3 Generationen bis heute noch.Hier eine-500 beim Start in GVA 2009

[ img ]
Auch den Airbus A300 flog man schon frĂŒh auf den Hauptstrecken nach Frankreich
und Urlaubschartern. Hier 1980 eine B4 in ORY.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1133 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 13. Nov 2017, 02:39

[ img ]
Heute fliegt man die Haupt- und Langstrecken mit A330-200 Hier im Anflug auf ORY

[ img ]
Die meisten FlĂŒge werden seit vielen Jahren mit A320 operiert.Hier auf einem
Touristencharter in OST

Seit 1991 gibt es auch eine Tunisair Tochter fĂŒr Inlands- und RegionalflĂŒge.
Sie operierte bis 2000 unter dem Namen Tuninter von 2000 bis 2011
unter dem Namen Sevenair (der Name stammt vom GrĂŒndungstag 7.7.)
und seit 2011 als Tunisair Express.
Tunesien hat nur wenige lohnende Inlandsstrecken und RegionalflĂŒge.
Heute fliegt Tunisair Express mit 4 Flugzeugen zu 12 Destinationen.
Hauptstrecke ist die Verbindung nach Malta MLA.

[ img ]
ATR 72-200 der Tuninter im Anflug auf MLA

[ img ]
Von der Mutter hatte man auch eine A320 in eigener Bemalung. Auch in MLA

[ img ]
CRJ-900 der Tunisair Express nach dem Start in LYS
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1134 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 13. Nov 2017, 03:14

Seit 1974 gibt es die Tunisavia, eine Chartegesellschaft fĂŒr hauptsĂ€chlich Helikopter
und Kleinflugzeuge die vor 1991 auch im Inland und nach MLA LinienflĂŒge operierte.
Heute fliegt man mit 5 Helikoptern und 3 Flugzeugen.

Tunisavia flog mit einigen illustren Fliegern:
[ img ]
Hier eine Viscount 800 in MLA 1984

[ img ]
Eine sehr seltene Handley-Page Herald 1983 auch in MLA

[ img ]
Sehr lange flog Tunisavia diese Hawker Siddeley 748 auf den Inlandsstrecken
und nach Malta. Hier 1980 in MLA

[ img ]
Auch die DHC-6 Twin Otter flog man sehr lange und 2 Exemplare noch Heute!
Hier 1987 in MLA zur Wartung.

[ img ]
Heute noch operiert man den dreimotorigen Dassault Falcon 900 Langstrecken Businessjet
Hier in CEQ
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1135 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mo 13. Nov 2017, 03:57

Der Flugtourismus war immer sehr wichtig fĂŒr die Wirtschaft Tunesiens.
Neben dem Hauptstadtflughafen TUN gab es noch 2 FlughÀfen die
fast ausschliesslich fĂŒr die Touristik da waren.
Monastir MIR und Djerba DJE. Der jahrzentelange Hauptort fĂŒr den Tourismus
Hammamet konnte nur nach langen Busfahrten ab TUN bzw MIR erreicht werden.
[ img ]
Deshalb eröffnete man 2010 den neuen Flughafen Enfidha NBE ganz in der NÀhe
Hammamets. Leider wurde dessen Verkehrsentwicklung durch Revolution
und anschliessenden Terrorismus beeintrÀchtigt. Das Foto zeigt den Abflug Terminal.
[ img ]
Auch der WĂŒstenflugplatz Gabes-Matmata GAE bkam ein schönes Terminal
[ img ]
Sfax ist zweitgrösste Stadt Tunesiens und Wirtschaftszentrum.Touristisch hat sie
keine Bedeutung, deshalb ist der Flughafen SFX auch so klein.

Seit 1989 gibt es in Tunesien auch eine private Fluggesellschaft fĂŒr Touristencharter.
Die Nouvelair Tunesie war ursprĂŒnglich als Tochter der französischen Air Liberte
gegrĂŒndet worden und fliegt heute auch linienmĂ€ssig mit 9 Flugzeugen zu 25 Destinationen.

[ img ]
UrsprĂŒnglich flog man mit 3 MD Super 83 ex Air Liberte. Hier 1996 in NUE

[ img ]
Heute fliegt man mit 9 A320. Hier 2005 in HEL
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1136 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mi 15. Nov 2017, 06:29

Libyen arabisch Ù„ÙŠŰšÙŠŰ§
ist fast so gross wie Algerien hat 6 Mio Einwohner Hauptstadt Tripolis TPS
Amtssprachen: Arabisch und wieder Mazirisch, Italienisch wird weitgehend verstanden
Staatsreligion ist der Islam. Libyen ist potentiell ein aussergewöhnlich reiches Land
aufgrund hoher Erdölvorkommen.Trotzdem ist der Reichtum nur bei einigen Familien.
Libyen wurde im 16.Jahrhundert vom osmanischen Reich erobert.
Von 1911-1932 versuchten die Italiener Libyen zu kolonialisieren und ab 1934
war es italienische Kolonie.Nach der Niederlage der AchsenmÀchte in Nordafrika
1943 wurde Libyen von Briten und Franzosen beherrsch.
1949 beschloss die UNO Libyen in die UnabhÀngigkeit zu entlassen.
1951 wurde Libyen unabhÀngiges Königreich.
1969 wurde die Monarchie durch einen MilitĂ€rputsch unter FĂŒhrung von Muammar al Gaddafi
gestĂŒrzt.
Gaddafi wollte zunĂ€chst einen panarabischen Staat unter seiner FĂŒhrung.
Als dies scheiterte rief er 1977 die Dschamahirija (Volksrepublik) aus.
Mit Einheitspartei unter seiner FĂŒhrung.
2011 im arabischen FrĂŒhling wurde Gaddafi mit Hilfe des Westens gestĂŒrzt und getötet.
Besser wurde es leidern nicht in Libyen weil die unterschiedlichen Befreiungsgruppen
sich bekÀmpfen.
Heute gibt es 2 gegensĂ€tzliche Regierungen in Libyen die seit 2015 ĂŒber einen
Frieden verhandeln.

Ich selber war noch nie in Libyen obwohl ich faktisch von 1989 bis 1999
auch fĂŒr den Verkauf nach Libyen verantwortlich war.
Da ein direktes GeschÀft mit Libyen wegen des Embargos garnicht möglich war
und unsere Produkte in Libyen offiziell garnicht eingefĂŒhrt werden durften
verkauften wir ĂŒber unseren Distributor in Malta an GrosshĂ€ndler welche die
Waren nach Libyen verbrachten.
Ich traf diese Leute öfter in Malta weil wir natĂŒrlich wissen wollten
wer unsere Produkte wo und wie verkaufte und keinesfalls Parallelimporte
in die EU, z.B. dem hochpreisigen Italien verursachen wollten.

FliegermÀssig sah es in Libyen so aus:
1964 wurde die Kingdom of Libya Airlines unter Mithilfe der Air France,
BOAC und KLM gegrĂŒndet und wuchs mit dem ÖlgeschĂ€ft.
1969 nach dem Putsch wurde sie in Libyan Arab Airlines umgenannt.
In den 80er Jahren hatte LAA ihre Hoch Zeit in der sie mit ĂŒber 40Flugzugen
zu 60 Destinationen in Afrika,Asien und Europa flog.
Durch Sanktionen wurde die FlugtÀtigkeit stark eingeschrÀnkt.
Lange Zeit flog man als einziges westeuropÀisches Land Malta an.
WĂ€hrend des Libyen Krieges 2011 flog man garnicht.
Heute fliegt man mit nur noch 12 Flugzeugen zu 22 Destinationen.

[ img ]
Caravelle VIR der Kingsom of Libya Airlines 1969 in TIP

[ img ]
Nach dem Putsch Gaddafis nannte sich die Airline Libyan Arab Airlines
und flog neben den Caravellen hauptsÀchlich 727-200. Hier 1978 in LHR

[ img ]
Auf Nebenstrecken flog man auch 2 Fokker F28-4000. Hier 1976 in MLA

[ img ]
Eine 707-320B flog in VIP Konfiguration Diktator Gaddafi und seinen Hofstaat in die Welt!
Hier 1982 in LHR

[ img ]
Man kaufte auch Grossraumflugzeuge fĂŒr die man keine Strecken hatte.
Die A300-600R wurde hauptsĂ€chlich fĂŒr Hadj FlĂŒge eingesetzt. Hier 2002 in MLA

[ img ]
Heute heisst die Gesellschaft Libyan Airlines und man fliegt hauptsÀchlich mit A320-200

[ img ]
und Canadair CRJ-900
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1137 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » So 19. Nov 2017, 06:59

Neben der Libyan Airlines gibt es seit 2001 noch eine weitere Staatsairline in Libyen:
Afriqiyah Airways (Arabisch: Ű§Ù„ŰźŰ·ÙˆŰ· Ű§Ù„ŰŹÙˆÙŠŰ© Ű§Ù„ŰŁÙŰ±ÙŠÙ‚ÙŠŰ©â€Ž Al-Khuáč­Ć«áč­ al-Jawwiyyah al-AfrÄ«qiyyah) 8U
flog Strecken nach Schwarzafrika und Asien die LN nicht beflog
Die Airline wuchs bis zum BĂŒrgerkrieg 2011 sehr stark , schien wesentlich effizienter
und erfolgreicher zu sein und flog damals mit 15 Jets zu 25 Destinationen.
Seit 2012 versucht man einen Wiederaufbau der frĂŒheren Routen.
Es bestand schon vor dem BĂŒrgerkrieg der Plan 8U und LN zusammenzulegen.

[ img ]
Afriqiya begann 2001 mit dieser 737-400 ex Blue Panorama . Hier in MLA

[ img ]
Bald bestellte man eine grosse Flotte bei Airbus. Hier eine A320 in GVA 2004

[ img ]
Man flog auch diesen AN-12PB Frachter. Auch 2004 in MLA

[ img ]
Flaggschiff der Afriqiyah sind heute die A330-300.Hier 2014 bei der Auslieferung in TLS
Einige A330-200 waren im BĂŒrgekrieg 2011 beschĂ€digt worden.

[ img ]
wegen der BeschĂ€digungen wĂ€hrend des BĂŒrgekrieges des Hauptstadtflughafen TIP
fliegt auch Afriqiyah die meisten FlĂŒge ab dem MilitĂ€rflugplatz Mitiga MJI bei Tripolis.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1138 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Mi 22. Nov 2017, 06:25

Ägypten arabisch Ù…Ű”Ű± MiáčŁr ist eines der Ă€ltesten besiedelten Gebiete der Erde.
Es liegt am nordöstlichsten Zipfel Afrikas am Roten Meer und am Mittelmeer.
Obwohl das Land FlĂ€chenmĂ€ssig fast so gross ist wie SĂŒdafrika ist nur ein
sehr kleiner Teil des Landes besiedelt. Der Rest ist WĂŒste.

So drÀngen sich die 95 Mio Einwohner auf einen kleinen fruchtbaren Streifen
am Nil entlang sowie am Nildelta und an den KĂŒsten von Mittelmeer
und Rotem Meer.Die Hauptstadt Kairo CAI ist eine der grössten StÀdte der Welt.

Amtssprache ist Arabisch aber Englisch und teilweise Französisch wird verstanden
und gesprochen.Über 90% der EW sind Moslem aber es gibt eine grosse Minderheit
christlicher Kopten und auch Àgyptische Juden.

1798 beendeten die Franzosen die osmanische Herrschaft in Teilen des Landes und
1859-69 wurde von Franzosen und Briten gemeinsam der Suez Kanal Bau finanziert.
1882-1922 wurde Ägypten britisches Protektorat.
Ab 1922 bis 1952 unabhÀngiges Königreich unter britischem Einfluss.
1952 stĂŒrzten Offiziere König Faruk und machten Ägypten zu einer
sozialistischen Republik.
Von 1954 bis zu seinem Tode 1970 herrschte Gamal Abdel Nasser ĂŒber ein
Gebilde welches sich zeitweise United Arab Republic nannte und
Ägypten,Syrien und Nordjemen umfasste.

1967 unterlag Ägypten und seine arabischen Alliierten schmachvoll
gegen Israel.Nassers Nachfolger Anwar El Sadat konnte im Jom Kippur
Blitzkrieg 1973 Teile der 1967 verlorenen Sinai Halbinsel zurĂŒckerobern
und einen bis heute haltbaren Frieden mit Israel schliessen.

Die neuere Geschichte sollte bekannt sein.

Ägypten hat ein wenig Öl und andere BodenschĂ€tze aber die Haupteinnahme
waren und sind der Suez Kanal und der Tourismus.

Wie wurde nun jemand wie ich in der Vor-Internet Zeit
zum anerkannten Ägypten Experten in meiner Lehrfirma?

Durch Tourismus natĂŒrlich.

Nein, ich war noch nie an den StrÀnden Sharm el Sheiks ich war noch nie
in Hurghada oder Marsa Alam (die gab es damals noch garnicht)
und ich habe auch noch nie eine der heute so billigen Nilkreuzfahrten
mitgemacht.
Ägypten Tourismus gab es schon immer, aber er war sehr teuer.
Er bestand aus Kairo und den Pyramiden, aus Alexandria am Mittelmeer
aus Luxor und dem Tal der Könige und aus dem Assuan Staudamm seit es ihn gibt
und Abu Simbel. Auf dem Nil fuhr man mit Linienschiffen.

1967 nach dem 7-Tage Krieg als niemand nach Ägypten reisen wollte
bekam ich ein superbilliges Sonderangebot fĂŒr 2 Wochen Kairo mit Flug,Hotel und HP
aber ohne jegliche AusflĂŒge zu sehen.

Ich war damals noch keine 19 und hatte gerade eine neue Freundin die
genauso reisewĂŒtig war wie ich.Wir buchten die Reise und und sahen uns
Cairo,die Pyramiden, Memphis und Sakkara und sogar Alexandria sehr privat
und individuell an.Im Hotel waren wir nur Nachts.
Ein Abendessen haben wir dort nie eingenommen.
Das Àgyptische Pfund kostete offiziell 3,50 DM wÀhrend es auf dem
Schwarzmarkt fĂŒr 1 DM 9 Pfund gab! Uns gehörte die Welt.
Wir verkehrten im Oberoi,im Nile Hilton und im Cairo Interconti.
Ich lernte Golf und Polo im britischen Sportklub gleich neben
unserem Hotel Omar Khayyam.

Jedenfalls galt ich danach als Ägypten Spezialist und als wir noch
vor Nassers Tod einen Vertrag ĂŒber die Lieferung von Silizium
aus einem neuen Werk am Assuan Staudamm abschlossen bekam ich
den Auftrag zweimal im Jahr dort unsere Lieferungen von der
Produktion in Assuan bis zur Verschiffung in Alexandria zu ĂŒberwachen.
Dies machte ich 11 Jahre lang.

Dort habe ich Korruption,Betrug in jeglicher Form, Erpressung
Gewaltandrohung etc also das volle Àgyptische GeschÀftsklima
kennengelernt.

Aber auch faszinierende Landschaften, unberĂŒhrte StrĂ€nde
und sehr gastfreundliche Menschen!

Ich habe miterlebt wie damals Hurghada vermessen wurde,
da ich immer zu einem sehr schönen einsamen Strand
in der NĂ€he der Hafenstadt El Quseir am Roten Meer fuhr.
Gebadet wurde ansonsten im Mittelmeer an den StrÀnden
bei Alexandria.
Ich war mit Hilfe korrupter MilitÀroffiziere am damals
abgesperrten Suezkanal und auf dem russischen RaketengelÀnde
bei der Oase El Fayoum.Aber auch an den touristische Höhepunkten
zwischen Luxor und Abu Simbel bis an die sudanesische Grenze.
Nach 1979 war ich nie wieder in Ägypten.

Aber nun zur Fliegerei in Ägypten!
WÀhrend meiner regelmÀssigen GeschÀftsreisen bin ich auch
hÀufig mit der staatlichen United Arab Airlines spÀter Egyptair geflogen.
Im Inland gabs ja nur diese.
Sie war schon 1932 als Misr Airwork mit Hilfe der britischen
Fluggesellschaft Airwork gegrĂŒndet worden und flog im Inland
und regional nach Lydda,Haifa und Nikosia.
Von 1949 bis 1957 nannte sie sich Misrair
und von 1957 bis 1971 United Arab Airlines.
Seit 1971 heisst sie Egyptair.
Sie expandierte vor dem arabischen FrĂŒhling 2011 stark
und wurde 2008 Mitglied der STAR Alliance.
Nach 2011 schrumpfte sie erheblich und fliegt heute noch
mit 50 Flugzeugen zu 73 Destinationen in Afrika,Europa,Amerika
und Asien.
FĂŒr die FlĂŒge nach Israel hat sie eine extra Tochterfirma
Air Sinai gegrĂŒndet.

[ img ]
Erster Winterflugplan der Misr Airwork 1934

[ img ]
Hangar der Misr Airwork 1934

[ img ]
Werbeplakat der Misr Airwork 1935

[ img ]
Werbeplakat der Misr Airlines 1947

[ img ]
Misr Airlines De Havilland DH84 Dragon auf dem Flughafen Lydda (heute Tel Aviv)
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1139 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Do 23. Nov 2017, 03:49

[ img ]
Als United Arab Airlines flog man Anfangs natĂŒrlich noch WestgerĂ€t.
Hier eine DC-6B in AMS 1960

[ img ]
Oder diese Vickers Viscount 700 in CAI 1964

[ img ]
Flaggschiff der Airline war aber die De Havilland Comet 4C Hier in LHR 1962

[ img ]
Die Comet welche durch die anfÀnglichen Katastrophen so sehr in Verruf gekommen war
ist auch heute noch eines meiner Lieblingsflugzeuge.
Ich bin mit dieser auf meinem ersten Flug nach CAI geflogen.Nirgendwo sass und sitzt
man so bequem sogar in Economy und hatte so grosse Fenster.
[ img ]
Leider wurden die Comet ziemlich schnell gegen die grösseren,schnelleren sowjetischen IL-62
ausgetauscht.Ich mag die IL-62 genau wie ihr Vorbild die VC-10. Aber was ich an den
meisten Sowjet Jets hasste waren die engen unbequemen Sitze und der penetrante Lysol Gestank
in der Kabine.Hier 1970 in FCO

[ img ]
Im Inland flog man die robusten aber innen sehr lauten Antonov 24B Hier in CAI 1971

[ img ]
Ägypten war oft Kriegsschauplatz.Bei meinem ersten Besuch in Kairo war der 7Tage Krieg
1967 erst wenige Monate her.Vor unserem Hotel auf der Nil Insel Gezirah lag ein
Batallion Soldaten um uns vor den bösen Israelis zu beschĂŒtzen.
Diese Soldaten hatten keine Stiefel weil die Israelis sie ihnen weggenommen hatten
als sie sie durch die WĂŒste Sinai zurĂŒckschickten.
Aber dieses Foto einer USAF C-53 (DC-3) in der WĂŒste bei El Alamein ist von 1942!
Dort hat es damals die entscheidende Schlacht zwischen dem deutsch/italienischen
Afrika Corps unter Feldmarschall Rommel und den Briten/Amis unter Field Marshal Montgomery
gegeben.
Was mir bei allen Besuchen in Ägypten sehr negativ auffiel war die Verehrung der Ägypter
fĂŒr die deutschen Nazis! Weil diese den Grossteil der europĂ€ischen Juden vernichtet haben.
Umso erstaunlicher war der Friedensschluss mit Israel durch Anwar as Sadat den dieser
spÀter auch mit dem Leben bezahlen musste.
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/

Benutzeravatar
berndgrimm
VIP-5
VIP-5
BeitrÀge: 9595
Registriert: So 31. Okt 2010, 09:39
Kontaktdaten:

#1140 Re: Faszination Fliegen Teil 2

Beitragvon berndgrimm » Fr 24. Nov 2017, 05:45

[ img ]
Nachdem die Nasser Ära in Ägypten vorbei war, war auch die Zeit der
United Arab Airlines vorbei und man nannte sich Egyptair.Ziemlich spÀt, nÀmlich
erst 1973 bekam man 7 707-366C fĂŒr die Hauptstrecken.Hier eine in LHR

[ img ]
Im Inland,Regional und bis nach Europa flog man mit der 737-266Adv.
Mit dieser bin auch ich hÀufig im Inland (LXR/ASW/ABS) geflogen
aber auch je einmal ab ZRH und MUC ĂŒber ATH nach CAI.Hier 1977 in MUC

[ img ]
Sehr frĂŒh bestellte Egyptair auch die A300B4-200 welche CAI-LHR vollbeladen NonStop fliegen konnte.
Hier 1980 in LHR
Die Hauptstrecken der Egyptair waren schon damals aber nicht die Europastrecken sondern die Strecken
nach Saudi Arabien und an den Golf fĂŒr die die A300 ideal war.

[ img ]
Heute fliegt Egyptair die meisten FlĂŒge mit einer hochmodernen Flotte von A330-200 Hier in PEH 2016

[ img ]
Flaggschiff der Egyptair ist die 777-300ER . Hier letzte Woche bei der Landung in LHR

[ img ]
DĂŒnnere Regionalstrecken aber auch bis Europa fliegt die Egyptair Express mit Embraer 170LR Regionaljets

[ img ]
Da man als arabische Airline nicht nach Israel fliegen wollte grĂŒndete man eine Tochterfirma
namens Air Sinai die damals auch eine eigene Flotte hatte. Hier eine 737-266Adv 1985 in ABS
Heute fliegt Air Sinai die normalen Egyptair Flieger.

Der Linienverkehr aus Europa nach Ägypten ist relativ gering weil es soviele Urlaubscharter
nach HRG,SSK,RMF und LXR gibt.Hauptlinienstrecke nach Europa ist CAI-LHR
..We finished democrazy for now!.......weiteres unter http://www.schoenes-thailand.at/


ZurĂŒck zu „Technik-Board“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 GĂ€ste